Pickel unter der Haut | 7 wirkungsvolle Tipps, um sie loszuwerden

Schon lange bevor er richtig zu sehen ist, kannst du ihn bereits spüren. Wie er unangenehm drückt, sich immer weiter vergrößert und sich im Unterirdischen bereits ankündigt.

Die Rede ist vom großen Albtraum Pickel unter der Haut

Wir haben uns ein paar Gedanken zu dem Thema gemacht und möchten dir in unserem Ratgeber nun dabei helfen, die Pickel unter der Haut schnell und vor allem effektiv loszuwerden. Am besten sogar, noch bevor sie in Erscheinung treten. 

 

  

Mädchen mit riesen Pickel unter der Haut vor einem Spiegel

shutterstock©gpointstudio


Hier erfährst du, wie und warum Pickel unter der Haut überhaupt entstehen können, wie du sie schnell und zielgerichtet behandeln solltest und welche Pflegeprodukte wirklich dabei helfen (und welche du meiden solltest).

Verschwenden wir also keine Zeit mehr sondern fangen sofort an. Schließlich wartet der Pickel nur darauf hervorzutreten und dann solltest du bereits bestmöglich informiert und vorbereitet sein. 

 

 

Wie Pickel unter der Haut entstehen

Pickel unter der Hautoberfläche (auch unterirdische Pickel genannt) entstehen immer dann, wenn verstopfte Hautporen in Kombination mit Schmutz, Talg oder Bakterien, eine entzündliche Hautreaktion auslösen. Diese kann sich dabei ganz offen auf der Hautoberfläche bemerkbar machen oder eben im unterirdischen Bereich auftreten und somit zunächst unsichtbar bleiben. Dort verbreitet sie sich dann und ein schmerzhafter Pickel ist das unangenehme Resultat dieser unterirdischen Entzündung.

 

Das Problem bei einem großen Pickel unter der Haut ist jedoch nicht die Hautreaktion selbst, denn die Ursachen dafür sind dieselben wie bei einem gewöhnlichen Pickel. Das Problem ist, dass sich ein tiefliegender abgekapselter Pickel auch nur äußerst schwer behandeln lässt. Unglücklicherweise ist solch ein „innerer Pickel“ auch meistens größer und vor allem schmerzhafter als ein Pickel der schon dicht unter der Hautoberfläche sitzt.

 

Je tiefer der Pickel unter der Hautoberfläche sitzt, desto problematischer tritt er dabei meist in Erscheinung. Pickel unter der Haut zeigen sich darüberhinaus sehr häufig in hässlichen Beulen, die sich auch nicht einfach Aufstechen lassen. All das macht verkapselte Pickel zu einem echten Problemfall. 

 

Nicht selten bleiben dann auch nach dem Verheilen noch unschöne Pickelmale zurück. Um dies zu verhindern braucht ein entzündeter Pickel intensive Pflege um vollständig und ohne häßlich Narben, zu verheilen.

 

Wann es an der Zeit einen Arzt aufzusuchen

Mit Entzündungen im Gesicht ist nicht zu spaßen. Wenn beispielsweise deine Stirn geschwollen ist, der sich ungewöhnliche Knubbel unter der Achsel bemerkbar machen, solltest du unbedingt ärztlichen Rat einholen.

 

 

Pickel unter der Haut behandeln

Es gibt ein paar Methoden, mit denen auch riesen Pickel unter der Haut auf gar keinen Fall behandelt werden sollte. Das Aufstechen ist zum Beispiel ein absolutes Tabu, ebenso wie das Aufschneiden oder das Zurückdrücken der Beulen, mit denen sich die Pickel unter der Haut überhaupt erst zeigen.

Solche Behandlungsmethoden verschlimmern den Zustand dieser „eingewachsenen“ Pickel nur weiter und können sogar dafür sorgen, dass sich der Pickel stark entzündet oder ein schlimmer Eiterpickel unter der Haut entsteht. 

 

Die Verkapselung, die unterhalb der obersten Hautschicht entsteht, sieht zunächst nämlich gar nicht wie ein gewöhnlicher Pickel aus. Stattdessen zeigt sich der Pickel unter der Haut meist in Form von Beulen, die wie Pickel ohne Eiter aussehen. Doch sehr schnell merkst du, dass diese alles andere als harmlos sind. Die Knubbel können starke Schmerzen auslösen und schlimmer noch, auch die Haut angreifen. Dann schaden sie deiner Hautoberfläche und sorgen für sichtbare Schäden. 

 

Der Pickel unter der Haut geht nicht weg? Für dieses Problem haben wir dir ein paar wertvolle Tipps notiert, mit denen du die dieses unterirdische Problem beseitigen kannst. Denn unterirdische verkapselte Pickel müssen mit besonderer Vorsicht behandelt werden.

