Akne behandeln - ohne Chemie

Natürliche Wirkstoffe gegen Pickel am Po

 Fotolia©kerdkanno

Dein ganzes Gesicht ist voller Pickel, Mitesser oder Akne?

Du hast schon sämtliche Produkte aus dem chemischen Baukasten ausprobiert?

Aber Du bist Deine Akne immer noch nicht losgeworden?

 

Wenn Du wissen willst:

  • wie Du Deine Hautpflege sinnvoll umstellst,
  • und welche Inhaltsstoffe und Kosmetik Du bei der Akne-Behandlung einsetzen solltest

dann lies weiter.

 

Wir zeigen Dir worauf Du achten musst, um Deine Akne gezielt zu behandeln und unreine Haut für immer loszuwerden.

 

 


Was ist Akne?

Auch wenn Du Dich mit immer wiederkehrenden Pickeln herumärgerst, hast Du schon gewusst, dass:

  • Akne Vulgaris eine entzündliche Reaktion der Haut ist?
  • Akne eintreten kann, wenn es zu einer Verstopfung der Talgdrüsen kommt?

Und auch wenn Akne in jedem Alter auftreten kann, am häufigsten sind Jugendliche und junge Erwachsene betroffen. Gerade in der Pubertät haben ca.  80 -  90 % aller Jugendlichen mit Akne zu kämpfen. 

 

ABER: Auch wenn Du von der Jugendakne und unreiner Haut als Teenager verschont geblieben bist - das Krankheitsbild der Akne kann auch in späteren Jahren

- mit 20, 40 oder auch in den 50ern erstmals (oder wieder) auftreten.

 

Doch es gibt Hilfe.

Denn mit der richtigen Hautpflege kann die leichte Akne sowie mittlere Krankheitsverläufe dieser sog. "Akne Vulgaris" sehr gut behandelt werden.

 

WICHTIG: Schwere Akneformen mit eitrigen Knoten und Entzündungen die tief in das Gewebe reichen und auch Narben hinterlassen können, gehören IMMER in ärztliche Behandlung. Und zwar unabhängig vom Alter in dem sie auftreten.

 

 

 

 

Funktion der Talgdrüsen

Da Akne eigentlich eine entzündliche Erkrankung der Talgdrüsen ist, schadet es nicht kurz auf deren Funktionsweise einzugehen.

 

Die Talgdrüsen (richtiger: die Taldrüsenfollikel) sind kleine „Beutel“ die einen Ausgang zur Hautoberfläche haben.

 

Im Inneren befinden sich die Drüsen die Talg abgeben.

 

Überall wo besonders viele Talgdrüsen sitzen kann es zu Hautunreinheiten wie Mitessern, Pickeln oder Akne (mit unterschiedlichem Schweregrad) kommen.

 

Die Aufgabe einer Talgdrüse ist es genügend Fett zu produzieren um die Haut geschmeidig und elastisch zu halten.

 

 

 

Achtung Talgstau

Alles ist in Ordnung solange die Talgdrüsen gerade so viel Hautfette produzieren wie notwendig ist, um die Haut geschmeidig zu halten.

 

Und eine vermehrte Talgdrüsenproduktion löst nicht unbedingt bei jedem Menschen Akne aus. 

 

Zwar werden die Haut und die Haare insgesamt fettiger, und häufig weist das Gesicht den gefürchteten Fettglanz auf - aber solange diese Überproduktion ungehindert abfließen kann, bleibt die Haut dennoch gesund.

 

Erst wenn der Abfluss gestört ist, kommt es zu Mitessern, oder Akne in den unterschiedlichen Schweregraden.

 

 

 

Mitesser als Vorstufe der Akne

Mitesser können entstehen, wenn der Talgausführungsgang verstopft wird, z.B.durch ein Gemisch aus abgestorbenen Hornzellen, Hautfett und Schmutz.

Dann kann der Talg nicht ungehindert abfließen und staut sich in der Pore - ein Mitesser ist entstanden.

