Wie Niacinamide gegen Pickel wirken

Hin und wieder gibt es kleine Revolutionen in der Kosmetikindustrie. Plötzlich wird etwas entdeckt, was auffällig gut wirkt oder einen ganz besonderen Effekt erzielt. Einen Effekt, der anderen Inhaltsstoffen nicht oder nur halb so gut gelingt.

 

So ist es auch mit Niacinamid, auch Nicotinamid genannt. Eine kleine Wunderwaffe gegen Pickel und Hautunreinheiten und noch gegen allerlei mehr, wie unser Artikel dir aufzeigen wird.

Wie Niacinamide wirkt und was es zu einem so wertvollen pickelbekämpfenden Inhaltsstoff macht, erfährst Du hier!

Niacinamide - Wundermittel gegen Pickel

Was Niacinamide genau sind

Niacinamid ist im Grunde "nur" ein Amid der Nicotinsäure. Es wird als Vitamin B3 bezeichnet, auch wenn es streng genommen gar kein richtiges Vitamin ist. Verarbeitet wird es dabei mit körpereigenen Enzymen und, anders als bei Vitaminen, kann Vitamin B3 auch im Körper selbst hergestellt werden, wenn entsprechende Proteine vorhanden sind. 

 

Tatsächlich gibt es Krankheiten, die fast ausschließlich auf einen Mangel an Niacinamid, Nicotinsäure oder L-Tryptophan zurückzuführen sind. Unter anderem deshalb, findet Niacinamid auch als gebräuchlicher Arzneistoff seine Anwendung. Rein medizinisch gibt es außerdem Hinweise darauf, dass Niacinamid sogar gegen multiresistente Keime und Hautkrebs eine Wirkung zeigen kann. Dabei ist Niacinamid eine bislang noch nicht gänzlich erforschte Wunderwaffe, die viele interessante Wirkungen zeigt und das in ganz unterschiedlichen Bereichen. 

 

In der dermatologischen Forschung wird Nicotinamid insbesondere mit Blick auf Akne und den Anti-Aging Effekt untersucht, mit durchaus vielversprechenden Resultaten. In einer wissenschaftlichen sog. Doppelblindstudie wurde nicht nur die Talgproduktion deutlich reguliert, sondern die Anwendung eines 4%igen Konzentrates führte bei 82% der Studienteilnehmer zu einer Verbesserung der Akne.

 

Sehen wir uns das also etwas genauer an:-)

 

 

Wie Niacinamide in Kosmetika wirken

Ein positiver Effekt von Niacinamiden ist vor allem im Bereich der Hautschichten erkennbar. Dort wirkt der Wirkstoff wie eine Feuerwehr auf die Barrierefunktion der Haut. So regt das Niacin unter anderem die Cholesterin-Synthese an, was den transepidermalen Wasserverlust reduziert und für ein unbeschwertes Pflegeerlebnis sorgt.

 

Da es sich bei Niacinamiden um ein Vitamin B3 Komplex handelt, kann der Wirkstoff auch gegen Hyperpigmentierungen und Rötungen auf der Haut eingesetzt werden. Kosmetika die Niacinamide enthalten stärken dabei die hauteigene Barriereschicht.  Der Clou ist, dass dies die sog. Melanin-Synthese hemmt, die unter anderem für die unschönen Verfärbungen (Pickelmale) im Gesicht zuständig ist. Ziemlich interessant und eine sehr vielfältige Wirkung, die Niacinamide hier zeigen. 

 

Ab einer Konzentration von mindestens 4 Prozent, wurde außerdem festgestellt, dass Niacinamide auch auffallend gut gegen Aknehaut wirken. Hier ist die Zusammensetzung selbst aber ein entscheidender Faktor. Nicht jeder Kosmetikartikel wirkt also gleich. Es kommt vor allem auf die Erfahrung der Hersteller an, die richtige Kombination zu entwickeln, um das gewünschte Ergebnis -bessere Haut- zu erhalten. 