 

1. Pickel mit Eiswürfeln kühlen Pickel kühlen

Pickel kühlen

Unterirdische Pickel zu behandeln, das klingt erst einmal recht schwierig. Ist es aber gar nicht, denn die Knubbel unter der Haut lassen sich in erster Instanz mit etwas Kühlem einschüchtern. 

Dabei sind Eiswürfel eiskalte Anti-Pickel Ninjas und wirken als Soforthilfe bei unterirdischen Entzündungen.

Die Methode an sich ist zwar etwas zeitintensiv aber immer einen Versuch wert um eine Pickel Schwellung schnell loszuwerden.

 

Besonders bei einem großen, verhärteten Pickel unter der Haut und wenn sich die Stelle heiss anfühlt ist eine Behandlung mit Eis sehr wirksam Schnapp dir also am besten einen Eiswürfel und lege ihn zielgerichtet auf den entzündeten Knubbel, der deine Hautschicht angreift. 

 

Natürlich solltest du den Eiswürfel nicht dauerhaft auf die Haut drücken, das würde deiner Haut ebenfalls schaden. Tupfe stattdessen immer wieder für ein paar Minuten auf den verhärteten Pickel im Gesicht, den du behandeln möchtest.

Lege dann eine Pause ein und wiederhole das Ganze. Nach ein oder zwei Stunden, schmerzt die Stelle um den Knubbel meist nicht mehr so sehr und die unterirdischen Pickel sind auf dem Weg zu verschwinden.  Am besten legst Du den Eiswürfel in einen Plastikbeutel, den Du mit einem sauberen Tuch umwickelst.

 

Das Eis zieht die Blutgefäße zusammen und reduziert die Schwellung und hilft deshalb sehr gut wenn der Pickel schmerzt. Diese Methode hat sich auch bewährt wenn der Pickel weh tut, weil Du ihn ausgedrückt hast und eine Schwellung zurückgeblieben ist.

Wenn Deine Haut sehr empfindlich auf den Kälteschock reagiert, ist es besser die Eismethode abzubrechen und die Entzündung unter der Haut mit anderen Mitteln zu behandeln.

 

 

2. Hausmittel gegen Pickel verwenden

Wer den Pickeln den Kampf angesagt hat, kann es natürlich auch mit Hausmitteln versuchen. Die Wirkung von einem Hausmittel gegen Pickel ist auch immer vom aktuellen Entwicklungsstadium der Entzündung abhängig. Achte daher darauf, dass in den Haus-Rezepten Begriffe wie "antibakteriell" und "anti-inflammatorisch" zu finden sind. 

Uns hat besonders die Anti-Pickel Maske aus Honig gefallen, die vermischt mit Zwiebelsaft, selbst unterirdische Pickel und Hautunreinheiten bekämpfen kann. Das Rezept ist außerdem ganz einfach und somit von jedem schnell und direkt umsetzbar. Und das ist ja auch nicht ganz unwichtig. 

 

Anleitung: Erhitze zwei Esslöffel Bienenhonig in einem kleinen Topf und raspele anschließend eine Zwiebel, die zu dem Honig gegeben wird. Die Mischung lässt du nun etwas abkühlen und trägst sie dann vorsichtig auf die entsprechenden Knubbel und Beulen deiner Haut auf. Das riecht zwar im ersten Moment etwas streng, wirkt aber laut vielen Erfahrungsberichten recht gut. Probier es also ruhig mal aus.  

 

3. Pickel mit Teebaumöl behandeln

Produkte gegen Pickel

Teebaumöl ist ebenfalls besonders wirksam, wenn es um unschöne dicke Pickel, Hautunreinheiten und Bakterien geht. Nicht umsonst enthalten viele Anti-Pickel-Produkte Teebaumöl als pickelbekämpfenden Wirkstoff. Ebenso wie auch die Formulierung vieler Pickelstifte- oder Roller auf diesem ätherischen Öl basiert.

Das Teebaumöl wirkt dabei besonders schonend und antibakteriell, wie wir dir auf unserer Themenseite zur Wirkung von Teebaumöl gerne noch ein wenig genauer erklären werden. Einfach mal reinlesen. 

Das Besondere an diesem Mittel ist, dass es den Pickeln unter der Haut entgegenwirkt und unterirdische tiefliegende Pickel problemlos bekämpfen kann. Das Öl dringt dabei tief in die unteren Hautschichten ein und kann dort seine kraftvolle, entzündungshemmende Wirkung entfalten. 