 

Aufgrund des Oxidationsprozesses (ähnlich wie Äpfel an der Luft braun werden) färbt sich die Oberfläche des Mitessers schwarz.

 

Diese, bis jetzt noch harmlosen Mitesser können sich leider entzünden. Denn das gestaute Talgdrüsensekret ist ein fantastischer Nährboden für Bakterien.

 

 

 

Wie entsteht Akne? Was verschlimmert das Hautbild?

 

Akne entsteht durch eine Entzündungsreaktion des Haut.

Die P.Acnes Bakterien sind die Übeltäter die diese entzündlichen Prozesse in Gang setzen, ist die vorherrschende wissenschaftliche Meinung. 

 

Normalerweise ein friedlicher Bewohner der menschlichen Haut vermehrt sich das Propionibacterium acnes und ruft Entzündungsreaktionen hervor.

Auf der Haut treten die Entzündungen dann als Papeln oder Pusteln schmerzhaft und sichtbar zu Tage.

  

Im besonders schweren Fällen kann dies zu einem Aufbrechen der Follikelwand führen.

➽ Bakterien können sich im umliegenden Gewebe ausbreiten und sehr schmerzhafte Abszesse verursachen.

 

Wenn Du also im Spiegel einen roter Knoten entdeckst, ist aus einem harmlosen Mitesser ein fieser Pickel geworden.

 

Spätestens jetzt ist es Zeit schnelle Maßnahmen für die Behandlung der Akne einzuleiten und über eine gezielte Anti-Akne Pflege nachzudenken.

  • Wenn Du Deine Akne loswerden willst, ist es wichtig den Entzündungskreislauf bereits ganz am Anfang zu unterbrechen.
Akne behandeln ohne Chemie

Schon Akne oder noch Pickel? 

Für die Aknebehandlung ist die Beantwortung der Frage: "Habe ich Akne oder nur Pickel?" wichtig.

 

Eine genaue Definition (etwa anhand der Anzahl der Pickel) gibt es leider nicht.

Allerdings lassen sich einfache Pickel schnell selber entfernen und sie heilen ohne Probleme zu hinterlassen ab.

  • Akne ist da leider schon behandlungsresistenter.

Wenn Du unter schwerer Akne leidest, deren Symptome sich durch größere Entzündungsherde am besten beschreiben lässt,  solltest Du Dich auf jeden Fall von einem Hautarzt beraten lassen.

 

Er kann die geeignete Akne Therapie zusammen mit Dir festlegen und entscheiden ob beispielsweise die Einnahme von Antibiotika der richtige Weg zu reiner Haut ist.

 

Je eher Du einen Hautarzt aufsuchst, wenn sich die Akne-Symptome verschlimmern, umso besser. 

 

Wenn Du Akne behandeln willst, lässt mit der rechtzeitigen Therapie eine weitere Verschlechterung des Hautbildes vermeiden und der gefürchteten Narbenbildung vorbeugen.

 

Dies gilt auch für die Behandlung einzelner Pickel bzw. mittlerer Akne. 

Wenn Du unreine Haut selbst behandeln willst, ist es ebenfalls immer sinnvoll einfache Hausmittel gegen Akne in den Beautyfahrplan zu integrieren.

Ebenso wie eine kosmetische Behandlung bei Akne den Heilungsverlauf unterstützen kann.

 

 

 

Warum entsteht Akne?

 

Leider gibt es nicht den einzigen Auslöser an dem man die Entstehung von Akne festmachen könnte.

 

Ja, die Hormone können in der Pubertät und später im Erwachsenenalter einen Einfluss haben.

  • Aber es gibt immer Jugendliche die (trotz der hormonellen Umstellung) eben keine Pickel haben.

Ebenso wie von der sog. Spätakne Betroffene keine Auffälligkeiten bei Tests des Hormonspiegels aufweisen können.

 

Deshalb ist die vorherrschende wissenschaftliche Auffassung, dass Akne als Hautkrankheit „multifaktoriell“ bedingt ist, d.h. viele Faktoren können das Auftreten und den Stärkegrad bestimmen.

