Pickel unter der Haut | Was wirklich hilft

 

 

Der Pickel unter der Haut - ist ein großer Albtraum und Du fühlst ihn, bevor Du ihn sehen kannst.

 

Wenn Du wissen willst, was wirklich hilft und wie Du unterirdische Pickel möglichst sanft entfernen kannst, lies weiter.

 

Hier erfährst Du:

 

  • warum unterirdische Pickel entstehen
  • wie Du sie behandeln kannst
  • welche Pflegeprodukte wirklich helfen

 

  

Mädchen mit riesen Pickel unter der Haut vor einem Spiegel
Pickel unter der Haut behandeln

shutterstock©gpointstudio


Wie + Warum entstehen Pickel unter der Haut?

 

Unterirdische Pickel entstehen, wenn verstopfte Hautporen in Kombination mit Schmutz, Talg und Bakterien eine entzündliche Hautreaktion auslösen. 

Diese kann sich nahe an der Oberfläche der Gesichtshaut sammeln oder tief unter Deiner Haut - in einem unterirdischen geschwollenen oder verkapselten Pickel liegen.

 

Die eigentlichen Ursachen bei dieser Art von inneren Pickeln sind aber dieselben wie bei "normalen".

Der Unterschied: Ein tiefliegender abgekapselter Pickel lässt sich nicht ausdrücken.

 

Je tiefer der Pickel bzw. die Entzündung liegt, desto mehr Geduld und Fingerspitzengefühl ist gefragt um ihn zu entfernen.

 

Unglücklicherweise ist solch ein verhornter Pickel auch meistens größer und vor allem schmerzhafter als ein Pickel der schon dicht unter der Hautoberfläche sitzt.

 

Wichtig: Ein entzündeter Pickel braucht intensive Pflege um ohne Pickelmale abzuheilen.

 

Auf keinen Fall darfst Du diese Pickelform:

  • aufstechen
  • aufschneiden
  • oder auszudrücken 

 Dadurch würden sich die Hautprobleme im Gesicht nur noch verschlimmern.

 

Pickel unter den Achseln - Akne Inversa?

Tiefsitzende schmerzhafte Pickel unter den Achseln können auf die sog. Acne Inversa hindeuten.

Wenn solche Pickel nicht innerhalb von einigen Tagen wieder verschwinden musst Du einen guten Dermatologen aufsuchen.

Bis dahin ist alles was die Haut reizen könnten absolutes Tabu.

Auf keinen Fall dürfen die Haare unter den Achseln rasiert werden.

 

 

Was tun gegen unterirdische Pickel?

 

Im Anfangsstadium eines unterirdischen, eingewachsenen Pickels erkennst Du die verstopfte Pore anhand eines roten Knubbel unter der Haut. 

 

Diese Verkapselung unterhalb der obersten Hautschicht sieht zunächst wie ein dicker Pickel ohne Eiter aus.

Aber Du merkst schnell, dass etwas am brodeln ist. 

Ein entzündeter Pickel entsteht.

 

Mit der richtigen Behandlung stehen die Chancen gut den schmerzhaften tiefsitzenden Pickel in den Griff zu bekommen, die Leidenszeit zu verkürzen und ihn loszuwerden bevor es zu spät ist.

 

Bewährte und erprobte Beautytipps gegen unterirdische Pickel:

  • Eisbehandlung wirken abschwellend
  • Hausmittel reduzieren Entzündungen
  • Quetschen ist verboten
  • Pickelstifte mit Teebaumöl wirken zielgerichtet
  • Warme Kompressen holen den Pickel an die Oberfläche
  • Die richtige Reinigung für verstopfte Poren
  • Creme gegen Pickel (Zinksalbe)
  • Gesichtsmaske für Feuchtigkeit
  • Ausreichende Flüssigkeitszufuhr
  • Richtige Ernährung

#1 Schnelle Hilfe gegen Pickel (wenn ausdrücken nicht geht)

Pickel kühlen

Eiswürfel sind eiskalte Anti-Pickel Ninjas und wirken als Soforthilfe bei unterirdischen Entzündungen.

Die Methode an sich ist zwar etwas zeitintensiv aber immer einen Versuch wert.