 

Da Vitamin B3 und Niacin-Derivate außerdem die Elastizität der Haut fördern und die hauseigene Kollagen-Produktion ankurbeln (und so die Hauterneuerung beschleunigen), eignet sich eine Creme, die Niacinamide enthält, auch wunderbar für etwas reifere Haut. Hinzu kommt, dass Niacinamide auch bei empfindlicher, sensible Haut sehr gut verträglich ist.

 

Niacinamide sind ein Wundermittel mit Langzeitwirkung und helfen bei:

 

  • Unreiner Haut: Als Resultat einer übermäßigen Talgproduktion, entsteht oft eine unreine und sehr fettige Haut. Bei Niacinamide spielen seine entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung wunderbar zusammen. So wird deine Haut mit dem wichtigen Vitamin B3 versorgt und ganz nebenbei Hautunreinheiten wie Akne, Pickel und Mitesser bekämpft.

 

  • Pigmentflecken: Studien legen nahe, dass Niacinamide gegen Pigmentflecken und Melasma (Pigmentstörungen) helfen kann. Sogar ebenso gut wie eine medizinische Creme mit Hydrochinon. 

 

  • Hyperpigmentierung: Genau wie Niacinamide gegen Rötungen und Reizungen der Haut helfen können, wirken sie auch gegen eine sog. Hyperpigmentierung der Haut. Diese kann sich bei zu Akne neigender Haut im Auftreten von Pickelmalen zeigen.

 

  • Schwacher Barrierefunktion: Niacinamide unterstützt die Bildung von Ceramiden, die wiederum die natürliche Barrierefunktion der Haut stärken. Die Haut verliert also weniger Feuchtigkeit und sieht länger frisch und gesund aus - ein toller Anti-Aging Effekt.

 

 

Niacinamide bei unterschiedlichen Hauttypen

Im Gegensatz zu vielen anderen Inhaltsstoffen, eignen sich Niacinamide für jede Gesichtshaut und sind damit besonders verträglich.

Deshalb möchten wir auf die oben gelisteten Wirkbereich, jetzt noch einmal detaillierter eingehen. Insbesondere mit Blick auf die unterschiedlichen Hauttypen.

 

Trockene Haut 

Gereizte Stellen und trockene, schuppige Haut? Hier kommt die Feuerwehr!

Bereits in winzigen Mengen sorgen Niacinamide dafür, dass Ceramiden und Cholesterolen gebildet werden. Diese wiederum haben einen äußerst positiven Effekt auf die Hornschicht deiner Haut, was dann natürlich dazu führt, dass der Wasserverlust deutlich gehemmt wird, die Haut also länger ihre Feuchtigkeit behält. 

Dieser Vitamin Cocktail überzeugt mit seinem Gesamtpaket und wirkt (ohne zusätzliche Feuchtigkeitscreme) als Booster und „Durstlöscher“. So wird die Haut optimal versorgt und fühlt sich rundum gepflegt an. 

Gut zu wissen: Für diesen feuchtigkeitsspendenden Effekt bedarf es dabei übrigens auch keiner hohen Konzentration. Schon bei einem minimalen Wirkstoffgehalt von nur ein bis zwei Prozent, ist diese positive Wirkung gegeben.

Niacinamide halten die Haut also schön Feucht, ganz ohne aggressive Hilfsmittel. Und wie wir wissen, ist Hautfeuchtigkeit der Schlüssel zu einem jugendlichen, frischen Teint. Von diesem Feuchtigkeitskick (wir sagen nur Anit-Aging), profitiert natürlich auch Akne geschädigte Haut. 

 

Fettige Haut 

Deine Haut produziert zu viel Talg, die Poren sind vergrößert oder verstopft und der Teint glänzt fettig? Dann ist es Zeit Niacinamide in deine Beautyroutine aufzunehmen.

