Pickel ausdrücken wie ein Pro

Mit der Frage: Pickel ausdrücken ja oder nein hat sich jeder von uns zu irgendeinem Zeitpunkt schon beschäftigt.

 

Die häufigste Antwort im Internet lautet  - blos nicht. Und auch Dermatologen raten meistens davon ab einen Pickel selber auszuquetschen.

 

Aber warum eigentlich wird immer so sehr vor dem Ausdrücken eines Pickels gewarnt?

 

Pickel werden schließlich auch von einer Kosmetikerin ausgedrückt - auch wenn dies hierbei im Fachjargon „Ausreinigen von Akne“ heisst.

 

Deshalb wollen wir Dir jetzt eine kleine „Pickel-ausdrücken-how-to“ Anleitung an die Hand geben.

 

Damit Du weisst, wie Du möglichst „hautfreundlich“ einen Pickel loswerden kannst.

Pickel ausdrücken vor dem Spiegel

Pickel ausdrücken - ja oder nein?

 

Wie so häufig im Leben passt die Antwort: "Kommt drauf an".

Das letzte was Du tun möchtest sind Pickel auszuquetschen, die noch nicht reif sind.

 

Pickel nicht ausdrücken

 

 

Das gleiche gilt für sehr große Pickel/Abszesse, hierbei können die Selbstversuche zu üblen Konsequenzen führen.

Im schlimmsten Fall können Bakterien in die Blutbahn gelangen.

 

Dass Du mit dem Hautbild der schweren Akne mit großflächigen Entzündungsherden einen Hautarzt aufsuchen musst, versteht sich von selbst.

 

Wann und wie kannst Du also den Pickel richtig ausdrücken?

 

Die Kurzversionen lautet: Wenn der Pickel reif ist, und wenn Du die passende Technik verwendest, dann kann ein Pickel ausgedrückt werden.

 

 

Woran erkennst Du, dass ein Pickel reif zum Entfernen ist? - Die unterschiedlichen Pickelarten

 

 

Die richtige Zeit um einen Eiterpickel auszudrücken....

 

1. ... ist NICHT wenn er noch in der Entstehung ist und tief unter der Haut liegt.

Diese Pickel ohne Eiter müssen in Ruhe gelassen werden, denn sie befinden sich noch im ersten Entzündungsstadium.

Du erkennst sie daran, dass sie häufig sehr rot sind,

Die umgebende Haut fühlt sich geschwollen und straff an.

 

➽Normalerweise entwickeln sich diese Pickel innerhalb von 12-24 Stunden zu einem Eiterpickel mit einem klar definierten gelb-weißem Eiterkopf.

 

2. Der Pickel ist bereit zum Ausdrücken wenn die entzündliche Reaktion dazu geführt hat, dass der Eiter sich ganz nah unter der Hautoberfläche befindet, der Pickel praktisch nur noch einen kleinen Stups braucht um aufzugehen.

Dann ist es Zeit um zu handeln.

 

Wie also drückt man Pickel richtig aus? Entscheidend ist nicht nur die professionelle Technik, sondern auch die sorgfältige Vorbereitung um das Ausdrücken zu erleichtern und Folgeschäden an der Haut zu vermeiden.

 

 

 

Schritt für Schritt - Pickel richtig ausdrücken 

 

Befolge unsere Anleitung für erfolgreichen Ausreinigung Deines Pickels 

 

  1. Hände waschen
  2. Gesicht waschen
  3. Sauberes Arbeitszeug (Handtücher, Kosmetiktücher) verwenden
  4. Pickel desinfizieren/Nadel desinifizieren

 

 

Fotolia©Alliance

Schritt 1: Reinigung

 

Du weisst, dass Pickel nicht durch mangelnde Hygiene entstehen, aber Händewaschen und Desinfektion wird beim Ausdrücken eines Pickels ganz groß geschrieben.

 

Bevor Du also zur Tat schreitest sollte die Haut sorgfältig gereinigt werden um den Alltagsschmutz und alles an Make-Up entfernen.

 

Wenn Du längere Fingernägel hast empfiehlt sich es diese mit Hilfe einer Bürste super sauber zu schrubben um zu verhindern, dass Bakterien über die Hände in das Gesicht gelangen.

 



 

Schritt 1 a: Warme Kompressen unterstützen das leichte Ausdrücken eines Eiterpickel.