 

 

 

 

 

Einflussfaktoren bei Akne

 

 

1. Seborrhö

Als Seborrhö wird die Überproduktion von Hautfetten bezeichnet. 

 

Normalerweise erfüllen die Talgdrüsen eine sehr wichtige Funktion für die Gesundheit der Haut.

Sie produzieren Talg (Hautfett) das die Haut geschmeidig und elastisch hält.

Dabei bildet der Talg eine Barriere, die das Eindringen von Keimen wie Bakterien verhindert.

 

Zusätzlich verhindert sie ein Austrocknen der Haut indem sie den körpereigenen Feuchtigkeitsverlust reduziert.

Zu einem Problem wird dieser Prozess wenn das Gleichgewicht der Produktion gestört wird.

 

Dies ist bei unreiner, zu Akne neigender Haut der Fall. 

Denn hier läuft die Talgproduktion immer auf Hochtouren.

 

 

 

2. Hyperkeratose

Unter dem Begriff Hyperkeratose versteht man eine übermäßige Verhornung der Haut.

 

Beim Erneuerungsprozess der Haut werden normalerweise alte Hornzellen regelmäßig von der Haut abgestoßen.

Wenn dieser Abschuppungsprozess aber gestört ist, kommt es zu einer Verstopfung der Poren.

 

Der Talg kann dann nicht mehr austreten.

 

 

3. Bakterielle Besiedelung

Die P.Acnes Bakterienart findet sich als Teil der natürlichen Hautflora normalerweise auch auf Haut, die nicht von Akne betroffen ist.

 

Bei der Entstehung der Akne-Entzündungsreaktionen spielt dieser Trittbrettfahrer aber dennoch eine wichtige Rolle.

Einfach ausgedrückt: Das Propionibacterium acnes ernährt sich von Hauttalg.

 

Bei seiner „Verarbeitung“  entstehen allerdings entzündungsfördernde Stoffe die das Entstehen von Akne bzw. Eiterpickeln ermöglichen.

 

 

 

 

Akne alternativ behandeln  - achte auf die Inhaltsstoffe

 

Wie so häufig, kommt es auch bei den in Aknemitteln verwendeten Wirkstoffen auf die Rezeptur an - und viele Inhaltsstoffe steigern nicht unbedingt die Wirksamkeit der verwendeten Kosmetik wie Test gezeigt haben.

Die richtige Formulierung der Pflegeprodukte ist entscheidend für eine erfolgreiche Anti-Akne Behandlung.

 

 

Der Einfluss von Ernährung auf Deine Gesundheit

Wenn Du Deine Akne Haut alternativ bzw. ganzheitlich behandeln willst, insbesondere ohne Antibiotika, solltest Du über einer Ernährungsumstellung nachdenken.

Tatsächlich gibt es wissenschaftliche Studien die einen Zusammenhang zwischen Deiner Ernährung und dem Auftreten von Akne vermuten lassen.

 

Vorsicht heisst es ganz klar bei Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an schnell freisetzenden Kohlenhydraten. 

Diese sind ganz häufig Bestandteile unserer westlichen Ernährungsweise und besonders in "Fast-Food" zu finden.

 

Eine wirkungsvolle Aknebehandlung kann also (ganz ohne negative Nebenwirkungen) durch eine vollwertige und ausgewogene Ernährung unterstützt werden.

 

 

 

Therapiemöglichkeiten bei Akne

 

Frauen oder Männer, Teenager oder Erwachsene - Akne kann leider jeden treffen.

 

Ob die Umstellung der Hautpflege und die Verwendung spezieller Anti-Akne Mittel als Therapie ausreicht um die Akne zu behandeln, oder ob schwerere Geschütze im Form von verschreibungspflichtigen Präparaten aufgefahren werden müssen, solltest Du zusammen mit Deinem Hautarzt entscheiden.

