Eiterpickel im Gesicht?  - So wirst Du sie los!

Ein Pickel ist schon übel genug. Noch übler aber ist der Eiterpickel im Gesicht. Aknehaut kennt das schmerzhafte Problem nur zu gut. Doch wie gehst Du damit um? Lexagirl verrät Dir, wie Du Eiterpickel behandeln kannst.

  • Du hast schon viel ausprobiert und bist sie immer noch nicht losgeworden?
  • Deine Eiterpickel im Gesicht kommen immer wieder?
Eiterpickel behandeln und entfernen

Lexagirl verrät Dir wie Du Eiterpickel behandeln kannst. Hier findest Du wertvolle Tipps, die besten Hausmittel und wirksamen Kosmetikprodukt die bei Pflege, Vorbeugung und Behandlung der Entzündungen helfen.

 

Eiterpickeln im Gesicht und am Körper, was sind die Ursachen?

(Und wie wirst du sie schnell wieder los?) Wer Pickel hat, wäscht sich nicht genug? Falsch gedacht. Wenn Pickel, Akne und Co. auftreten, liegt die Ursache nicht immer an mangelnder Hygiene. Bakterien sind schuld – genau genommen das Propionibacterium Acnes (P.Acnes). Die Haut ist sein Zuhause, der Talg seine Nahrung. Normalerweise verhält es sich völlig unauffällig. Erst wenn die Haut aus dem Gleichgewicht gerät, tut es auch das Bakterium.


Das Hauptproblem und eigentliche Ursache für die Entstehung von Eiterpickeln ist eine übereifrige Talgrpodutkion. Bei hormonellen Schwankungen (wie sie z.B. in der Pubertät auftreten), Schlafmangel, schlechte Essgewohnheiten, chronischem Stress oder falscher Hautpflege, produzieren deine Talgdrüsen mehr Sekret als gewohnt. Das überschüssige Fett der Talgdrüsen und die abgestorbenen Hautzellen verstopfen die Poren im Gesicht.

Das Ergebnis: Das Sebum kann nicht mehr richtig abfließen. Den Bakterien kommt die Situation gerade recht. In Rekordgeschwindigkeit vermehren sie sich, gelangen in den Blutkreislauf und rufen schmerzhafte Entzündungen im Gewebe hervor. Nach und nach bahnt sich der Eiter seinen Weg an die Hautoberfläche.

 

Bis es so weit ist, kannst Du die Entzündung meist nur fühlen. Zu sehen gibt es anfangs nur ein kleines Knötchen. Nach ein paar Tagen aber sieht die Sache schon ganz anders aus. Aus einem kleinen geröteten Fleck ist ein gelber oder weißer Pickel gefüllt mit Eiter (Furunkel) entstanden.

 

Doch wie genau unterscheidet sich der Eiterpickel nun vom normalen Pickel? Es sind seine Größe und Lage. Der Eiterpickel bildet sich immer zuerst unter der Haut. Größentechnisch ist er dem normalen Pickel oft überlegen. Bis zu 2 Zentimeter kann er groß werden. Ein gelblicher Eiterpfropf in der Mitte des Pickels, umgeben von einem rötlichen Rand, macht das schmerzhafte Problem gleich noch unansehnlicher. Und bitte nicht drücken. Der Schmerz ist es effektiv nicht wert.

 

Aknebakterien = entzündete Pickel?

Wer hat Schuld am Eiterpickel im Gesicht und was musst du beachten um sie zu verhindern? Keine Frage, die Ursachen für seine Entstehung sind die Aknebakterien? Dem muss Lexagirl allerdings (teilweise) widersprechen. Bakterien selbst können im Gewebe keine ernsthaften Hautschäden hervorrufen. Es sind die Chemikalien, die sie freisetzen. Die benachbarten Hautzellen vertragen sie nicht. Das Immunsystem schlägt Alarm, der Haarbalg entzündet sich und ruft eitrige Entzündungen (Akne) im Gesicht hervor.

Nur leider tut es den Bakterien damit einen Gefallen. Durch die Verletzungen der Hautschicht räumt es dem Erreger einen Fluchtweg ein. Mühelos gelangen sie weiter in die Haut bzw. Wunde vor und stiften Unruhe. Entzündungen und Eiterpickel die auf einmal entstehen sind nur noch eine Frage der Zeit.

 

Eiterpickel ausdrücken - darf ich selbst Hand anlegen?

