Reine Haut: Das 10 Punkte Programm

 

Makellose, reine Haut ist nicht nur eine Frage der guten Gene. 

 

Mit der richtigen Pflege und einem bewussten Lebensstil lassen sich Pickel und Mitesser vorbeugen.

 

Der Weg dorthin ist allerdings mit vielen guten Tipps für reine Haut gepflastert.

 

Wir zeigen Dir worauf es wirklich ankommt und wie Du unreine Haut endgültig loswerden kannst.

 


Reine Haut bekommen - eine Frage der richtigen Pflege

 

 

Punkt 1: Finde die richtige Hautpflege

Eine gesunde Ernährung, sportliche Betätigung, ebenso wie das Schlafverhalten und Stressfaktoren haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das Hautbild.

Der erste und wichtigste Schritt auf dem Weg zu reiner klarer Haut, ist es die richtige Pflegeroutine zu finden.

 

 

Die Aufgaben sind vielfältig. Unsere Haut:

  • reguliert die Körpertemperatur
  • sorgt für einen ausgeglichenen Wasser- und Elektrolytehaushalt
  • verhindert das Eindringen von Bakterien oder Keimen in das Innere des Körper

 

Zwar erneuert sich Deine Haut im Schnitt alle 27 Tage, aber bei falscher Pflege bzw. der Verwendung von falschen Kosmetikprodukten kann sie mit Irritationen jeder Art reagieren.

Hierzu gehören Pickel, Mitesser oder Unterlagerungen. Ebenso wie Hautausschläge oder Krankheitsbilder wie die "Stewardessenkrankheit". 

 

Je besser Du Deinen Hauttyp kennst, umso wirkungsvoller kannst Du Hautprobleme bekämpfen.

Wenn Du Dir die Frage stellst: „Wie bekomme ich reine Haut“ (aber schnell)? hast Du höchstwahrscheinlich entweder fettige Haut oder den Hauttyp der Mischhaut.

 

Daher müssen die Pflegeprodukte auf Deinen individuellen Hauttyp angepasst werden.

 

Wichtig sind Inhaltsstoffe die Pickel bekämpfen ohne die Haut auszutrocknen.

Ebenso wie Pflegeserien mit leichten pflanzlichen Ölen die für die Pflege von Mischhaut/Fettiger Haut entwickelt wurden.

 

 

Punkt 2: Welchen Hauttyp hast Du?

Um nicht irgendeins, sondern das richtige Pflegeprogramm zusammenzustellen, ist es wichtig den eigenen Hauttyp zu kennen.

 

Normale Haut

Ist „perfekt“ und hat nur wenige Schönheitsfehler, dafür kaum sichtbare Poren und eine ebenmäßige Hautstruktur.

 

Fettige Haut

Weist den gefürchteten öligen Glanz im Gesicht auf und neigt häufig zu unreiner Haut oder Akneausbrüchen. Die Poren sind vergrößert und das Make-up verschmiert schon nach kurzer Zeit.

 

Trockene Haut

Die Bezeichnung "porenfreie Haut" passt am ehesten auf den trocknen Hauttyp. Allerdings neigt sie häufig zu Irritationen und schuppigen Stellen im Gesicht. Nicht selten zeigen sich die ersten "Knitterfältchen" auch schon in jungen Jahren.

 

Mischhaut

Ist der am häufigsten verbreitete Hauttyp. Die Haut ist fettig in der T-Zone, andere Gesichtspartien können zu trocken sein.

 

Empfindliche Haut

Kann bei jedem Hauttyp auftreten. Besondere Vorsicht ist bei Pflegeprodukten mit reizenden Inhaltsstoffen und hohem allergenen Potential geboten.

 

 

 

Reine ebenmäßige Haut braucht Feuchtigkeit - unabhängig vom Hauttyp

 

Deshalb haben billige Mineralöle, bedenkliche Parabene oder PEGs in einer guten Hautpflegeserie nichts verloren.

Das Problem bei vielen Anti-Pickel Mitteln ist, dass Sie eine reine Gesichtshaut versprechen - einerseits.