Besonders bei einem großen, verhärteten Pickel unter der Haut und wenn sich die Stelle heiss anfühlt.

 

Um den Pickel frühzeitig weg zu bekommen, betupfst Du die Stelle jeweils für 3-5 Minuten mit einem Eiswürfel - im Anschluss eine 10minütige Pause einlegen und die Prozedur über einen Zeitraum von 1-2 Stunden wiederholen.

 

Am besten legst Du den Eiswürfel in einen Plastikbeutel, den Du mit einem sauberen Tuch umwickelst.

 

Das Eis zieht die Blutgefäße zusammen und reduziert die Schwellung und hilft deshalb sehr gut wenn der Pickel schmerzt.

 

Diese Methode hat sich auch bewährt wenn der Pickel weh tut, weil Du ihn ausgedrückt hast und eine Schwellung zurückgeblieben ist.

 

Wenn Deine Haut sehr empfindlich auf den Kälteschock reagiert, ist es besser die Eismethode abzubrechen und die Entzündung unter der Haut mit anderen Mitteln zu behandeln.

 

 

 

 

# 2 Hausmittel gegen Pickel

 

Um die Entzündungen zu reduzieren und den Pickel loszuwerden, können einfache Hausmittel gegen Pickel wahre Wunderwaffen sein.

Antibakeriell und anti-inflammatorisch sind die Zauberworte, auf die Du in den Rezepten und Anwendungen achten solltest.

 

Etwas ungewöhnlich (auch von Geruch her) aber durchaus einen Versuch wert, ist eine Anti-Pickel Maske aus Honig, vermischt mit Zwiebelsaft.

 

Hierzu erwärmst Du 2 EL Bienenhonig in einem kleinen Topf und raspelst eine Zwiebel dazu.

Abkühlen lassen, in einen Wattebausch tunken und mehrmals täglich die betroffene Stelle mit dem Honig-Zwiebel-Gemisch betupfen.

 

 

 

# 3 Niemals - auf keinen Fall: Pickel unter der Haut aufstechen oder aufschneiden

"Darf man Pickel unter der Haut aufstechen?" ist eine Frage die sich die meisten Mädchen und Frauen schon einmal gestellt haben.

 

Die Antwort darauf lautet: "Auf gar keinen Fall!"  

Ein nicht zu unterschätzendes Risiko bei Pickeln (und nicht nur bei den unterirdischen), ist eine Blutvergiftung.

  • Unterirdische Pickel aufstechen ist daher eine schlechte Idee. 
  • Riesen Pickel im Gesicht müssen unbedingt in Ruhe gelassen werden.

Wenn sich die Bakterien durch das Quetschen in noch tiefere und angrenzende Hautschichten verteilen und die Entzündung sich deshalb ausbreitet, kann es zur Blutvergiftung kommen.

  • Ist die betroffene Stelle heiß, und hast Du zusätzliche Symptome wie Fieber oder Schüttelfrost muss sofort ein Arzt aufgesucht werden. 

 

#4 Pickel behandeln mit Teebaumöl

Produkte gegen Pickel

Wenn Deine Haut nach Hilfe schreit, ist es Zeit auf Teebaumöl gegen Pickel zu setzen.

 

 

Auch ein dicker Pickel im Gesicht (unter der Haut) kann mit Hilfe von gezielt und punktuell aufgetragenen Produkten (Pickelstiften) am wirkungsvollsten behandelt werden.

 

Als wirksame Anti-Pickel Mittel haben sich Pflegeprodukte mit Teebaumöl oder Manukaöl, bewährt.

Der Grund? Ist die antibakterielle und leicht austrocknende Wirkung des Teebaumöls.

 

Das Teebaumöl dringt in die unteren Hautschichten ein und kann dort seine entzündungshemmende Wirkung entfalten.

Wichtig: Teebaumöl für die Behandlung bitte nicht unverdünnt auftragen - es kann die Haut reizen.

 

 

Spezielle Anti-Pickelstifte mit Teebaumöl enthalten zusätzlich pflegende Inhaltsstoffe um den Pickel zu bekämpfen.

Damit vermeidest Du unnötige Irritationen oder ein Austrocknen der Haut.

 

 

 

 

Der Pickel unter der Haut geht nicht weg?

