Shampoo ohne Silikone - für Schönheit mit Substanz

 

Welches Mädchen und welche junge Frau möchte nicht Haare wie in der Shampoo Werbung haben? 

 

Wenn du zu einem guten Shampoo ohne Silikone und ohne Chemie greifst, tust du nicht nur Deinen Haaren etwas gutes, sondern hilfst auch der Umwelt.

 

Hast Du Dich jemals gefragt, wie es unter der schönen Oberfläche der Haarpflegereklame aussieht? Dann lies weiter.

 

Shampoo ohne Silikone

Shutterstock ©Ivan Meteev


 

Leicht kämmbar, viel Fülle und Glanz. 

 

Das sind die Versprechungen der Werbebranche wenn es um die Haarpflege geht.

Aber unter der schönen Oberfläche der meisten Shampoos sieht es leider anders aus.

 

Ein Shampoo ohne Silikone ist nicht nur für die Umwelt besser, sondern auch für Deine Haare und die Kopfhaut.

Allerdings sind einige Punkte zu beachten, damit sich der versprochene silikonfreie Pflegeeffekt für die Haare nicht als Mogelpackung herausstellt.

 

 

Shampoo ohne Silikone - besser für Haar und Kopfhaut

Wissenschaftlich gesehen sind Silikone synthetisch herstellte Stoffe, die in der konventionellen Kosmetik als Weichmacher eingesetzt werden. 

 

Als Bestandteile in Shampoos oder Haarprodukten legen sie sich wie ein Film über die Haaroberfläche.

Sie glätten und versiegeln die Oberflächenstruktur des Haares; es soll glänzen und sich leicht durchkämmen lassen.

 

Silikone besitzen keinerlei pflegende Eigenschaften

 

Silikone legen sich wie ein unsichtbarer Film um die Haarschuppen und machen es "geschmeidig".

Als Konsument hast Du vielleicht den Eindruck, dass Produkte ist gut für Dein Haar.

 

Dieser scheinbare Pflegeeffekt von Shampoos entpuppt sich bald schon als Werbeversprechen, dass nicht gehalten werden kann.

  • Denn ebenso wie Mineralöle haben auch Silikone (Silikonöle) keinen echten Repaireffekt- oder Pflegeeffekt

Im Gegenteil - die Moleküle ersetzen hochwertige pflanzliche Öle und legen sich nicht nur um die einzelnen Haare, sondern können sich auch auf der Kopfhaut absetzen.

Diese könnte unter dem Silikonfilm austrocknen, gereizt reagieren oder die Schuppenbildung verstärken.

 

Ebenso wie es sein kann, dass sich die Haare schlechter Färben lassen. Der Farbstoff kann von den Haaren nicht richtig aufgenommen werden.

 

Chemie macht das Haar schwer

Da silikonhaltige Produkte nicht in die Haare eindringen, sondern sich an der Haaroberfläche ablagern, kann es zum sogenannten «Silikon build-up» kommen.

Bei jeder Haarwäsche legen sich die Silikonschichten des Shampoos auf der Haaroberfläche und der Kopfhaut ab und beschweren sie.

  • Besonders feines Haar sieht dann schnell schlaff und kraftlos aus. 

Glänzende Haare oder fettige Haare?

 

 

 

Häufiges Waschen der Haare mit silikonhaltigen Produkten kann dazu führen, dass die Haare schneller nachfetten. Der Grund hierfür sind die Talgdrüsen, die wie im Gesicht auch auf dem Kopf dafür sorgen, dass die Haut geschmeidig und elastisch bleibt. 

 

Bei jeder Haarwäsche ist auch immer die Kopfhaut beteiligt und diese kann durch die Silikone in Mitleidenschaft gezogen werden, bestätigt auch das Forschungsinstitut Ökotest.

 

Schädlich auch für die Kopfhaut?

 

Weil unter der Silikonschicht die Haut trocken werden kann, bekommen die Talgdrüsen das Signal mehr Fett zu produzieren um dem Austrocknen entgegenzuwirken. Das Resultat wirst Du schnell merken - die Haare fetten schneller nach und Du musst es in immer kürzeren Abständen waschen. 

  • Die kurzfristige Illusion von glänzenden und leicht kämmbaren Haaren kann eine Negativspirale in Gang setzen.

 

Welche Haarprodukte sind ohne Silikone?

Wenn Du auf der Suche nach Shampoos ohne Chemie bist und sicher sein willst, dass Du beim Kauf zum silikonfreien Haarprodukt greifst, hilft ein kurzer Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe.