Eiterpickel ausdrücken

Er ist groß, entzündet und nahezu unübersehbar – kein Wunder, dass Du den eitrigen Pickel so schnell wie möglich wieder loswerden willst. Und die Frage „Pickel ausdrücken oder nicht?“ haben wir uns alle schon einmal gestellt. Doch Stopp, wir sagen: Auf keinen Fall. Denn mit Ausdrücken tust Du Dir keinen Gefallen.


Warum? Durch das Ziehen, Quetschen und Drücken im Gesicht breiten sich die Bakterien nur noch mehr aus. Die Entzündung schreitet voran, die Akne verschlimmert sich. Und mehr noch: Wer seine Finger nicht von unreifen Eiterpickeln lassen kann, riskiert nur unschöne Pickelmale und Pickelnarben. Und auf diese rötlich bis braunen Pigmentflecken kannst Du gut verzichten. Oft bleiben sie Dir länger erhalten als der Pickel selbst. Erspar Dir den Ärger und Stress und halte Deine Finger still – selbst, wenn es schwerfällt.

Weil wir wissen, wie schwer es manchmal fällt die Finger vom Gesicht zu lassen, haben wir kompakt alle Tipps zusammengestellt wie du reife (Eiter)-Pickel richtig ausdrücken kannst.


Eiterpickel entfernen - wann ist der richtige Zeitpunkt?

Lange hast Du diesen Moment herbeigesehnt: Endlich ist der weiße Eiterkopf gut sichtbar. Der Pickel geht sozusagen schon von alleine auf. Das ist Deine Chance: Jetzt darfst Du den Eiterpickel im Gesicht ausdrücken und ihn endgültig loswerden.

Die weiße Eiterkapsel versteckt sich noch tief unter der Hautoberfläche? Nur leicht schimmert sie hindurch? Dann ist Geduld angesagt. Der Pickel ist noch nicht so weit. Gib ihm die Zeit, die er zum Reifen braucht.


Die Must-Dos beim Pickel behandeln und ausdrücken

Hygiene, Hygiene, Hygiene – wir können es gar nicht oft genug sagen. Nichts ist beim Eiterpickel behandeln und der Problemhaut Akne so  wichtig wie Sauberkeit. Und diese beginnt schon bei den Händen. Bevor Du Dich dem eitrigen Problem zuwendest, solltest Du Deine Hände gründlich mit lauwarmem Wasser und Seife waschen. So wirst Du einen Großteil der Bakterien los. (Dies gilt umso mehr, wenn Eiterpickel im Intimbereich zu deinem Hautproblem gehören.)

 

Gesichtsreinigung bei unreiner Haut

Nicht aber nur Deine Hände, auch die Pickel-Zone selbst muss sauber sein. Mit einem desinfizierenden und adstringierenden Gesichtstoner gehst Du kein Risiko ein. Schnell befreit er Deine Haut von überflüssigen Keimen, Bakterien und Schmutzpartikeln. Ein absolutes No-Go: Verwende bitte keine parfümierten Kosmetiktüchern. Aggressive Duft- und Pflegestoffe kann Deine angeschlagene Haut jetzt gar nicht gebrauchen.

 

Entzündete Eiterpickel - wann muss der Profi ran?

Manchmal reichen Hausmittel und Behandlungstipps nicht aus um schmerzhafte entzündete Eiterpickel loszuwerden. Gerade bei schweren Formen von  eitriger Akne kommen sie an ihre Grenzen. Hier ist schnelle Hilfe notwendig und der Profi muss ran. Dermatologische Expertise ist aber nicht nur bei Gesichtsakne mit Eiter-Herden geboten. Auch an Rücken, Po oder Armen ist bei hartnäckigen Akneentzündungen zur Expertenmeinung zu raten.

 

Doch wann lohnt sich der Gang zum Arzt bzw. Dermatologen? Breiten sich vereinzelte entzündete Pickel auf Körper und Gesicht aus oder sind gleich größere umliegende Areale mit Eiter befallen, kann nur der Hautarzt helfen. Er kann eine geeignete Aknetherapie entwickeln, die eine Behandlung mit verschreibungspflichtigen Medikamenten aus der Apotheke benötigt, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt.

 

Doch keine Sorge: Bei leichten Aknefälle musst du nicht unbedingt zum Hautarzt gehen. Oft musst Du Deinen verstopften Poren etwas Gutes tun und die körpereigene Wundheilung unterstützen. Mit den mineralischen und pflanzlichen Pflegeprodukten von Lexagirl bist Du auf einem guten Weg in Richtung reine Haut.


