WAS IST AKNE? (und wie kann ich sie behandeln?)

 

Akne ist eine der weltweit am häufigsten auftretenden Hautkrankheiten.

Sie kann Menschen jeden Alters treffen, Männer wie Frauen.

 

Wenn Du auch von Eiterpickeln, schwarzen oder weissen Mitessern und unreiner Haut betroffen bist, lies weiter.

Wir haben die wichtigsten Infos rund um das Thema "Akne richtig behandeln und Pickel loswerden" zusammengetragen.

 

 

 

 

 

Die Gründe für Akne und unreine Haut

 

Der Auslöser von Hautunreinheiten liegt in der Überproduktion von Hautfetten (Sebum oder Talg genannt).

Diese wachsartige Substanz soll normalerweise Deine Haut feucht und geschmeidig halten.

Das Problem beginnt, wenn der Talgüberschuss zu einer Verstopfung der Poren führt.

 

Die Kombination von Sebum, Bakterien, Schmutz und abgestorbenen Hautzellen kann dann zu Mitessern und Pickeln in den unterschiedlichsten Ausprägungen führen.

Unterschiedliche Ausprägungen bei Akne - Akneauslöser Bakterien

Allerdings kann es mehrere Gründe für die eigentliche Überproduktion von Talg geben.

Zum einen spielt die Ernährung bei Akne eine wichtige Rolle, ebenso wie ein falscher Lebensstil einen großen Einfluss auf den Hautzustand haben.

 

Die üblichen Verdächtigen sind hier: 

  • Falsche Hautpflege
  • Schlechte Ernährungsgewohnheiten
  • Alkohol
  • Rauchen

 

 

Die Ursachen für Akne Vulgaris (Biologische Ursachen)

Akne (medizinisch Akne Vulgaris) ist eine Hautkrankheit die durch verstopfte Poren entsteht.

Wenn diese Haarfollikelporen mit überschüssigem Talg gefüllt sind, können Bakterien (P.acne) im Kombination mit Hautzellen und Schmutz zu einer entzündlichen Reaktion führen.

Im Gesicht zeigen sich diese Akne Symptome als ein Eiterpickel.

 

 

Unsere Hautzellen erneuern sich dabei ständig über einen Zyklus von ca. 4 Wochen, die alten Zellen „wandern“ nach aussen und werden auf der Hautoberfläche abgestoßen.

Kommen die abgestorbenen Zellen aber mit zu viel Hautölen und Bakterien in Kontakt, können die Poren verstopfen.

 

Dabei haben die von der Haut produzierten Fette eine super wichtige Aufgabe zu erfüllen.

Das Sebum enthält nämlich sog. Taglipide.

 

Diese machen die Haut „wasserdicht“ und erhalten das Feuchtigkeitsniveau in der Haut aufrecht.

Somit ist es praktisch eine Verteidungslinie zwischen der Umwelt und Deiner Haut, denn es hindert auch Bakterien und Keime daran in Deinen Körper einzudringen.

 

Aber das Sebum kann auch die Ursache für eine Akne sein. Und zwar immer dann, wenn ein Überproduktion zu einer entzündlichen Reaktion der Haut führt.

 

Unsere Hautporen sind mit den Talgdrüsen über einen Follikelkanal verbunden.

Wenn alle Räder im Getriebe gut arbeiten, werden der Talg, abgestorbene Hautzellen und Bakterien an die Hautoberfläche transportiert.

Wenn dieser Mechanismus aber aus dem Takt gerät, wird das Gemisch unter der Haut eingeschlossen und verklumpt dort mit den angesammelten Hautzellen.

 

Die Folge: Ein "Verschluss" der Poren.

 

Unter der Haut arbeitet die Maschine aber weiter. Bakterien, Hautzellen, Talg etc. werden nach wie vor produziert, können aber jetzt nicht ungehindert abfließen, sondern drücken praktisch gegen die Haut.

 

Schwellungen und Entzündungen die sich in den sog. Akne-oder Pickelausbrüchen entladen sind die sichtbaren Symptome dieses Mechanismus.

 

Um dies zu verhindern und Akne bekämpfen, steht ein gutes Gesichtspeeling immer in der ersten Reihe der Anti-Akne Verteidungsfront.

 

 

Wie lange dauert Akne?

Die meisten Betroffenen haben während der Pubertät mit Hautunreinheiten wie Pickeln und Mitessern zu kämpfen.

Meistens sind die Verläufe relativ mild, die Pickelausbrüche bleiben begrenzt auf einzelne Bereiche.

Eiterpickel heilen ohne Narben zu hinterlassen. All das sind Kennzeichen für eine „leichte Akne“.

