10 Tipps gegen Pickel am Po

 

Pickel am Po sind eine äußerst unangenehme Sache. Sie reiben sich an der Kleidung, sich jucken oder stechen und häufig kratzt man sie sich wund. Das wiederum bringt weitere unerwünschte Folgen mit sich, wie Pickelmale und gereizte Hautpartien.

 

Deshalb verraten wir dir, was wirklich gegen Pickel am Po hilft und wie du sie in kürzester Zeit loswerden kannst.

Außerdem erklären wir dir, warum Pickel am Po überhaupt entstehen und was die Ursache für derartige Hautreizungen ist.

 

Lies also einfach weiter, um dich umfassend zu informieren und Tipps zu bekommen, damit die Pickel bald schon der Vergangenheit angehören. 

 

10 Tipps gegen Pickel am Po

Ursachen für Pickel am Po

Egal ob es sich um große oder kleine Pickel am Po handelt, ihre Ursache ist meist schnell gefunden.

Sport bringt beispielsweise häufig eine gewisse Reibung am Po mit sich, die zusammen mit dem Schweiß dann wiederum dafür sorgt, dass kleine Pickel entstehen können. Auch chemische Stoffe und Reaktionen, ausgelöst durch Waschpulver oder Weichspüler, können für schmerzhafte Pickel am Po sorgen. 

 

Ursachen gibt es also jede Menge, denn schon zu enge Kleidung kann durch ihre Reibung dazu beitragen, dass unangenehme Hautreizungen und somit juckende Pickel entstehen. Dabei kommt es aber auch immer auf die eigene Haut an und darauf, wie die Poren aussehen. 

 

Wirklich viel Einfluss hast du zunächst also nicht auf diese Pickel, bis du ihre Ursachen kennst und somit auch nachvollziehen kannst, wie sie entstehen.

Erst dann weißt du, was gegen Pickel oder Mitesser am Po hilft. Wir klären dich auf. 

 

 

Häufigste Ursachen

  • Trockene Haut: Auch wenn es zunächst nicht logisch erscheint - auch trockene Haut kann Pickel am Po verursachen. Die Haut am Po ist nämlich ziemlich feuchtigkeitsarm und Poren können dort leichter verstopfen. 

 

  • Falsche Kleidung: Du hast noch Stunden nach dem Training deine verschwitzte Sporthose an? Du trägst hautenge Jeans oder Lederhosen, auch wenn das Wetter sehr warm ist? All das führt mit großer Wahrscheinlichkeit dazu, dass Pickel am Po entstehen. 

 

  • Unverträglichkeiten: Allergische Reaktionen gegen bestimmte Textilien,Waschmittel oder Weichspüler, können ebenso zu Pickeln am Po führen. Ein juckender Ausschlag ist häufig ein Anzeichen für eine derartige Unverträglichkeit.

 

  • Hygiene: Bei hartnäckigen Pickeln liegt die Ursache nicht selten in einer übertriebenen Hygiene, die eine Pilzinfektion hervorrufen kann. Ebenso falsch ist aber auch eine mangelnde Sauberkeit, die Keimen und Bakterien den Weg bereitet. 

 

Da hilft gegen Pickel am Po

Damit du die Pickel am Po loswerden kannst (möglichst einfach und vor allem auch schnell), haben wir ein paar Tipps und Tricks gefunden, die in solch einem Fall tatsächlich helfen. Keine Sorge, all unsere Tipps kannst du problemlos und schnell umsetzen.

 

1. Reibung verhindern

Eiterpickel am Po entstehen unter anderem durch Reibung und sind sie erst einmal vorhanden, sorgt die bestehende Reibung für weitere Hautirritationen. Was du als erstes unternehmen solltest, wenn du Pickel am Po hast, ist deine enge Kleidung zurück in den Schrank zu legen. Die brauchst du jetzt erst einmal nicht mehr.

Übrigens können zu enge Shirts auch für Pickel am Rücken sorgen, leg diese also gleich mit in den Schrank zurück. Weite und lockere Kleidung hilft also dabei, dass die Pickel schneller verschwinden werden.