 

Denn auch hier gilt - Das Vorgehen wird durch Art und Schwere der Akne bestimmt. Dies gilt sowohl für die Behandlung von "Jugendlicher Akne" als auch für die Erwachsenen-Akne Behandlung.

 

Extreme Akne

Der Dermatologe kann entscheiden ob eine Aknebehandlung mit Tabletten notwendig ist und welche Medikamente eingesetzt werden können.

Häufig wird eine Kombinationstherapie von Antibiotika und sog. Retinoide empfohlen.

 

Retonoide (mit dem Wirkstoff Tretinoin) werden zur Behandlung der Verhornungsstörung, die zur Verstopfung des Talgdrüsenkanals führt, eingesetzt.

Bei besonders schweren Formen der Akne wird hier der Wirkstoff „Isotretinoin“ in Tablettenform eingesetzt. 

 

 

 

Akne selbst behandeln - das ist wichtig bei Kosmetik, Salben und Co.

 

Als Naturkosmetikproduzenten haben wir es uns zur Aufgabe gemacht wirkungsvolle pflanzliche Produkte für die Reinigung und Pflege von zu Unreinheiten neigender Haut zu entwickeln. Damit Akne natürlich heilen kann, setzen wir pflanzenbasierte Kosmetik und Wirkstoffe.

 

Pflanzliche Mittel gegen Akne - Hormonell bedingte Akne ohne Pille behandeln:

Du bist auf der Suche nach einer Pflegeserie gegen Pickel und willst Deine Akne erfolgreich behandeln?

Dann achte darauf, dass Deine Anti-Akne Kosmetika aktive Wirkstoffe enthält, die Pickel & Mitesser bekämpfen OHNE die Haut zusätzlich zu irritieren.

 

Zu den pflanzliche Wirkstoffen und Mineralien die sich der Aknebehandlung bewährt haben gehören:

 

 

 

(Bio)-Alkohol

  • beseitigt überschüssigen Fettglanz und desinfiziert

Zinkoxid

  • wirkt antibakteriell, talgregulierend und entzündungshemmend

 

Salizylsäure (z.B. aus Weidenrindenextrakt)

  • wirkt antibakteriell und unterstützt den Abschuppungsprozess der Haut

 

Tonerde

  • absorbiert überschüssige Hautfette

 

Hamamelis (Zaubernussextrakt)

  • unterstützt den Heilungsprozess und wirkt porenverfeinernd

 

Die sog. unreine Haut benötigt einen gezielten Hautpflegeplan sowie Hautreinigungs- und Pflegemittel, die zur Wiederherstellung eines gesunden Hautbildes beitragen.

 

Anti-Akne Kosmetik hilft:

  • den Überschuss von Sebum auf der Hautoberfläche vermindern
  • die Besiedelung mit Akne-auslösenden Bakterien reduzieren
  • den Heilungsprozess bei Entzündungen unterstützen

 

 

Die Reinigung bei Aknehaut

Akne behandeln mit Naturkosmetik

Achte bei den Waschformulierungen darauf, dass sie

    • seifenfrei 
    • mild
    • pH-Hautneutral

sind.

 

Ein leicht-alkoholisches Gesichtswasser komplettiert die Reinigung.

 

 

 

Die Pflege bei Aknehaut

Bei fettiger Fett bzw. Mischhaut sind sog. Öl-in-Wasser Emulsionen/Cremes ideal. Sie sind fettarm und spenden Feuchtigkeit. 

 

 

 

Die gezielte Pickelbekämpfung

Generell ist bei der Bekämpfung von unreiner Haut alles zu vermeiden was die Haut zusätzlich irritiert oder austrocknet.

So verhinderst Du, dass die Talgdrüsen zusätzliches Fett produzieren.

Denn mehr Talg = fettigere Haut = mehr Mitesser = mehr Pickel....

 

 

 

 

 


Deshalb setzen wir bei Lexagirl-Naturkosmetik bei der Behandlung akuter Aknepickel lieber auf eine Pflege die zielgenau und NUR auf den einzelnen Pickel aufgetragen wird. 