 

Wichtig: Teebaumöl sollte für die Behandlung von Pickeln unter der Haut niemals unverdünnt aufgetragen werden, da es sonst zu Reizungen kommen kann. Denkt bitte immer daran und verdünnt das Teebaumöl entsprechend. 

 

 

Spezielle Anti-Pickelstifte mit Teebaumöl enthalten zusätzlich pflegende Inhaltsstoffe um den Pickel zu bekämpfen. Damit vermeidest Du unnötige Irritationen oder ein Austrocknen der Haut.

 

 

 

4. Wärmebehandlung gegen unterirdische Pickel

Dein Pickel tief unter Haut geht nicht weg, kommt nicht raus und lässt sich auch (noch) nicht ausdrücken? Dann ist es Zeit für die Wärmebehandlung. Schnapp dir einen in warmen Wasser getränkten Waschlappen, denn mehr brauchst du nicht, um unterirdische Pickel an die Hautoberfläche zu bringen. Einfach den Waschlappen auf die betroffene Haut legen und langsam einwirken lassen. 

Sobald sich der Waschlappen etwas abgekühlt hat, tauchst du ihn erneut in warmes Wasser und legst ihn wieder auf deine Haut auf. Das Ganze kann und sollte dabei mehrmals am Tag wiederholt werden, also immer dann, wenn gerade etwas Zeit dafür ist. 

 

Auch ein Kamillendampfbad hat sich bei Pickeln sehr bewährt. Es öffnet die Poren und unterstützt den Heilungsprozess, um die Pickel möglichst schnell wieder loszuwerden. Auch ein mit heissem Wasser übergossener Kamillenteebeutel, den du vorsichtig auf die betroffene Stelle legst, kann wohltuend und reinigend wirken. Sei nur vorsichtig, dass er nicht zu heiß ist. 

 

Wichtig: Erst wenn bei den unterirdischen Pickeln der Pickelkopf mit Eiter (also der Eiterpickel) sichtbar wird, er sich also in einem Zustand befindet, indem er quasi von alleine aufgeht, kannst du durch vorsichtiges Auseinanderziehen dafür sorgen, dass du ihn schnell loswirst. Wenn der Eiterpickel nicht sichtbar ist, solltest du jedoch unbedingt die Finger davon lassen. Ansonsten könntest du die Bakterien und Hautunreinheiten ungewollt verteilen und für eine Verschlimmerung sorgen.  

 

5. Sanfte und regelmäßige Gesichtsreinigung

Die Ursachen der meisten Pickel (und das gilt auch für unterirdische Pickel) ist eine übermäßige Talgproduktion, die in Kombination mit Schmutz und Hautschuppen zu einer Verstopfung der Poren führt.

 

Das beste Mittel gegen dicke Pickel unter der Haut kann nicht wirken, wenn du dein Gesicht nicht gründlich und regelmäßig reinigst. Wichtig ist jedoch, dabei sanft und schonend vorzugehen, da sonst nur eine zusätzliche Reizung auf der Haut entsteht. Behandle deine Haut wie eine Königin. 

fotolia©Alliance


Wenn du in Zukunft unreine Haut vermeiden möchtest, ist eine gründliche Reinigung deines Gesichts, mit einem besonders hochwertigen Waschgel oder Reinigungsschaum gegen Pickel, daher unerlässlich. 

 

Sowohl am Morgen als auch am Abend, sollte das Gesicht deshalb gründlich gereinigt werden. Jedoch auf keinen Fall mit gewöhnlicher Seife, denn normale Seife schädigt den Säureschutzmantel deiner Haut. Das Resultat: Bakterien können sich deutlich schneller ansiedeln und die Bildung von Pickeln somit noch beschleunigen. 

Achte deshalb vielmehr darauf, einen Gesichtsreiniger ohne sogenannte PEGs (Polyethylenglykole) zu nutzen. Diese werden aus Mineralöl gewonnen und stehen in Verdacht die Haut durchlässig für Schadstoffe machen. Verzichte also lieber darauf. 

 

Um eine besonders schöne Haut zu erhalten, empfehlen wir dir auf Wirkstoffe zu setzen, die die Natur uns anbietet. Synthetisch-chemischen Zutaten sollten hingegen so weit wie möglich vermieden werden. Ein pH-neutrales Gesichtswasser entfernt dabei die letzten Schmutzreste und stabilisiert den wichtigen Säureschutz deiner Haut.

 

 

6.  Maske gegen Pickel unter der Haut

Schönheit lässt sich zwar nicht wie eine Maske auftragen. Wenn es aber um eine reine Haut ohne Pickel und Akne geht, ist es sinnvoll die Beautyroutine um eine wöchentliche Behandlung mit einer Gesichtsmaske zu erweitern. Dabei gehören Anti-Pickel Gesichtsmasken in Kombination mit Feuchtigkeitsmasken ganz klar zu den Helfern, mit denen du unterirdische Pickel loswerden kannst. 