 

Andererseits haben sie Inhaltsstoffe die viel zu aggressiv wirken, und dadurch einen Teufelskreis in Gang setzen können. Denn auf zu stark austrocknende Produkte kann die Haut gereizt, schuppig oder mit roten Flecken reagieren.

 

Den eintretenden Feuchtigkeitsmangel versucht die Haut dann mit einem Anstieg der Talgproduktion auszugleichen.

Die Folge: fettigere Haut, glänzende T-Zone, noch mehr Pickel.

 

 

 

Punkt 3: Make up und Pickel  

Make up verursacht keine Pickel oder Akne - spielt aber durchaus eine Rolle für Gesundheit und Erscheinungsbild Deiner Haut.

 

Wenn Du unter einem unreinen Hautbild leidest, hast Du bestimmt schon zu Concealer und Puder gegriffen um dunkle Punkte, rote Pickel oder Pickelmale zu überdecken.

 

Keine Frage: Reine Haut sieht auch ungeschminkt immer gut aus.

Bis es soweit ist, spricht aber nichts etwas nachzuhelfen.

 

Mit dem richtigen Make-up und der richtigen Technik lassen sich die meisten Unreinheiten zumindest kaschieren.

Der Teint erscheint sofort "weniger" fleckig und unruhig.

 

Tatsächlich gibt es Studien die zu dem Ergebnis kommen, dass Make up (richtig angewandt) keine negativen Auswirkungen auf die Haut hat. Das für Deinen Hauttyp passende und "nicht komedogene" Make up kannst du unbesorgt verwenden.

 

Aber (und es gibt meistens ein aber) achte darauf, dass die verwendeten Hilfsmittel zum Auftragen (Pinsel, Bürsten, Schwämme) super super sauber sind.

 

 

 

Hand aufs Herz: Wann hast Du das letzte Mal einen Puder Pinsel ausgewaschen? Wahrscheinlich nicht so oft wie Du solltest.

 

Auch Dermatologen sind der Auffassung, dass Make-up-Pinsel mindestens wöchentlich gereinigt werden sollten. Das gleiche gilt ebenso für die beliebten Blender.

Ansonsten wischt Du immer wieder Fett, Hautschuppen und Bakterien auf das Gesicht und verschlimmerst die Unreinheiten.

 

Reine Pinsel um reine Haut zu bekommen

Canva©neirfy


 

Punkt 3: Schlafgewohnheiten die das Hautbild beeinflussen

 

Leider kann Deine Bettwäsche zu einem Nährboden für unreine Haut und Akne werden.

Nacht für Nacht schwitzen wir bis zu einem halben Liter Schweiss, und verlieren Millionen von Hautschuppen im Schlaf.

 

Grund genug sich Gedanken zu machen, was dies für Deine Haut bedeutet.

 

Um zu verhindern, dass Kopfkissen und Bettbezüge zu einer Brutstätte für Bakterien wird hilft nur eines:

Regelmäßiges Waschen des Bettzeugs.

 

Du willst reinere Haut im Gesicht über Nacht? Dann ab mit der Bettwäsche in die Waschmaschine.

   


 

 

Punkt 4: Schlaflos durch die Nacht?

Unruhiger Schlaf wirkt sich nicht nur negativ auf die Konzentration aus, sondern kann auch die Schutzfunktion der Haut beeinträchtigen. 

 

Studien an Aknepatienten haben gezeigt, dass Schlafmangel zu einem Anstieg der Sebumproduktion führt.

 

Du musst zwar nicht so lange schlafen wie Dornröschen, manchmal reicht es schon einen festgelegten Schlafrhythmus einzuhalten.

 

Und auch wenn das Schlafbedürfnis von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist -  Mediziner empfehlen mindestens 7 Stunden pro Nacht zu schlafen.

 

Punkt 5: Hausmittel gegen Pickel

Bevor Du Deine Hautunreinheiten mit aggressiven Mitteln bekämpfst, lohnt sich immer auch altbewährte Hausmittel gegen Pickel in Betracht zu ziehen.

Für die besten Ergebnisse haben wir die 30 wirkungsvollsten Hausmittel für reine Haut (von A bis Z) zusammengestellt.