Problematisch sind immer diejenigen Pickel die lange unterhalb der obersten Hautschicht verbleiben.

Wenn diese unterirdischen Pickel nicht von alleine abheilen und Dir das Leben schwer machen...

...dann ist es Zeit ihn an die Oberfläche zu bringen.

 

Normalerweise wandern diese Pickel im weiteren Verlauf nach außen und beginnen „weiß“ zu werden.

Mit einer gezielten Wärmetherapie kannst Du diesen Prozess unterstützen.

 

 

 

# 5 Eingewachsener Pickel ? Eine Wärmebehandlung holt ihn an die Oberfläche

Ein mit warmem Wasser getränkter Waschlappen.

Mehr brauchst Du nicht um die Entzündung an die Gesichtsoberfläche zu bringen.

Einfach den Waschlappen auf die betroffene Haut und einwirken lassen.

 

Sobald er sich abkühlt, mit frischem warmem Wasser erneut beginnen. 

Diese Behandlung kann ruhig 3 bis 4 mal am Tag durchgeführt werden. 

 

Ein Kamillendampfbad hat sich ebenfalls bewährt um die Poren zu öffnen, den Heilungsprozess zu unterstützen und den Pickel loszuwerden.

Ebenso wie ein mit heissem Wasser übergossenen Kamillenteebeutel den Du auf die betroffene Stelle legst.

Aber Vorsicht: bitte abkühlen lassen und nicht kochendheiss auf das Gesicht legen.

 

WICHTIG: Erst wenn ein weißer Pickelkopf (mit deutlich sichtbarem Eiter) erkennbar ist, kannst Du versuchen diesen vorsichtig auszudrücken. 

Du wirst höchstwahrscheinlich wissen wie ein Pickel aussieht, der quasi von alleine aufgeht:-)

 

Und erst dann - und auf keinen Fall eher, kannst Du versuchen den Eierpickel durch vorsichtiges Auseinanderziehen loszuwerden.

Wenn er nicht ohne den geringsten Druck aufgeht, ist es besser weiterhin die Finger davon lassen.

 

Ansonsten könntest Du die Bakterien in den angrenzenden Hautareale zu verteilen. 

 

 

 

#6 Sei vorbereitet auf den nächsten Pickel

"Ich merke, dass ein Pickel kommt - was tun?" Diese Frage haben sich die wahrscheinlich alle Mädchen und Frauen einmal gestellt. 

Besonders kritisch wird es, wenn ein wichtiger Termin bevorsteht und schnelles Handel notwendig ist.

 

Deshalb gilt: Wenn Du einmal von einem Eiterpickel überrascht worden bist, kann es nicht schaden für das nächste Mal „vorzusorgen“. 

 

 

Die für das jeweilige Pickelstadium benötigten Hausmittel:

  • Eiswürfel
  • Teebaumölprodukte
  • Zinksalben
  • Kamillenteebeutel
  • Geduld

sollest Du jederzeit einsatzbereit haben.

 

 

 

Schlimm ist wenn Du merkst, dass sich abends ein Pickel im Gesicht tief unter der Haut zusammenbraut.

Schlimmer ist, wenn es bereits alle Geschäfte geschlossen sind, und Du keine "Hausmittel" zur Hand hast, um das Schlimmste zu verhindern. 

 

 

Glas Wasser

# 7 Achte auf die Flüssigkeitszufuhr

 

Wasser trinken ist nicht nur gesund, sondern auch Hautpflege von innen.

 

Daher ist es wichtig, dass Du jeden Tag ausreichend Flüssigkeit zu Dir nimmst. Dein Körper und auch Deine Haut werden für 8 Gläser Wasser jeden Tag dankbar sein.

 

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt als Richtwert pro Kg Körpergewicht 35 ml Flüssigkeit. D.h. bei einem Gewicht von z.B. 50 kg benötigt der Körper knapp 1,8 Liter Flüssigkeit pro Tag.

 

Der Anteil der Getränke wie stilles Wasser oder ungesüßter Tee soll bei etwa zwei Drittel liegen.

 

1,8 Liter x 2/3 entsprechen 1,2 Liter als Getränk, der Rest wird über die Nahrung aufgenommen (Früchte, Joghurt, etc.)