 

 

Es gibt aber auch Betroffene, die noch weit bis ins Erwachsenenleben mit Akne in unterschiedlichen Schweregraden zu kämpfen haben.

 

Akne Definition

Wenn Hautunreinheiten wie Pickel, Pustel, Mitesser &Co. immer wiederkehren, die Entzündungsherde also chronisch sind, spricht man von Akne.

Anhand dieser Beschreibung lässt sich auch die Frage: "Habe ich Akne oder nur Pickel" beantworten.

 

 

Einflussfaktoren für die Hautkrankheit "AKNE"

01. Die Pubertät

Der große Akne Auslöser bei Jugendlichen ist die Pubertät. Hier treten unreine Haut mit Pickeln und Mitessern am häufigsten auf.

Sobald die Geschlechtsreife eintritt, wird vom Gehirn ein Hormon mit dem Namen GnRH freigesetzt. Wenn das Hormon die Hypophyse erreicht, werden zwei weitere Hormone ausgeschüttet. (LH und FSH).

Beide Hormone senden dann ein Signal an die Drüsen mehr Talg zu produzieren - erste Hautunreinheiten entstehen.

 

02. Genetische Veranlagung für Erwachsenenakne

Genauso wie die Gene unsere Augen- und Haarfarbe bestimmen, haben sie auch einen signifikanten Einfluss ob-  und vor allem in welchem Ausmaß Akne auftritt.

Auch wenn die Wissenschaft noch keine 100%igen Antworten hat, gibt es starke Anzeichen dafür, dass die Gene sowohl die Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Hormonen steuert.

Ebenso wie die Gene beeinflussen, wie stark die körpereigene Entzündungsreaktion auf Bakterien ausfällt.

 

03. Umwelteinflüsse

Feuchtes Klima, Umweltverschmutzung, körperliche Arbeit, starkes Schwitzen.

Das alles sind Faktoren die sich negativ auf die Haut auswirken und Akne auslösen können.

 

04. Medizinische Indikationen

Bestimmte Erkrankungen können das Krankheitsbild der Akne verschlimmern oder erstmalig einen Akneschub auslösen.

Hierzu gehört zum Beispiel das „Polyzystische Ovarialsyndrom“ (PCO) oder auch eine Insulin-Resistenz.

 

05. Medikamente

So können beispielsweise bestimmte Arzneimittel Steroide enthalten, die zu einem erhöhten Androgenspiegel führt und dadurch zu einer vermehrten Talgproduktion.

Nicht zu vergessen, dass auch Verhütungsmittel zu einer Veränderung des Hormonspiegels führen und so als Akneauslöser fungieren können.

 

AKNE : Fragen und Antworten

Wie entsteht Akne?

Leider gibt es nicht die eine Ursache, die Pickelausbrüche auslöst.

Ebenso wie Pickel nicht nur im Gesicht auftreten, sondern praktisch an jeder Körperstelle präsent sein können.

Die gute Nachricht aber ist: Akne kann behandelt werden.

 

Ist Akne eine Krankheit?

Der medizinische Ausdruck für diese Arten von Hautveränderungen lautet: Akne Vulgaris.

Sie wird durch einen Überschuss an Hautsebum verursacht. Hierbei handelt es sich um eine wachsartige Substanz die von Hautdrüsen produziert wird.

Wenn diese verstopfen, etwa weil abgestorbene Hautzellen den Ausgang der Poren verstopfen kann es zu einer entzündlichen Reaktion kommen und Pickel entstehen.

 

Ist Akne ein Dauerzustand?

In den meisten Fällen klingen Hautunreinheiten ab, sobald der Hormonaushalt sich im Laufe der Pubertät wieder beruhigt hat.

Leider können bei einer unbehandelten Akne sog. Aknenarben oder auch Pickelmale zurückbleiben.

 

Wenn Du Akne loswerden willst, ist es deshalb wichtig frühzeitig ärztliche Behandlung zu suchen und die Hautpflege auf dieses Krankheitsbild auszurichten. 

 

Akne was tun? - Die Aknebehandlung

Du willst Deine Akne wegbekommen?

Die gute Nachricht ist: Du weisst jetzt wodurch Akne ausgelöst wird - und eine leichte Akne kann mit rezeptfreien Pflegemitteln sehr gut behandelt werden.

Die Hilfe eines erfahren Dermatologen ist aber immer notwendig, wenn die Ausprägungen dem Typ: „Schwere Akne“ entsprechen. 

 

Der Arzt ist in der Lage die genauen Ursachen der Hautkrankheit herauszufinden und wird in seine Diagnose auch andere medizinische Aspekte (Lebensstil, Stresslevel, genetische  Veranlagung etc.) mit einfließen lassen.