Dürfen wir Dir unsere Partner in Crime gegen Eiterpickel vorstellen? Da hätten wir zum einen unseren Tea Tree Pickelroller mit Teebaumöl. Die Wirkungsweise von Teebaumöl beruht hauptsächlich auf seinen austrocknenden Eigenschaften und der kleine Pickelroller bekämpft den betroffenen Pickel genau dort, wo er sitzt. Zum anderen empfehlen wir Dir für die Behandlung unsere Pure Skin Zinksalbe. Das Geheimnis der Salbe:  Sie bekämpft nicht nur Eiterpickel, sondern pflegt Deine Haut auch noch. Schwarze Johannisbeere, Jojobaöl und weiße Tonerde geben ihr alles, was sie zum Schönsein braucht.


Übrigens: wir wissen, dass sich Hautprobleme nicht nur auf das Gesicht beschränken und nicht nur in der Pubertät auftreten. Deshalb sind unsere Cremes und Pflegelösungen für jedes Alter geeignet und können auch am Körper angewandt werden. Beispielsweise bei einem Eiterpickel am Po

Eiterpickel behandeln - was kann ich tun?

Warum können wir nur unsere Finger nicht von entzündeten Eiterpickeln lassen? Das hat nicht nur ästhetische Gründe. Eitrige Pickel können auch ganz schön jucken. Am liebsten möchten wir den Juckreiz  wegkratzen. Besser nicht. Je mehr Du kratzt und drückst desto größer wird Dein Pickelproblem und umso mehr verschlechtert sich dein Hautbild.

 

Doch es gibt gute Nachrichten: Du musst den fiesen Juckreiz nicht über Dich ergehen lassen. Rosenwasser lautet die Anti-Juckreiz-Formel. Dank seiner antibakteriellen Wirkung desinfiziert es den eitrigen Pickel und lindert unangenehme Begleiterscheinungen wie Rötungen und Juckreiz. Die Behandlung könnte einfacher nicht sein. Schnapp Dir einen Wattebausch, gib einen Tropfen Rosenwasser darauf und verteile ihn sanft auf dem entzündeten Eiterpickel.

 

Auch Alkohol hat sich als Anti-Akne-Mittel bewährt – aber selbstverständlich nicht im Glas. Als alkoholhaltiges Gesichtswasser desinfiziert er die Hautunreinheit vor und nach der Behandlung – vorausgesetzt der Pickel ist bereits ausdrückreif.

Mikrosilber mit antibakteriellen Eigenschaften solltest Du ebenfalls kennen. Die Mikroorganismen behandeln dicke Eiterpickel bzw. die Entzündung, ohne die natürliche Hautflora aus der Balance zu bringen. Trage den Wirkstoff abends vor dem Schlafengehen auf die kleinen entzündlichen Problemzonen auf. Jetzt hat er genug Zeit zum Einwirken.

 


Silbercreme gegen Pickel

Hast Du schon einmal von der Lexagirl Pure Skin Silvercream gehört? Dann wird es höchste Zeit, den sie ist unsere cremige Wunderwaffe gegen eitrige Pickel. Das starke Duo aus hautberuhigendem Salbeiextrakt und Salicylsäure verspricht schnelle Hilfe bei Verhornungsstörungen – ein erfolgsversprechender Ansatz bei entzündeten Eiterpickeln. Einfach abends auf die betroffene Stelle geben.

 


Prävention: die Therapie vor der Therapie

Deine Eiterpickel kommen immer wieder oder die Entzündung hört nicht auf zu eitern? Dann ist richtiges Handeln angesagt, denn wer keine Pickel bekommt, muss auch keine bekämpfen. So lautet die wahre Formel zu schöner reiner Haut:

 

Vorbeugen ist besser als heilen. Gerade für Frauen, die die Pille absetzen, ist die alte Weisheit in den meisten Fällen relevant. Schließlich bringt die hormonelle Umstellung schnell Hautunreinheiten mit eitrigen Pickeln, Mitessern oder Unterlagerungen mit sich.

Umso wichtiger ist die Prävention. Mit einfachen Hausmitteln wie Aloe Vera, Apfelessig oder selbst gemachten Gesichtsmasken kannst du Pickel häufig vermeiden und Dir den einen oder anderen Pickelausbruch ersparen.

 

 


Ernährung als Einflussfaktor?