Insbesondere wenn Du merkst, dass sich ein Pickel ankündigt haben sich Haushaltsmittel als Soforthilfe für reine Haut bewährt.

 

 

Punkt 6: Deine Ernährungsgewohnheiten

Mittlerweile wissen wir, dass unsere Ernährungsweise einen deutlich Einfluss auf das Hautbild haben kann. Insbesondere der Milchkonsum scheint die Entstehung von Pickeln und Akne (nicht nur im Gesicht) zu begünstigen.

 

Wenn Du schöne reine Haut und einen makellosen Teint bekommen willst, solltest Du zunächst alle Milchprodukte aus Deinem Speiseplan verbannen.

Und wo Du schon dabei ist: Fastfood, Chips und Co. gehören auch nicht in einen gesunden Ernährungsplan.

 

Auf etwas verzichten musst Du aber nicht. Denn Snacks die nicht nur super lecker schmecken, sondern auch ein reines Hautbild zaubern, gibt es viele.

Greif lieber zu einem gesunden Apfel, oder einer Handvoll Mandeln, wenn Du Lust etwas Süßes hast.

 

 

 

Wusstest Du schon?

Mandeln haben einen sehr hohen Vitamin E Anteil, der als natürlicher Sonnenschutz fungiert.

So unterstützt Du Deine Haut beim Kampf gegen hautschädigende Umwelteinflüsse.

 

 

 

Punkt 7: Angewohnheiten die unreine Haut verursachen können

Du hast Dein Smartphone alle 5 Minuten am Ohr? Dann denk dran, dass die Oberfläche nicht nur schmutzig, sondern auch voller Bakterien sein kann.

 

Von den Fingern auf den Bildschirm, vom Bildschirm aufs Gesicht. Bakterien und Keime sind schnell verteilt.

Genauso schnell wie dies zu unreiner Haut und Pickelausbrüchen führen kann.

 

Dabei lässt sich dieser Kreislauf ganz leicht durchbrechen.

Einfach indem Du häufiger ein Brillenputztuch/Bildschirmreiniger verwendest um die Oberfläche Deines Handys zu reinigen.

 

 

Punkt 8: Reine und schöne Haut fängt mit der richtigen Gesichtswäsche an

Damit Deine Pflegeprodukte die bestmöglichen Resultate erzielen können, ist es wichtig mit den Grundlagen zu beginnen.

 

Hierzu gehört unbedingt die Wassertemperatur. Sie sollte lauwarm sein.

So verhinderst Du ein übermäßiges Austrocknen der Haut.

 

Porentief reine Haut braucht auch keine aggressiven Reiniger mit schädlichen Tensiden.

Die in Naturkosmetik Reinigern verwendeten Tenside reinigen ebenso gut.

(Auch wenn sie nicht ganz so doll schäumen)

 

 

 

Punkt 9: Die Bedeutung von Peelings für ein reines Hautbild

Deine Haut erneuert sich rund um die Uhr. Wenn abgestorbene Zellen sich im Gesicht ansammeln, können die Poren verstopfen.

 

Und dies kann Hautunreinheiten wie Mitesser und Pickel verursachen.

Ein gutes Peeling entfernt diese abgestorbenen Zellen ohne - ganz wichtig - die darunter liegende neue Haut zu schädigen.

 

 

Punkt 10: Reine Haut mit Naturkosmetik-Produkten

Pickel und unreine Haut können zu einer erheblichen Belastung führen. 

Glücklicherweise gibt es Lösungen für dieses Problem.

 

Schöne und reine Haut braucht nicht nur Ausdauer bei der Pflegeroutine und die richtigen Pflegeprodukte.

Und hier kommen wir ins Spiel:-)

 

Die Naturkosmetik Produkte von Lexagirl wurden für Behandlung von Hautunreinheiten entwickelt. Als Beauty-Partner für Deine reine Haut.

 

Denn unser Ziel ist es, Menschen mit Hautproblemen zu helfen. Und hierfür haben wir effektive Lösungen die Naturkosmetikstandards entsprechen, entwickelt.

Für dauerhafte Ergebnisse und eine schöne Haut.

 

 

Anti Pickel Pflegeset für reine Haut