 

Entzündliche Akne im Vergleich zur nicht-entzündlichen

Die große Oberkategorie zur Beschreibung von Hautunreinheiten ist deren Einteilung in eine "entzündliche" und eine "nicht-entzündliche" Akneform.

 

So gehören die sog. Mitesser (Komedonen) zur nicht-entzündlichen und i.d.R. schmerzlosen Form.

Und zwar unabhängig davon, ob es sich um offene Mitesser (Blackheads) oder um geschlossene (Whiteheads) handelt.

 

Die entzündliche Akneform ist durch Auftreten von Pusteln und Eiterpickeln gekennzeichnet.

Die umgebene Haut kann rot und geschwollen aber insbesondere auch schmerzhaft sein.

Am meisten betroffen sind Hautbereiche an denen sich viele Taldrüsen befinden.

In erster Linie das Gesicht, aber auch Brust und Rücken sind anfällig dafür.

 

Wie stark ist die Akne?

Je nach Schweregrad wird die Akne im Rahmen einer ärztlichen Diagnose in unterschiedliche Stufen eingeteilt.

 

Stufe 1:

Ist die mildeste Form der Akne Vulgaris.

Als Symptome treten leichte Unreinheiten in Form von einzelnen Mitesser und kleinen Pickeln auf.

Es gibt keine größeren Entzündungsherde.

 

Eine ärztliche Akne Behandlung ist nicht notwendig, die Pflege der Haut und die Pickelbekämpfung kann sehr gut mit frei verkäuflichen Anti-Pickel Mittel oder Akne Creme erfolgen. Ebenso wie Hausmittel mit pickelbekämpfenden Eigenschaften sehr gute Hilfe leisten können.

 

Stufe 2:

Ist eine moderate Akneform. Mitesser und Pickel treten häufiger auf.

In regelmäßigen Abständen treten Pickelausbrüche auf.

 

Normalerweise kann auch diese Akne Vulgaris Form mit rezeptfreien Pflegemitteln behandelt werden.

Der Besuch eines Dermatologen kann sinnvoll sein um mögliche Krankheiten auszuschließen. 

 

Stufe 3

Diese Stufe bezieht sich auf die mittelschwere bis schwere Akne.

Die Haut weist größere und ausgeprägtere Entzündungsherde auf.

 

Eine dermatologische Behandlung und Abstimmung einer gezielten Aknetherapie ist notwendig.

 

Stufe 4

Ist die ausgeprägteste und schwerste Akneform.

Die Schwere dieser Akne fordert zwingend eine ärztliche Therapie. 

 

Um mögliche Nebenwirkungen wie Pickelnarben- oder male zu vermeiden und um ein Ausbreiten der Akne zu verhindern, ist es ratsam schon beim ersten Auftreten von Unreinheiten die Hautpflege auf die Pickelbekämpfung abzustellen.

 

Die Diagnose eines Arztes ist nicht nur zur Bestimmung der Aknetherapie notwendig, sondern auch um andere Krankheiten, die sich hinter der Akne Vulgaris „verbergen“ können auszuschließen. Hierzu gehören z.B. "Rosacea" oder die auch als Stewardessenkrankheit bekannte "Periorale Dermatitis".

 

Rosacea

Bei Rosacea handelt es sich um eine Hautkrankheit die leicht mit Akne verwechselt werden kann.

Denn auch hier können Papeln und Pusteln das Hautbild bestimmen.

 

Allerdings finden sich im Unterschied zur Akne keine offenen oder geschlossenen Komedonen bzw. Mitesser.

Darüber hinaus beginnt die Rosazea meist erst ab einem späteren Lebensalter und kann mit "Akne bei Erwachsenen" verwechselt werden.

 

Periorale Dermatitis

Auch hier besteht die Gefahr der Verwechselung dieser Hautkrankheit mit Akne.

Dabei ist die periorale Dermatitis die Folge einer übertriebenen Hautpflege.

Hierbei führt zu häufiges Eincremen zu einer Kosmetik-Unverträglichkeit.

 

Die größten Akne-Irrtümer

Da Akne ein sehr verbreitetes Hautproblem ist, gibt es viel Forschungsarbeit in diesem Bereich.

Ebenso gibt es unzählige Diskussionen über die besten Behandlungserfolge und Tipps um Akne loszuwerden.

 

Es existieren aber auch viele Falschinformationen und Irrtümer rund um das große Thema: „Was hilft wirklich gegen Pickel und Akne?“

Zu den häufigsten Irrtümern über Akne gehören die folgenden. 

 

01. Wasser zu trinken reinigt die Haut und bekämpft Pickel

Selbstverständlich ist es für Deine Gesundheit wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu Dir zu nehmen.

Das bedeutet aber nicht, dass Wasser die P.acnes Bakterien beeinflussen könnte.