 

Hierzu hältst Du einen sauberen Waschlappen unter fließend warmes Wasser, drückst ihn aus und legst ihn vorsichtig auf den zu behandelnden Pickel. Die Wärme und die Feuchtigkeit öffnen die Poren im Gesicht und erleichtern die anschließende Behandlung.

 

Alternativ kannst Du auch ein Beauty - Dampfbad zur Vorbereitung der Haut durchführen.

Anschliessend lassen sich die Pickel in der Regel leichter und ohne Schmerzen ausdrücken.

 

 


 

 


Pickel richtig ausdrücken - so nicht

Schritt 2: Pickel im Gesicht auseinanderziehen anstatt gegeneinander zu drücken

 

Am einfachsten funktioniert dieser Schritt wenn Du über die Zeigefinger ein Kosmetiktuch oder Toilettenpapier wickelst.

 

Wenn Du jetzt die Finger rechts und links neben den Pickel legst und die Haut auseinanderziehst sollte der Eiterkopf ohne Mühe herauskommen.

Manchmal sitzt der Pickelkopf zwar schon ganz dicht unter der Haut, aber es liegt immer noch eine  ganz dünne Hautschicht darüber.

 

Wenn das der Fall ist, hilft der Einsatz einer kleinen Nadel.

 


 


 

 

Schritt 3: Nadel verwenden

 

Dann brauchst Du eine ganz dünne Nadel, die Du vorher desinfiziert hast. Hierbei bieten sich z.B. Hautdesinfektionsmittel an, das Du auch bei normalen Hautverletzungen verwendest. 

GANZ WICHTIG: Du ritzt nur die alleroberste ganz feine Schicht über dem Pickel an.

Dabei solltest Du nur ein leichtes Kratzen verspüren.

➽Anschliessend machst Du mit Punkt 2 weiter.

 

 


 

 

Schritt 4: Wann es Zeit ist aufzuhören

 

Wenn auf den leichten Druck kein weiterer Eiter oder Talg herausfließt, ist es Zeit aufzuhören.

 

Du solltest auch der Versuchung wiederstehen weiterzuquetschen bis Blut fließt - dies wäre ein sicherer Weg um Pickelmale/Pickelnarben zu produzieren.

 

Abbrechen solltest Du, wenn der Eiter bei leichtem Druck/leichtem Auseinanderziehen nicht herausfließt.

 

Wenn Du bemerkst, dass aus dem Pickel nur noch klare Flüssigkeit austritt ist es ebenfalls Zeit die Ausreinigung zu beenden.

Bei dieser undurchsichtigen Flüssigkeit handelt es sich um Wundwasser (oder medizinisch Lymphflüssigkeit).

Ein bewährtes Mittel um einen nässenden Pickel auszutrocknen ist die Pure Skin Zinksalbe.

 

Das enthaltene Zink Oxid hat eine für die Pickelbekämpfung sehr wertvolle Eigenschaft - wenn es in Kontakt mit Feuchtigkeit kommt (wie Eiter oder Wundflüssigkeit) kristallisiert das Zink Oxid und stoppen so den weiteren Austritt von Flüssigkeit aus der Wunde. 

 

Wie Du einen Pickel fachgerecht ausdrückst, kannst Du auch hier in dieser Video Tutorial sehen.

 

 

Pickel ausdrücken ohne Narben zu hinterlassen

 

Wenn der Pickel ausgedrückt ist solltest Du unbedingt eine sorgfältige Nachbehandlung vornehmen.

 

  • Tupfe vorsichtig etwas Toner auf die gerötete Stelle um die Pickelwunde zu desinfizieren.
  • Lass die Haut erst einmal zur Ruhe kommen um weitere Irritationen zu vermeiden.

 

Die längste Ruhephase hat ein ausgedrückter Pickel natürlich über Nacht. 

Deshalb trägst Du vor dem Zubettgehen eine Zinksalbe auf den Pickelrest auf, um die Abheilung zu beschleunigen und die Entstehung von Pickelmalen zu vermeiden.

 

Der Pickel lässt sich nicht ausdrücken?

Dann Finger weg und auf sanftere Methoden setzen um einen unterirdischen Pickel zu behandeln.

 

 

 

Pickel richtig ausdrücken mit den passenden Werkzeugen

Pickel Werkzeug

 

Wir finden, dass die Finger das perfekte Werkzeug ist um Pickel und Mitesser fachgerecht auszudrücken.

 

Ganz einfach deshalb weil Du mit Deinen Fingern (mit Kosmetiktüchern umwickelt) sehr gefühlvoll ans Werk gehen- und den Pickel mit kontrolliertem Druck loswerden kannst.