Denn die Lösung für dein Beautyproblem liegt darin, die Talgproduktion zu reduzieren. So verhinderst du, dass verstopfte, erweiterte Poren entstehen. (Der ölige Glanz verschwindet ganz nebenbei von allein). Und weil fettige Haut oft zusätzlich noch an einem Feuchtigkeitsmangel leidet, kommt ihr automatisch der feuchtigkeitsspendende Effekt der Niacinamide zugute. 

 

Wichtig ist im Fall einer fettigen Haut allerdings, dass keine weiteren, schweren oder gar poren-verstopfende Inhaltsstoffe im Kosmetikprodukt zu finden sind, die einen gegenteiligen Effekt auslösen könnten. Wer darauf achtet, kann auch fettige Haut problemlos mit den Niacinamiden behandeln und wird schnell eine deutliche Besserung erleben. 

 

 

Unreine Haut 

Zu Hochform läuft der Wirkstoff bei der Bekämpfung von Pickeln auf. Dabei kommt der unreinen Haut vor allem die Verringerung der Sebumproduktion zugute, die durch die Niacinamide ausgelöst wird. Ab einer Konzentration von vier Prozent ist die Wirkung hier besonders stark zu beobachten. 

Niacinamide unterstützen bei Unreinheiten wirkungsvoll die Hautpflege, sorgen dafür, dass die Haut immer genügend Feuchtigkeit behält und diese auch nicht mehr so schnell abgibt. Das verhindert Hautirritationen. 

 

Geht es um Hautpflege von Akne, erweisen sich die entzündungshemmenden (antiinflammatorischen) Eigenschaften der Niacinamide als besonders wertvoll und wirken praktisch wie eine „antibiotische Creme“. Allerdings ohne die Gefahr, dass sich Resistenzen wie beim Antibiotika bilden können. 

Vor allem in hohen (ab 4%) Konzentrationen ist das Niacinamid also sehr wirkungsvoll bei Hautunreinheiten, Pickel und Akne. Das Gewebe heilt ohne sichtbare Spuren.

 

Reife Haut 

Anti-Aging ist eines der wichtigsten Anwendungen in der modernen Kosmetik. Und auch hier können Niacinamide punkten, und den Teint wieder jünger und lebendiger wirken lassen. indem sie die Lipidproduktion unterstützen, die wiederum Proteine wie Keratin und Filaggrin fördert. Diese sorgen dann dafür, dass natürliches Kollagen und Elastin produziert wird. So erhält das Gewebe seine Spannkraft zurück, Sonnenschäden werden repariert und der reifere Teint erscheint wieder strahlend und frisch.

 

Dabei sollte auch hier die Konzentration von Niacinamid aber bei mindestens vier Prozent angesiedelt sein, eher sogar noch darüber. Weil Niacinamide sehr schonend und mild sind, ist eine höhere Konzentration aufgrund der guten Hautverträglichkeit  absolut kein Problem.

Auch interessant: Nicaninamide wirken stark oxidativ und bekämpfen genau wie Vitamin C die sog. „freie Radikale“ in den oberen Hautschichten, die als Folgen der UV-Strahlung entstehen können. Und weil Hautschäden durch UV-Strahlung bekanntlich einen großen Einfluss auf die Hautalterung haben, können Niacinamide auch hier wieder ihre positive Wirkung ausspielen und oxidativen Zellschäden vorbeugen. Es ist schon verblüffend, in wie vielen Bereichen der Kosmetik sich die Niacinamide einsetzen lassen.

 

 

Mischhaut 

Das Problem bei Mischaut ist, dass jede Hautpartie vollkommen anders beschaffen und ausgeprägt sein kann. So weisen die Wangenbereiche des Gesichts eher eine trockene Oberfläche auf, während die T-Zone vollkommen fettig erscheinen kann. Dies macht die Pflege von Mischhaut entsprechend kompliziert und im Alltag aufwändig. 