 

Tagsüber kommen bei uns Anti-Pickel Stifte zum Einsatz. Nachts unterstützt unsere Pure Skin Zinksalbe auf die Pickel aufgetragen den Heilungsprozess.

 

Akne behandeln mit den 4 Stufen Programm

Akne Behandlung: das sind die Fehler

 

1. Du gibst zu schnell auf

 

Auch wenn es Dir so vorkommt als ob der Pickel über Nacht auf der Gesichtshaut entstanden ist - Deine Haut reagiert langsam auf die Behandlung und braucht einfach Zeit um zu heilen.

 

Normalerweise zwischen 4-6 Wochen, bis sich erste Erfolge zeigen.

 

 

2. Zu viele unterschiedliche Produkte 

 

Viel hilft nicht immer viel, dies gilt insbesondere wenn Du viele unterschiedliche  Anti-Akne Produkte verwendest. Dies könnte zu zusätzliche Irritationen der Haut führen. 

 

  • eine Tagescreme
  • eine Nachtcreme
  • ein milder Gesichtsreiniger
  • 1-2 punktuell aufzutragende Anti-Pickel Mittel 

 

 

reichen als Basis Hautpflege aus. 

 

 

3. Häufiges Waschen oder übermäßiges Peeling

 

Auch wenn Akne nicht durch mangelnde Hygiene entsteht - regelmäßiges (2mal tägliches) Waschen ist wichtig , um Hautunreinheiten dauerhaft loszuwerden.

Häufigeres ist aber nicht nur unnötig, sondern kann Dein Akneproblem noch verstärken.

 

Denn wird Deiner Haut zu viel Fett entzogen, werden die Talgdrüsen unnötigerweise angeregt noch mehr Talg zu produzieren.

Am besten benutzt Du hierzu ein sanftes Reinigungsmittel mit pflanzlichen Tensiden.

 

 

4. Du verwendest Seife für die Reinigung Deiner Haut

 

Für die Behandlung von Aknehaut ist Seife zur Gesichts- oder Körperreinigung nicht zu empfehlen.

 

Der Grund: Seifen reagieren alkalisch (laugenhaft).

Dadurch verschiebt sich der normale (saure) pH-Wert der Haut in den alkalischen Bereich.

  • Dies führt zu einer Schwächung der natürlichen Barrierefunktion der Haut und kann sie anfälliger für Keime etc. machen.

Ausserdem können bei sehr kalkhaltigem Wasser sog. Kalkseifenrückstände auf der Haut zurückbleiben und die Aufnahme von Wirkstoffen behindern.

 

 

5. Du drückst Deine Pickel (falsch) aus

 

Ganz oben auf der No-No Liste steht das Manipulieren  (Ausdrücken) von Pickeln.

 

Falls Du nicht die Finger davon lassen kannst, wir haben eine Anleitung -Pickel richtig ausdrücken- mit den Do´s und Don´ts zusammengestellt.

Im Zweifel sollte es aber immer heissen: Finger weg von eitriger Akne

 

 

6. Du glaubst Du brauchst keinen Toner

 

Ein Gesichtswasser oder Toner ist immer dann eine sinnvolle Pflegeergänzung wenn er sog. „adstringierende“, die Haut festigende oder straffende Eigenschaften hat.

 

Dies wird durch Gerb- oder Bitterstoffe erreicht, wie beispielsweise Hamamelis, Eichenrinde oder Melisse.

 

Nach dem Ausreinigen von Komedonen wirkt ein Gesichtswasser entzündungshemmend und hilft den schwach sauren pH-Wert der Haut wieder herzustellen.

 

 

 

Akne behandeln - was hilft ohne Chemie?

 

Viele Menschen die unter Akne leiden - Erwachsene und Jugendliche - schämen sich für ihre unreine Haut.

 

Dann ist die Versuchung groß, die unschönen und teilweise eitrigen Pusteln mit allen Mitteln loszuwerden.