 

Nicht umsonst benutzen auch Kosmetikerinnen ihre Finger um einen Pickel professionell auszureinigen und die Akne zu behandeln.

 

Eine andere Möglichkeit sind sog. Komedonenquetscher oder Komedonenheber, die als Werkzeuge für die Bekämpfung von Mitessern entwickelt wurden, aber auch für die Behandlung von Pickeln eingesetzt werden können.

 

 

 


Pickel ausdrücken oder nicht - was sind die Vorteile?

  • Ausgedrückte Pickel heilen schneller

Viele bekennende Pickelausdrücker(innen) machen die Erfahrung, dass der Heilungsprozess eines ausgedrückten Pickels schneller geht, als wenn man der „Natur ihren Lauf lassen“ würde.

 

  • Erleichtert das Schminken

Ein am Abend ausgedrückter Pickel kann am folgenden Morgen leichter mit einem Beauty - Concealer unsichtbar gemacht werden als ein Pickel, bei dem der Eiterkopf noch zu sehen ist.

 

Richtig ausgedrückt lassen sich auch Folgeschäden wie Pickelmale oder Narben vermeiden, wie auch Dr. Neil Schulz von DermTV bestätigt.

 

 

WANN sollte man einen Pickel ausdrücken?

Ein Blick in Deinen Kalender hilft bei der Entscheidung wann und ob Du mit der Behandlung beginnst.

 

Du hast in weniger als 24 Stunden einen wichtigen Termin? Dann lass es sein.

 

Erfahrungsgemäß sieht ein Pickel bzw. die Gesichtshaut nach dem Ausdrücken erst einmal schlimmer (roter) aus als vorher.

 

Deshalb ist es besser einen längeren Zeitraum einzukalkulieren und am besten eine Nacht drüber zu schlafen.

 

So gibst Du der Haut die Möglichkeit zu Beauty - Regeneration und verhinderst, dass die betroffene Stelle im Zentrum jeder Aufmerksamkeit steht.

 

 


Warum wird dann immer vor dem Ausdrücken von Pickeln gewarnt?

Du darfst einen Pickel nicht ausdrücken, wenn er noch tief unter der Haut liegt und kein weisser Kopf zu sehen ist - Punkt!

 

Die warnenden Stimmen beziehen sich deshalb auch fast immer auf das „falsche Ausdrücken“ eines Pickels, der noch nicht reif ist.

 

Und hier raten wir selbstverständlich ebenfalls zur Vorsicht. Unsachgemäß ausgedrückte Pickel - die eigentlich noch unter der Haut liegen, können gefährliche Auswirkungen wenn sich die Bakterien im umliegenden Gewebe ausbreiten.

 

 

Wo darf man keine Pickel ausdrücken?

Kritisch sind Pickel im Bereich zwischen Oberlippe und Stirn. Wenn sich ein Pickel in dieser Gesichtsregion befindet, raten Experten davon ab, selber Hand anzulegen, denn in diesem Bereich verlaufen die sog. Hirnvenen. Deshalb lieber zwei mal überlegen, ob Du einen Pickel auf der Nase wirklich ausdrücken willst.

Denn es gilt: „Je näher ein Pickel an Nase oder Auge auftritt, umso gefährlicher ist es ihn auszudrücken“. 

 

 

Wichtig zu wissen:

Das Ausdrücken eines Pickels  stellt nur eine eine Behandlung der Symptome dar aber bekämpft nicht die Ursachen von Hautunreinheiten und Akne.

 

Deshalb solltest Du zusätzlich Deine Hautpflegeroutine umstellen und Deine Pflegeprodukte auf „Anti-Pickel“ Tauglichkeit überprüfen.

 

➽ Denn unreiner Haut vorbeugen, ist immer besser als Pickel auszudrücken. 

Und nicht vergessen, dass auch die Ernährung einen sehr positiven Einfluss auf die Akne und Dein Hautbild haben kann.

 

 

Beautytipp für unreine Haut - Pickel entfernen ohne auszudrücken

 

Das geht, wenn Du sofortige Gegenmaßnahmen ergreifst, solange der Pickel noch im Entstehungsprozess ist.

 

Gute Erfolge lassen sich erzielen, wenn Du die betroffene Hautstelle mehrmals täglich mit einer Anti-Pickel Lotion betupfst.

 

Diese sollten entzündungshemmende und antibakterielle natürlich Inhaltsstoffe enthalten, wie unser Teebaumöl-Pickelroller.