  

Silikone in Produkten erkennst Du an den Endungen «cone», «conol» oder «oxane auch wenn sie in unterschiedlichen Namen auftreten wie beispielsweise:

  • Cyclomethicone
  • Dimethicone
  • Cyclopentasiloxane
  • Dimethiconol
  • Cetyl Dimethicone 

Silikone in Shampoos belasten die Umwelt

 

Nicht zu unterschätzen sind die Auswirkungen auf unsere Natur jedesmal wenn Du ein silikonhaltiges Produkt verwendest.

 

Denn Silikone in Kosmetik sind Umweltsünder weil sie biologisch nicht abgebaut werden können.

 

Alles was täglich beim Duschen von Millionen von Menschen von Kopf und Haut gewaschen wird, gelangt über den Abwasserkreislauf in Flüsse, Seen und auch das Grundwasser.

  • Haarprodukte ohne Silikone sind immer besser für unsere Umwelt.

Nicht umsonst werden Silikonöle in Reinigungsmitteln vom Umweltbundesamt (UBA) als schwer abbaubare Bestandteile eingestuft.

 

Insbesondere die beiden Silikonverbindungen D4 und D5 sollen in die sogenannte REACH-Liste als besonders besorgniserregende Stoffe aufgenommen werden.

 

Bei den Inhaltsstoffen in Kosmetikprodukten finden sich diese beispielsweise unter der Bezeichnung:

  • Cyclomenthicone
  • Cyclotetrasilione
  • Cyclopentasiloxone
  • Dimethicone

 

Wasserlösliche Silikone in Haarpflege

 

Der Begriff "wasserlösliche Silikone" ist eine reine Marketingaussage wie auch Ökotest herausstellt.

Silikone sind "wasserlöslich" in dem Sinne, dass sie abgewaschen werden können.

Dennoch lösen sich Silikone im Wasser nicht auf.

 

Es ist höchste Zeit auf ein gutes Shampoo und auf Haarpflege ohne Silikone umzusteigen, wenn Dein Haar folgende Symptome aufweist:

  • glanzloses Aussehen nach kurzer Zeit
  • schnelles Nachfetten der Haare
  • strohige Haarspitzen
  • Schuppen
  • juckende oder gereizte Kopfhaut

Peelingshampoo - schnell selber machen mit Natron

Wenn du auf natürliche Haarpflege und ein Shampoo ohne Silikone umsteigst, wirst Du nicht über Nacht einen Unterschied merken.

 

Die meisten Frauen machen die Erfahrungen, dass es einige Zeit braucht bis die Silikonschichten aus dem Haar ausgewaschen sind und die Haarstruktur offen für natürliche Pflegeprodukte ist. 

 

Schneller bekommst Du die Haare silikonfrei wenn Du ein natürliches Peeling Shampoo mit Natron selber machst. Hierzu brauchst Du nur eine Tüte (Back) Natron und ein Shampoo ohne Silikone.

 

Haare waschen mit Natron - so geht´s

Natron und ein gutes Shampoo ohne Silikone in eine leere Shampooflasche geben und mit lauwarmem Wasser bis zur Hälfte auffüllen.

 

Flasche schütteln bis sich das Natron aufgelöst hat und ab unter die Dusche zum Haare waschen.

 

Nachteil der schnellen Natron Shampoo Lösung:

Die Natronwäsche offenbart schnell sämtliche Schäden wie Spliss oder Haarbruch, die von silikonhaltiger Haarpflege jahrelang zugekleistert wurden.

 

Hier empfiehlt sich im Anschluss eine gute Naturkosmetik Kur für geschädigte Haare um die Haarstruktur zu reparieren und aufzubauen. 

 

Haare waschen mit Natron

canva ©notionpic


Haare waschen ohne Sulfate - denn natürlich schäumt auch gut

Ob Shampoo oder Duschgel - es geht zwar ohne Silikone, ohne Tenside aber leider nicht.

  • Tenside verbinden Wasser und Fett und lösen den Schmutz von der Kopfhaut.

In herkömmlichen Produkten basieren diese aber häufig auf Erdöl, können hautreizend und biologisch schwer abbaubar sein.

 

Besonders gern werden das aggressive und problematische Sodium Lauryl Sulfate (SLS) und Sodium Laureth Sulfate (SLeS) als Waschsubstanz genommen.

 

Gern deshalb, weil sie billig und in großen Mengen produziert werden können und intensiv schäumen. 

 

Auch wenn cremiger, fluffiger Schaum ganz oben auf der Wunschliste steht, diese chemischen Stoffe machen die Haut durchlässiger für Schadstoffe. 

 

 


Wie wirkt SLS?

  • Sodium Laureth Sulfat oder verwandte Alternativen wie:
    • Sodium Lauryl Sulfate
    • Natrium Alkyloxysulfuricum
    • Natriumlaurethsulfat

können zwar hartnäckigen Schmutz entfernen, sind aber aggressive Tenside die (Kopf)-Haut und Haare stark entfetten. Schuppen, juckende oder irritierte Haut können die Folge sein. 