Genauso wenig wie Wasser die Sebumproduktion regulieren könnte.

 

02. Akne wird durch mangelnde Hygiene verursacht

Auch das ist falsch. Denn Pickel und Mitesser im Gesicht werden nicht durch äußerlichen Schmutz verursacht oder gefördert.

Richtig ist: Die Poren müssen regelmäßig gereinigt werden, damit abgestorbene Hautzellen nicht die Porenausgänge verschließen.

 

Dies erreichst Du aber am besten mit einem guten Peeling und nicht durch übermäßiges Waschen des Gesichts.

 

03. Make up verursacht Pickel

Auch hier gilt: Solange das Make up am Ende des Tages wieder gründlich entfernt wird, verschlimmert Make up nicht den Hautzustand, bzw. die Akne im Gesicht.

Eine spezielle Akne-Kosmetik ist hier nicht unbedingt notwendig.

Allerdings solltest Du darauf achten, dass sog. „nicht komedogene“ Inhaltsstoffe verwendet wurden. 

 

04. Sonne oder Solarium hilft bei der Pickelbekämpfung

Leider kaschiert eine Bräune nur im ersten Augenblick die Anzeichen der Akne.

Sonnenstrahlen führen auch immer zu einer Reizung und Verdickung der Haut.

 

Dieser Effekt kann sogar zu noch mehr Pickeln führen. (Abgesehen davon, dass Sonnenschäden die Haut schneller altern lässt).

 

05. Akne Produkte sollen austrocknen

Was schnell gegen Pickel hilft, kann langfristig leider zu mehr Unreinheiten führen.

Gute Produkte bringen Deine Akne Haut ins Gleichgewicht.

Eine zu starke Austrocknung muss dabei vermieden werden.

 

Hilfreich sind daher Pickel Mittel die gezielt auf den einzelnen Pickel aufgetragen werden können.

 

06. Akne ausdrücken beschleunigt den Heilungsverlauf

Aufgrund von Komplikationen die immer auftreten können, wenn Pickel nicht fachmännisch ausgedrückt werden, raten wir davon ab „selber Hand anzulegen“. 

 

Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich die Eiterherde in der umliegenden Haut weiter verbreiten.

Im schlimmsten Fall können sog. Aknenarben entstehen, oder Pickelmale zurückbleiben.

 

 

4 Stufen Programm für die Pflege unreiner, zu Akne neigender Haut

Psychologische Auswirkungen von Akne und Pickeln

Viele Menschen mit Hautunreinheiten haben, unabhängig vom Alter, Probleme mit dem Selbstwertgefühl.

Teenager haben zusätzlich noch mit allen anderen Begleiterscheinungen der Pubertät zu kämpfen.

 

Dabei wird durch die Akne immer auch das Aussehen geprägt. Und natürlich leiden auch das Selbstvertrauen unter einem "pickeligen Gesicht".

 

Und auch wenn die eigentlichen Pickel längst abgeklungen sind, haben viele Menschen noch unter den Folgen der Entzündungsherde zu leiden.

 

Diese können in Form von Aknenarben oder Pickelmalen auftreten.

Rote oder braune Male bleiben häufig zurück, wenn Eiterpickel nicht fachgerecht ausgedrückt wurden.

Dann führt eine Hyperpigmentierung zu den gefürchteten Pickelmalen.

 

Umso wichtiger ist es frühzeitig mit der richtigen Hautpflege und wirkungsvollen Produkten die Unreinheiten effektiv zu behandeln.

 

Lexagirl Naturkosmetik ist die erste deutsche Naturkosmetik Marke, die sich auf die Herstellung von Hautpflegelösungen für die unreine, zu Akne neigende Haut spezialisiert hat.

 

Mit unserer pflanzenbasierten Pflegelinie kannst Du Akne natürlich behandeln.

Alle Produkte zur Hautpflege findest Du bei uns im Shop.

 

Akne in Kürze

  • Akne ist die weltweit häufigste Hautkrankheit.
  • Betroffen sind fast 85% alle Menschen im Alter zwischen 12 und 24 Jahren.
  • Akne kann bis ins Erwachsenenalter hinein andauern.
  • Hauptursache für Pickel und Mitesser sind verstopfte Poren. Diese werden durch eine Kombination von überschüssigem Talg, Bakterien und Hautzellen verursacht.
  • Akne kann eine Vielzahl von Ursachen wie hormonelle Veränderungen, Umwelteinflüsse und erbliche Faktoren haben.
  • Eine frühzeitige Behandlung mit einer auf die Pickelbekämpfung ausgerichteten Hautpflege ist wichtig, um Narbenbildung und seelische Belastungen zu vermeiden.