Denn häufig besteht das Problem darin, dass viele Produkte deine Haut unnatürlich stark austrocknen. Es kommt also zu einem Feuchtigkeitsverlust. Dies wiederum hat zur Folge, dass deine Haut mehr Talg produziert als üblich, der wiederum die Bildung weiterer (gerne auch großer) Pickel begünstigt. 

 

Feuchtigkeitsmasken mit pflanzlichen Inhaltsstoffen helfen dir dabei, deine Haut gesund zu halten und ihr regelmäßig neue Feuchtigkeit zuzuführen. Das erzeugt über die Zeit eine Art Schutzbarriere, die Pickeln gar keine Chance mehr gibt. Egal ob es um Eiterpickel oder große Pickel unter der Haut geht. 

 

 

7. Pickel mit einer Creme bekämpfen

Auch eine Creme kann die Pickelbildung auf der Gesichtshaut effektiv verhindern oder zumindest stark reduzieren. Als Wirkstoffe helfen pflanzliche Öle die nicht in Verdacht stehen die Haut "abzudichten" oder auszutrocknen. Auch solltest du unbedingt darauf achten, dass die Pickelcreme nicht komedogen wirkt, also die Poren deiner Haut nicht unnötig verstopft. 

 

Helfen kann auch eine Zinksalbe. Die Zinksalbe besitzt einen wundheilenden Prozess, der durch die Zinkoxide ausgelöst wird. So begünstigt eine Zinksalbe immer auch die Wundheilung und lässt entzündete Pickel unter der Haut im besten Fall schnell wieder verschwinden. Außerdem kann die Zinksalbe dafür sorgen, dass der Juckreiz deutlich gelindert wird. 

 

Sogenannte Zugsalben, die aus Schieferölen gewonnen werden, können wir dir allerdings nicht empfehlen. Im Grunde dient eine Zugsalbe auch nur zur Selbstbehandlung, indem sie einen ziehenden Effekt aufweist. Für Pickel ohne Ausgang ist eine Zugsalbe allerdings übertrieben, weil sie eher für Abszesse oder Furunkel verwendet wird. Da arzneiwirksame Stoffe enthalten sind und die Zugsalbe oft aus Schieferölen gewonnen wird setzen wir hier lieber auf die bewährte Zink-Salbe gegen entzündete Pickel.

 

Am Abend empfiehlt es sich außerdem, vor allem wenn die Pickel bereits geschwollen oder entzündet sind, eine antibakterielle Nachtcreme aufzutragen. Diese bekämpft die Bakterien, wirkt reinigend und beruhigt deine Haut wieder. 

 

Nie mehr Pickel unter der Haut

Fassen wir also noch einmal zusammen, was wir soeben über unterirdische tiefsitzende Pickel gelernt haben.

Bei einem schmerzenden dicken Pickel, wirken Eiswürfel oft Wunder. Auch Hausmittel können helfen, verkapselte Pickel zu behandeln. Am effektivsten ist sicherlich die Zinksalbe, wobei auf eine Zugsalbe nach Möglichkeit verzichtet werden sollte. Lieber zur Zinksalbe greifen und die oft aus Schieferölen hergestellte Zugsalbe im Laden liegen lassen. 

Auch Teebaumöl und Gesichtsmasken sind ein effektives Mittel gegen unterirdische Pickel. Sie sorgen für einen reinigenden, aber auch pflegenden Effekt, der somit wiederum Pickel vorbeugt und als dauerhafte Lösung zu empfehlen ist. Regelmäßigkeit ist hier ein gutes Stichwort, denn auch auf die Gesichtspflege sollte mehr Wert gelegt werden, wenn unterirdische oder verkapselte Pickel in Erscheinung treten. Finde hier deinen eigenen Rhythmus und eine tägliche Routine, um Hautunreinheiten vorzubeugen und die Gesichtshaut behutsam zu pflegen. 

 

Wir haben dir in unserem Ratgeber nun eine Vielzahl an Möglichkeiten genannt und auch darauf hingewiesen, was eher ungesund für deine Haut ist. Auf das Aufstechen der Pickel sollte zum Beispiel unbedingt verzichtet werden. Denke daran! 

Unterirdische Pickel sind keine Seltenheit, doch wer seine Haut gründlich pflegt und unsere Tipps dazu befolgt, wird deutlich weniger mit ihnen zu tun haben und im besten Fall sogar gar nicht mehr. Wir wünschen dir nun alles Gute und hoffen, wir konnten dir helfen.