 

Shampoo ohne Sulfate

 

In Naturkosmetik Haarshampoos werden Zucker- oder Kokostenside verwendet.

Die schäumen zwar etwas weniger als synthetische Tenside -  ein gutes silikonfreies und natürliches Haarshampoo reinigt das Haar mindestens ebenso gut.

 

Ohne chemische Zusätze und ohne die Haut anzugreifen oder zu entfetten. 

 

 

Das beste Natur-Shampoo und die beste natürliche Haarpflege kommt nicht nur ohne Silikon, sondern auch ohne Sodium Laureth Sulfate oder andere problematische Zusatzstoffe wie schädliche Parabene oder PEGs aus.

 

Ein gutes silikonfreies Shampoo kommt, ebenso wie ein gutes Naturkosmetik-Duschgel, mit relativ wenigen Inhaltsstoffen aus.

 

Und auch bei den von verschiedenen Forschungsinstituten (Ökotest/Warentest) durchgeführten Haarshampoo Tests schneiden die Bioshampoos sehr gut ab. 

 

Sulfat- und silikonfreies Shampoo = Naturkosmetik für Haare

 

Das Schöne an Naturkosmetik ist, dass du nicht nur Deiner Haut oder Deinen Haaren etwas gutes tust, sondern auch der Umwelt.

Denn in zertifizierter Naturkosmetik sind umweltschädliche Stoffe wie Silikone, oder aggressive synthetische Tenside verboten. 

 

Zusätzlich verzichten die meisten Naturkosmetikfirmen auf vielleicht hübsche, aber auf alle Fälle überflüssige Verpackungen.

Viele Bio Shampoos sind zugleich vegane Shampoos und verzichten auf Inhaltsstoffe die einen tierischen Ursprung haben.

 

Mädchen mit natürlich gepflegten Haaren

shutterstock©Nina Buday

Haarshampoo ohne Silikone - Welches ist gut?

 

Ein Shampoo ohne schädliche Inhaltsstoffe:

  1. enthält keine problematischen Konservierungsstoffe
  2. verzichtet auf allergieauslösende halogenorganische Verbindungen 
  3. enthält nur pflanzliche Öle und biologisch abbaubare Wirkstoffe

Denn auch hier gilt:

Jede Haarpflege ohne Silikone ist nur so gut wie die verwendeten Inhaltsstoffe.

 


Shampoo ohne Parabene

Parabene sind Konservierungsmittel die in konventioneller Kosmetik auch in Shampoos eingesetzt werden. Dort schützen sie die Produkte vor Keim- und Schimmelbefall.

 

Da bestimmte Parabene aber in Verdacht stehen wie ein Hormon zu wirken und problematische Nebenwirkungen auslösen zu können, sehen Wissenschaftler die Verwendung zumindest als kritisch an.

 

Shampoo ohne schädliche Inhaltsstoffe

 

Auch wenn die Folgen von Parabenen in Kosmetik bislang nicht wissenschaftlich eindeutig bewiesen werden konnten - warum ein Risiko eingehen, wenn echte Naturkosmetik ein parabenfreie Alternative bietet?

Allerdings können auch parabenfreie (und silikonfreie) Shampoos die mit dem Label "OHNE SILIKONE" oder "OHNE PARABENE" werben, immer noch eine ganze Reihe gesundheits- und umweltschädigende Bestandteile enthalten.

 

Neben den bereits besprochenen Silikonen und Sulfaten können sich in herkömmlicher Haarpflege auch folgende schädliche chemische Zusatzstoffe befinden.

Problematischen Shampoo Inhaltsstoffe sind:

  • Formaldehydabspalter als Konservierungsmittel
    • umstritten wegen ihrer hautiritierenden Eigenschaften
  • PEG (Polyethylenglycol) oder PEG Derivate
    • verletzen die Barrierefunktion der Haut
  • Methylisothiazolinon 
  • wird häufig als Ersatz für Parabene eingesetzt
  • Polyzyklische Moschusverbindungen 
  • allergener Duftstoff
  • Propylen Glycol
  • wird aus Mineralöl gewonnen
Lilly mit Lexagirl Naturkosmetik Shampoo ohne Silikone

Wie Du siehst reicht es nicht aus, sich auf das Werbeversprechen „Shampoo ohne Silikone oder Haarpflege ohne Silikone" zu verlassen. 

 

Die Gefahr besteht, dass parabenfreie Shampoos mit noch schädlicheren Stoffen wie Methylisothiazolinon konserviert werden.

 

Shampoo mit guten Inhaltsstoffen

 

Wenn Du für Deine Haare ein gutes Feuchtigkeits-Shampoo ohne Silikone kaufen willst, wirf am besten zusätzlich einen kritischen Blick auf die INCI Liste.