 

2. Atmungsaktive Unterwäsche

Billige Unterwäsche besteht meist mehr aus Kunst- und Plastikfasern und weniger aus echter hochwertiger Baumwolle. Das Problem dabei ist, dass solche Fasern kaum Luft eindringen lassen und darüberhinaus auch keinerlei Feuchtigkeit oder Schweiß in sich aufnehmen. Hast du Pickel am Po, hilft hochwertige Baumwollunterwäsche, die Schweiß und Feuchtigkeit in sich aufnimmt und so verhindert, dass sich weitere Bakterien sammeln. Für den Schlafanzug gilt übrigens dasselbe. Wechsle diesen ruhig mehrmals wöchentlich, denn Hygiene ist das A und O, wenn es um Pickel geht.

 

3. Ordentlich waschen

Sind Pickel am Po vorhanden, ist es besonders wichtig, diese gründlich und häufig zu waschen. Falls du also Sport betreibst oder hin und wieder mal ins Fitnessstudio gehst, solltest du anschließend nicht lange warten, sondern direkt unter die Dusche springen. Wasche deinen Po dort mit einem ph-hautneutralen Naturkosmetik Duschgel. Das warme Wasser sorgt dann dafür, dass sich deine Poren öffnen und entsprechend gereinigt werden. Sich regelmäßig zu waschen, wirkt im Falle von Pickeln Wunder.

 

4. In Teebaumöl baden 

Teebaumöl wird und wurde schon immer zur Behandlung von Hautkrankheiten genutzt. Auch gegen Pickel am Po kann es verwendet werden. Nutze dafür ein hochwertiges und reines Teebaumöl und gib einige Tropfen davon in das heiße Badewasser. Verteile es dort, indem du mit deiner Hand durch das Wasser fährst und das Teebaumöl so mit dem Wasser vermischt. Genieße nun das warme Bad und lass das Teebaumöl langsam einwirken. Auch das trägt dazu bei, dass die Pickel am Po schneller verschwinden werden. 

 

5. Weniger sitzen 

Sitzen ist, wenn du Pickel am Po hast, definitiv das Falsche. Falls du also einen Job am Schreibtisch hast oder dich allgemein einfach wenig bewegst, solltest du dies so schnell es geht ändern. Denn wenn du stundenlang auf ein und derselben Stelle sitzt, bedeutet dies für deine Haut und Poren den puren Stress. Der Druck, in Verbindung mit dem fehlenden Sauerstoff, sorgt lediglich dafür, dass du noch mehr Pickel bekommen wirst. Versuche dich also möglichst häufig zu bewegen und stehe ruhig öfter mal auf. Vielleicht kannst du in dieser Zeit auch an einem Stehschreibtisch arbeiten, wenn die Möglichkeit besteht. Dein Po wird es dir danken und die Pickel wirst du auch schneller los.

 

6. Luffaschwamm nutzen 

Wenn du Pickel am Po hast kann es helfen, eine sanfte Bürste oder einen feinen Luffaschwamm (Schwammkürbis) zu nutzen. Rubbel deinen Po damit einfach etwas ab, ohne dabei aber zu grob zu sein oder zu stark zu drücken. Wirklich nur für ein ganz leichtes Peeling sorgen, mehr nicht. Wenn Du viele Entzündungsherde hast, ist es eventuell aber besser auf das Peeling zu verzichten. Wichtig ist auch, dass die Bürste oder der Schwamm genug Zeit haben auszutrocknen, damit sich keine Bakterien festsetzen. 

 

7. Hausmittel gegen Pickel 

Es gibt viele Hausmittel gegen Pickel, doch sie alle aufzulisten, macht an dieser Stelle wenig Sinn. Stattdessen haben wir uns die Mühe gemacht und stellen dir sämtliche Hausmittel gegen Pickel auf einer Extraseite noch einmal genauer vor. Dort findest du dreißig verschiedene Hausmittel, die gegen allerlei Arten von Pickel helfen können. Schau sie dir unbedingt mal an, denn dort entdeckst du ganz bestimmt auch etwas, was du schon im Haushalt hast und was in deinem Fall wirklich gut wirkt. Ausprobieren schadet jedenfalls nicht, zumal Hausmittel gegen Pickel meist sehr schonend funktionieren und deshalb besonders gut verträglich sind. 