 

Leider kann die falsche Hautpflege und Kosmetik bei Akne diese Entzündungen häufig noch verschlimmern. 

 

Mit der Naturkosmetik von Lexagirl und unseren Beauty-Tipps hingegen kannst Du den Heilungsprozess unterstützen und Deine Haut wieder in die richtige Balance bringen.

 

 

Bei der Bekämpfung von Akne ist es also wichtig an den 3 Hauptursachen

 

  • Talgproduktion
  • Verhornung
  • Bakterienbesiedelung

 

anzusetzen.

 

1. Verringerung der Talgproduktion

Auch wenn Akne wie Du jetzt weisst, zunächst nichts mit mangelnder Hygiene zu tun hat, ist die richtige Reinigung Deines Gesichtes der erste wichtige Ansatzpunkt bei der Akne Behandlung.

 

Nicht weniger wichtig bei der Pflege von unreiner zu Akne neigender Haut ist eine Feuchtigkeitscreme mit talgregulierenden, nicht komodegenen pflanzlichen Inhaltsstoffen. 

 

Denn die Haut darf strahlen - aber bitte nicht glänzen.

Gute Mittel gegen Akne wirken talgregulierend OHNE die Haut auszutrocken.

 

Deshalb sind auch gerade punktuell und gezielt aufzutragende Pickelmittel so hilfreich bei der Akne-Bekämpfung.

 

Bei unserer Sunkissed 24h Creme verwenden wir Rügener Heilkreide für die tägliche Feuchtigkeitspflege.

 

 

2. Förderung der Abschuppung um Verhornungen zu reduzieren

Akne einfach wegrubbeln geht zwar nicht, aber ein (Naturkosmetik) Akne Peeling hilft bei der Entfernung abgestorbener Hautzellen und unterstützt so die Bekämpfung der Pickel.

Am besten mit einem selbstgemachten Peeling oder mit einem Naturkosmetik Peeling ohne Mikroplastik als Schleifkörperchen.

 

 

3. Reduktion der mikrobiellen Besiedelung

Um Akne wirkungsvoll zu behandeln, eignen sich Inhaltsstoffe die helfen, die bakterielle Besiedlung der Entzündungsherde zu verringern.

Um diese Symptome zu bekämpfen setzen wir auf Mikrosilber in Kombination mit Zink.

 

Durch die Oberflächenstruktur werden Silberionen über einen längeren Zeitraum freigesetzt und helfen der Haut bei der Bakterienbekämpfung.

 

 

4. Linderung bestehender Entzündungen

Wenn ein Pickel bereits ausgebrochen ist, sollten besondere Pflegemittel zum Einsatz kommen um die körpereigene Wundheilung zu unterstützen.

So kann die Haut schneller abheilen, vor allem ohne dass hässliche Pickelmale zurückbleiben.

 

Unsere Lösung heisst hier: Pure Skin Zinksalbe

Mit wertvollen Inhaltsstoffen wie Heilerde, Zink, und antibakteriell wirkendem Bienenwachs regt die Salbe die Zellteilung an und unterstützt so die Hauterneuerung.

 

 

 

Was Du von uns erwarten kannst?

 

Wir versprechen Dir keine Wunder und auch nicht, dass Deine Pickel/Mittel/Akne über Nacht magisch verschwinden wird.

 

Erwarte stattdessen:

  • Naturkosmetik gegen Akne
  • eine gezielte Hautpflege mit pflanzlichen Inhaltsstoffen die sich bei der Bekämpfung von unreiner Haut bewährt haben und mit der Du Akne Haut effektiv behandeln kannst.

Erwarte auch:

  • dass Du Dein Geld zurück bekommst, wenn Du (aus welchen Gründen auch immer) mit unserer Kosmetik gegen Akne nicht zufrieden ist.

Wir nennen dies „Love-it-or-send-it-back“ Zufriedenheitsgarantie.

 

Denn für uns steht an erster Stelle die Gesundheit Deiner Haut und Deine Zufriedenheit mit unseren Produkten.