 

Damit Du sicher sein kannst nicht nur ein silikonfreies sondern auch ein sulfatfreies Haarwaschmittel zu kaufen. 

  • Vegane Shampoos verzichten zusätzlich auf tierische Inhaltsstoffe und werden meistens als "Vegan" gekennzeichnet.

 

Einfacher ist die Kaufentscheidung bei einem Naturkosmetik Haarpflegeprodukt ohne Chemie.

 

Denn in Naturkosmetik dürfen die oben aufgeführten potentiell gesundheitsschädigenden Stoffe nicht verwendet werden.

 

Welche Shampoos sind silikonfrei? - Wo Du sie findest.

Jedes Naturkosmetik Shampoo ist ohne Silikone, denn Silikone sind in der Naturkosmetik (neben vielen anderen synthetischen Helfern) verboten.

 

Aufgrund der zunehmenden Kritik an den Silikonen sind in der letzten Zeit auch immer mehr konventionelle Hersteller dazu übergegangen bei ihren Haarpflege-Produkten auf den Einsatz von Silikonen zu verzichten. 

 

Shampoo ohne Silikone - die Liste

Wenn Du auf der Suche nach einem Pflegemittel bist, dass auf Silikone verzichtet oder überprüfen möchtest ob Dein bisheriges konventionelles Shampoo silikonfrei ist, findest Du Listen im Internet mit diesen Informationen. 

Du willst Dein neues Shampoo online kaufen?

 

Wenn Du einen Wechsel zu silikonfreier Haarpflege vornehmen willst und Dich online auf die Suche machst, kann es nicht schaden auf ein Naturkosmetik Zertifikat (NCS, Ecocontrol, Ecocert, ICADA) zu achten.


Das Bunny Logo der Tierschutzorganisation PETA steht für Kosmetik ohne Tierversuche bzw. vegane Kosmetik.

 

Shampoo ohne Polyquaternium 

 

Immer mehr Verbraucher legen Wert darauf, dass in ihren Kosmetikartikeln keine Silikone enthalten sind. Viele Hersteller weisen mittlerweile recht deutlich darauf hin, dass ihre Pflege silikonfrei sind.

  • Was aber statt dessen verwendet wird, ist oftmals nicht weniger schädlich.

Eine chemische Verbindung um Silikone zu ersetzen ist Polyquaternium. Dies legt sich wie ein Film auf die Haare und soll für bessere Kämmbarkeit sorgen.

 

Der Build-up Effekt ist aber wahrscheinlich noch stärker als bei silikonhaltigen Produkten, biologisch abbaubar sind sie ebenfalls nicht.

Häufig ist Polyquaternium zusätzlich mit der krebserregenden Substanz Acrylamid belastet.

 

Naturkosmetik- und Bioshampoo die OHNE ... Alternative

Silikone in Kosmetik und Reinigunsprodukten sorgen nur für einen schönen Schein ohne tatsächlichen Pflegeeffekt für die Haare.

  • Wer darauf keine Lust auf Parabene, Silikone und und und.... in Kosmetik hat - ist bei Naturkosmetik Shampoos besser aufgehoben. 

In Naturkosmetik Haarpflege dürfen diese chemische Stoffe nicht enthalten sein. Naturkosmetische Produkte enthalten ebenfalls keine bedenkliche Inhaltsstoffe wie Erdöle oder synthetische Tenside.

 

Shampoo und Haarpflege ohne Silikone für Schönheit mit Substanz

 

Auch das milde Naturkosmetik Shampoo von Lexagirl enthält keine Silikone, Mineralöle oder Parabene.

Ebensowenig wie synthetische Duft- oder Konservierungsstoffe.

 

Stattdessen verwenden wir pflanzliche Tenside und natürliche Öle - die schäumen zwar nicht so doll, haben dennoch die gleiche Reinigungswirkung ohne Deine Haare (oder die Umwelt) zu belasten.

 

Shampoo ohne Tierversuche logo

 

Shampoo und Haarpflege ohne Tierversuche

 

Lexagirl Naturkosmetik ist von der Tierschutzorganisation PETA als 100% tierversuchsfreies Unternehmen zertifiziert worden und deshalb dürfen wir das "crueltyfree" bzw. für unseren veganen Produkte auch das "Cruelty-Free and Vegan" Logo verwenden.

 

Als Naturkosmetikunternehmen sind wir nach dem Natural Cosmetics Standard (NCS) von Ecocontrol zertifiziert. 

Unser Sportsgirl ist Naturkosmetik für die Haare und:

  • vegan
  • biologisch abbaubar
  • tierversuchsfrei 
Mildes Shampoo ohne Silikone von Lexagirl Naturkosmetik

canva©Alliance Images