 

8. Creme verwenden 

Völlig egal, wo genau du nun Pickel hast, eine Zinksalbe bzw. Creme hat sich als ideal erwiesen, um Akne und Pickel bestmöglich zu behandeln. Die Creme einfach am Abend auftragen und über Nacht ganz langsam wirken lassen. So unterstützt die Creme dann nicht nur der Wundheilung, sondern lässt die einzelnen Pickel auch schnellstmöglich austrocknen. Wir empfehlen dir dafür übrigens unsere Zinksalbe gegen Pickel, die wie alle unsere Produkte nur natürliche Wirkstoffe enthält und deshalb besonders schonend wirkt. 

 

9. In Ruhe abheilen lassen 

Drücke niemals an deinen Pickeln herum, ganz egal ob sie sich am Po, im Gesicht oder an der Schulter befinden. Wer seine Pickel permanent ausdrückt oder sogar aufsticht, riskiert starke Pickelmale bzw. Pickelnarben, die deutlich sichtbar bestehen bleiben und äußerst unschön sind. Im schlimmsten Fall verteilen sich die Bakterien sogar in den tieferen Hautschichten und können dann ausgeprägte Narben am Po verursachen. Lass deine Pickel also immer abheilen und nutze unsere Tipps, um diesen Prozess auf natürliche Art und Weise zu beschleunigen. 

 

10. Kleidung häufiger wechseln 

Ein einfacher Tipp, der im Falle von Pickeln am Po allerdings tatsächlich Wunder wirken kann, ist, die Kleidung häufiger zu wechseln als normalerweise üblich. Das gilt natürlich besonders für Unterwäsche, aber auch für die Nachtwäsche. Gerade ein Schlafanzug, wird häufig über einen langen Zeitraum hinweg getragen, ohne dass dieser gewaschen oder gewechselt wird. Ist ja schließlich nur ein Schlafanzug. Genau das sorgt dann aber dafür, dass Bakterien oder Unreinheiten auch in den Stoff einziehen können und dort erhalten bleiben. Wer seinen Schlafanzug und die Unterwäsche also häufig wechselt, hält diesen Bereich besonders gut sauber, was dann auch wieder dafür sorgt, dass die Pickel am Po schneller abheilen können. Vor allem bei großen Pickeln und starken Entzündungen, wirkt das oft erstaunlich gut und beschleunigt den Prozess. 

 

 

Pickel am Arsch mit der Pure Skin Zinksalbe von Lexagirl Naturkosmetik behandeln

Entzündung der Haarfollikel (Follikulitis)

Wenn die Pickel am Po, trotz aller Bemühungen, auch nach mehreren Wochen noch nicht verschwinden wollen, scheint ein ärztlicher Besuch mehr als angebracht zu sein. Denn nicht immer sind Pickel harmlos und gehen von ganz allein weg. 

 

So ist es durchaus möglich, dass Hautunreinheiten eine andere Ursache haben oder dem Krankheitsbild der Follikulitis entsprechen (siehe hier). Wenn dem so ist, wirst du sie mit unseren Tipps vermutlich nicht los. 

 

Unter Follikulitis versteht man die Entzündung der Haarfollikel. Da sich die Entzündung im Haarbalg befindet, sind meistens Körperbereiche mit entsprechender Behaarung betroffen. Bei Männern gehört dazu aber häufig auch das Gesäß. 

 

 

Wichtig: Wenn du besonders viele Pickel in dieser Region hast oder auch juckende bzw. eitrige Pickel, empfiehlt es sich einen Dermatologen um Rat zu fragen oder einen Hausarzt hinzuzuziehen. Nur er kann entscheiden, ob die Akne am Po noch mit herkömmlichen Mitteln und der richtigen Hautpflege behandelt werden kann, oder ob eine medikamentöse Behandlung der Pickel erfolgen muss. 