Eine gute Pflege allein aber macht noch keine reine Haut. Auch die Ernährung hat ein Mitspracherecht. Zwar ist der Zusammenhang zwischen Eiterpickeln und Nahrungsmitteln noch nicht eindeutig geklärt, wissenschaftliche Studien aber liefern vielversprechende Ergebnisse. Milchprodukte zum Beispiel tun nicht jedem Hauttyp gut.

Auch Fastfood und Fertigprodukte, ein Markenzeichen der westlichen Lebensweise, machen es der Haut häufig schwer. Eine Überdosis Fett, Zucker und Zusatzstoffe bekommt den Poren gar nicht gut. Nicht ohne Grund bezeichnen Experten unreine Haut oder Entzündungs-Reaktionen oft als Spiegel des westlichen Lebensstandards. Ein kleiner Test: Verzichte ein paar Wochen lang komplett auf Fastfood und Fertigware. Was macht der Verzicht mit Deiner Haut? Du hast weniger Eiterpickel und Mitesser? Bravo, die Fastfood-Abstinenz scheint ihr gutzutun.

 


Pickel und Make-Up - passt das zusammen?

Ein großer Eiterpickel verschwindet (leider) nicht über Nacht. Er braucht häufig seine Zeit. Für viele Leidensgenossinnen aber braucht er zu lange. Nicht umsonst wollen sie den Schönheitsmakel mit Make-up beheben.

Grundsätzlich spricht nichts dagegen. Die einzige Bedingung: Für die schnelle Hilfe muss es das richtige Make-up sein.

Unsere Empfehlung: ein nicht komedogenes Produkt auf Naturkosmetikbasis. Anders als herkömmliches Make-up verzichtet es auf Silikone, die die strapazierten Poren unnötig beschweren und weitere Hautentzündungen und noch mehr Unreinheiten verursachen. Doch woher weiß ich, was gut für meine Haut ist? Diese Wirkstoffe sind es auf keinen Fall und du sollest sie vermeiden.

  • PEG/PEG Derivate
  • Mineralöle
  • Parabene
  • Sodium Laureth Sulfate

Nicht aber nur auf das Make-up-Produkt kommt es an. Genauso wichtig ist das Kosmetikzubehör. Im Make-up-Schwämmchen oder im Puderpinsel verstecken sich Keime und Bakterien nur zu gern. Wer sie allerdings vor jedem Einsatz gründlich mit lauwarmem Wasser reinigt, hat nichts zu befürchten.

 

Wähle Deine Routine

3 Schritte gegen Eiterpickel

 


Mittel gegen Eiterpickel von Lexagirl Naturkosmetik
Mittel gegen große Eiterpickel

Zinksalbe - Pflanzenpower und Mineralienpower gegen große und kleine Eiterpickel

Eiterpickel sind eine heikle Angelegenheit, die nicht in die falschen Hände gehört. Garantiert in den richtigen Händen ist sie bei Lexagirl. Unsere natürliche Zinksalbe ist auf Hautprobleme wie Eiterpickel spezialisiert und die Antwort auf deine Frage: Welches Mittel wirkt schnell bei Eiterpickeln?

Mit Hilfe von reiner Pflanzenpower (garantiert ohne Erdöle) befreit unsere Naturkosmetik Deine Haut von Pickeln, Mitessern und Co. Ob Pickelstift, Zinksalbe oder mildes Peeling – in unserem Online-Shop findest die richtigen Pflegeprodukte gegen Eiterpickel und eine Kosmetik, die zu Dir und Deiner Haut passt.


Häufige Fragen & Antworten

Wie entstehen Eiterpickel?

Eiterpickel bilden sich wenn aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts die Talproduktion angeregt wird. Kann der überschüssige Talg nicht ungehindert abfließen entstehen im ersten Schritt Komedonen (Mitesser). Diese bilden die Grundlage für weitere Entzündungsreaktionen der Haut.

Was hilft gegen Eiterpickel?

Die richtige Hautpflegeroutine konsequent angewandt ist die Basis jeder Pickelbekämpfung. Pflanzliche oder mineralische Wirkstoffkosmetik unterstützt den Heilungsprozess eitriger Pickel und beugt der Neubildung von Unreinheiten vor. 

Darf man Eiterpickel ausdrücken?

JEIN! Ein Eiterpickel kann vorsichtig ausgedrückt werden, wenn der weisse Eiterkopf deutlich sichtbar ist. Besser ist es hierbei den Pickel mit den Finger auseinander zu ziehen (und nicht gegen gegeneinander zu quetschen).