Die gute Nachricht ist: Weil der Inhaltsstoff so schonend und mild wirkt, ist es für jeden Hauttyp gleichermaßen geeignet. Und auch bei der Pflege von Mischhaut heisst das Zauberwort: Niacinamide, denn es bringt deine Haut wieder in Lot. 

So werden empfindliche oder gereizte Hautbereiche entsprechend schnell beruhigt und entspannen sich auch wieder. Fortan passt sich der Hauttyp dann im Idealfall wieder an, sodass es gar keine Problemzonen im eigentlichen Sinne mehr gibt. 

 

 

Negative Effekte der Niacinamide? Fehlanzeige!

Das Verblüffende der Niacinamide ist, dass sie trotz ihrer schnellen und dauerhaften Effekte, sehr mild und äußerst schonend wirken. Sie greifen die Haut nicht unnötig an, wirken bereits ab einer Konzentration von 4% gegen Akne, Pickel und vergrößerte Poren.  Diese Eigenschaften machen sie gleichzeitig für alle Hauttypen verträglich.

 

Einzig wenn der pH-Wert des kosmetischen Produkte unter vier liegt, kann der Wirkstoff dafür sorgen, dass der sogenannte Vitamin B3 Rush eintritt. Das ist eine vorübergehende Rötung der Haut, welche die meisten gerne vermeiden würden. 

Deshalb ist es wichtig die Formulierung einer Creme mit Niacinamid oder eines Anti-Pickel Gels auszubalancieren um einen pH-Wert von mindestens vier zu erzielen um den „Vitamin B3 Rush“ zu verhindern.

 

 

Andere Nebenwirkungen oder negativen Effekte, sind uns derzeit keine bekannt. Gerade deshalb sind Niacinamide so empfehlenswert und sollten unbedingt in deine Hautpflegeprodukte gehöre.

Wir finden: Niacinamid ist der aufregendste Wirkstoff der letzen paar Jahre!

 

 

Fazit: Niacinamid ist ein Hautschutzengel

Es ist schon verblüffend. Oft verändert sich jahrelang rein gar nichts, bevor dann auf einmal ein neuer Wirkstoff entdeckt und für kleine Wunder sorgt. Manchmal handelt es sich auch um alte, längst bekannte Inhaltsstoffe, die anders verwendet oder verarbeitet, oft eine vollkommen andere Wirkung zeigen.

 

Das Potenzial von Niacinamid ist dementsprechend groß, ebenso wie seine pickelbekämpfenden Eigenschaften. Immer wieder weisen Studien oder Forschungen außerdem auf neue, oft sehr spannende Effekte hin. Gerade im Bereich der Haut, sind Niacinamide deshalb eigentlich schon jetzt ein Must-Have geworden. 

 

 

Und weil Niacinamide so ein großartiger Inhaltsstoff und ein richtiger Hautschutzengel ist, hat auch unsere Forschungsabteilung ihre Hausaufgaben gemacht. Die intensiven Testphasen sind beendet, und  unser "Vitamine für die Haut Serum" alle vorgeschrieben Sicherheitsbewertungen mit Bravour bestanden. Wir finden dass unser absolut ölfreies Niacinamide Serum perfekt ist und deshalb ab sofort bei uns im Shop gekauft werden kann.

 

 

Und wie immer gilt auch bei diesem neuen Produkt „No junk in our trunk“, weil alle Wirkstoff als Inhaltsstoffe nach den Naturkosmetik Richtlinien zugelassen sind:-). Ebenso wie wir uns immer auf Wirkstoffe beschränken, die deiner Haut einen konkreten Nutzen und ein tolles Pflegeerlebnis bringen.

 

Du möchtest noch mehr über das Thema: Hautpflege bei unreiner Haut wissen? Dann lies unsere anderen Artikel.

 

Naturkosmetik gegen Pickel von Lexagirl Naturkosmetik