 

 

Unterschied zwischen Follikulitis und Akne 

Akne wird durch eine Überproduktion der Talgdrüsen verursacht. Das zeigt sich dann häufig auch im Gesicht, nämlich anhand einer fettig glänzenden T-Zone, verursacht durch die viel zu starke Talgproduktion. Wenn dann noch die Poren verschmutzt oder sogar verstopft sind, kann der Talg sich nicht regulieren und daraus entstehen unansehnliche Pickel und schlimme Akne. 

 

Bei Follikulitis handelt es sich, wie eben bereits erklärt, um eine Entzündung der Haarfollikel. Das bedeutet auch, dass Follikulitiden an allen Körperstellen auftreten können, die über eine entsprechende Behaarung verfügen. Also beispielsweise an der Brust oder den Achseln, aber eben auch am Po, wenn dort vermehrt Haare vorhanden sind, was gerade bei Männern tatsächlich recht häufig der Fall ist. 

 

Die Follikulitis kann zwar durchaus schmerzhaft sein, fällt am Ende aber vergleichsweise harmlos aus und heilt in der Regel auch vollkommen problemlos und zum Glück auch folgenlos ab. 

 

 

Hinweis: Eine Sonderform der Akne, die sogenannte Akne Inversa, kann auch im Bereich des Gesäßes auftreten.

Hierbei handelt es sich um eine chronisch entzündete Form von Akne, die häufig auch unter den Achseln, sowie im Scham- oder Dammbereich auftreten kann.

In diesem Fall ist falsches Schamgefühl übrigens vollkommen fehl am Platz und ein sofortiger Arztbesuch angesagt.

 

 

So bekommst du erst gar keine Pickel am Po

Pickel am Po lassen sich durchaus verhindern. Wer weiß, warum und wie die Pickel überhaupt entstehen, kann darauf achten, dass derartige Bedingungen gar nicht erst vorhanden sind. Wir haben deshalb noch einmal die besten Tipps für dich zusammengefasst, die vorbeugend gegen Pickel am Po wirken und somit verhindern, dass diese überhaupt entstehen können. 

 

5 vorbeugende Tipps, gegen Pickel am Po 

  • Keine enge Kleidung tragen
  • Auf Fett und Zucker verzichten
  • Regelmäßig und gründlich waschen
  • Lange Sitzzeiten und viel Stress vermeiden
  • Unterwäsche und Schlafanzug häufiger wechseln 

 

 

Keine Scham bei Pickeln am Po

Wenn es um Pickel am Po geht, greift bei vielen Menschen das natürliche Schamgefühl.

Doch genau das ist alles andere als angebracht. Pickel am Po sind nämlich absolut keine Seltenheit und sie sind auch auf gar keinen Fall peinlich.

Schweiß und allergische Reaktionen können beispielsweise dafür sorgen, dass Pickel am Po entstehen, was sich natürlich kaum verhindern lässt. Es muss dir also wirklich nicht unangenehm sein.

 

Denn nur wenn du ganz genau weißt, was die Pickel am Po verursacht hat, kannst du etwas gegen sie unternehmen. Zum Beispiel, wenn ein Waschmittel oder ein Weichspüler dafür gesorgt hat oder der harte Bürostuhl immer wieder neue Hautunreinheiten hervorruft.

 

Unsere Tipps und Tricks auf der Seite haben dir aber hoffentlich dabei geholfen, die Pickel am Po schnellstmöglich loszuwerden. Und sie haben dir bestimmt auch gezeigt, was alles für die unangenehmen Pickel verantwortlich sein kann. Im Idealfall weißt du nun also ganz genau, worauf du in Zukunft achten musst, damit sie erst gar nicht erst entstehen können. Wir wünschen dir alles Gute. 

 

 

Quellen: 

European Dermatology Forum "S3-Guideline for the Treatment of Acne"

Deutsche Dermatoloigsche Gesellschaft "S2k - Leitlinie zur Therapie Akne"

Universitätsspital Zürich, Dermatologische Klinik, Patienteninformation "Akne"