 

 

# 8 Die richtige Ernährung

Über kurz oder lang werden sich Deine Ernährungsgewohnheiten auch auf Deiner Haut widerspiegeln.

 

Deshalb ist es besonders bei Akne (und unterirdischen Pickeln) wichtig, dass Du auf gesunde und ausgewogene Ernährung achtest.

Genauso wichtig ist es bestimmte Lebensmittel zu vermeiden. Leider wird gerade dieser Punkt häufig vergessen.

 

Denn es gibt eine ganze Reihe von Lebensmitteln die sog. Zinkräuber sind.

Hierzu gehören neben Fast Food und Fertiggerichten auch phosphathaltige Getränke (Cola), Alkohol und Nikotin.

 

Stattdessen lieber Lebensmittel die viel Zink enthalten auf den Speiseplan setzen.

 

 

#9 Gesichtsreinigung ohne zu übertreiben

 

 

Die Ursachen der meisten Pickel (auch von unter der Haut liegenden) ist eine übermäßige Talgproduktion in Kombination mit Schmutz und Hautschuppen.

 

Und das beste Mittel gegen Pickel und Akne kann nicht wirken, wenn Du zu nachlässig bei der Gesichtsreinigung bist.

 

Wenn Du in Zukunft unreine Haut (mit allem was dazu gehört) vermeiden willst, ist eine gründliche Reinigung des Gesichts mit einem guten Waschgel oder Reinigungsschaum gegen Pickel unerlässlich.

fotolia©Alliance


Zwei mal täglich - morgens und abends - gehört es daher zum Pflichtprogramm die Poren gründlich zu reinigen.

  • Seife sollte dabei nicht auf Deinem Waschbecken stehen. 

Denn normale Waschseife schädigt den Säureschutzmantel der Haut. Bakterien können sich leichter ansiedeln und Deine Akne noch verschlimmern.

 

 

Achte darauf, dass sich in Deinem Gesichtsreiniger keine sogenannte PEGs (Polyethylenglykole) befinden. Diese werden aus aus Mineralöl gewonnen und stehen in Verdacht die Haut durchlässig für Schadstoffe machen.

 

 

 

Sie verliert ihre Barrierefunktion und Umweltgifte und Bakterien können leichter in die Haut eindringen.

  • Deine Akne verschlimmert sich - neue Talgpickel entstehen.

Um schöne Haut zu bekommen empfehlen wir auf Wirkstoffe zu setzen, die die Natur uns anbietet.

Und auf synthetisch-chemischen Zutaten zu verzichten.

 

Ein pH-neutrales Gesichtswasser entfernt die letzten Schmutzreste und stabilisiert den wichtigen Säureschutz der Haut.

 

 

# 10 Maske gegen Pickel

Du fragst Dich welches Mittel gegen Hautunreinheiten hilft?  - Feuchtigkeitsmasken gehören dazu!

 

Schönheit lässt sich zwar nicht wie eine Maske auftragen.

 

Wenn es aber um eine reine Haut ohne Pickel und Akne geht, ist es sinnvoll die Beautyroutine um eine wöchentliche Behandlung mit einer Gesichtsmaske zu erweitern.

 

Für die Hautpflege und Pickelbekämpfung ist es wichtig den Teufelskreis aus:

  • Produkten die zu stark austrocknend wirken
  • Feuchtigkeitsverlust
  • noch mehr Talgproduktion der Haut

zu durchbrechen. 

 

Hierbei hilft eine gute Antipickel Feuchtigkeitsmaske mit pflanzlichen Inhaltsstoffen die Deine Haut pflegt und die hauteigenen Schutzbarriere wieder aufbaut.

 

#11 Creme gegen Pickel und Akne

Eine gute  Gesichtscreme gegen Pickel führt der Haut die benötigte Feuchtigkeit zu. Nicht komedogen soll sie sein, d.h. ohne die Poren zu verstopfen.

 

Gute Naturkosmetik Produkte gegen Pickel verwenden hochwertige pflanzliche Öle, die nicht in Verdacht stehen die Haut "abzudichten" oder auszutrocknen.

 

Eine gute Anti Pickel Creme mit bewährten pflanzlichen, pickelbekämpfenden Wirkstoffen unterstützt so die Regeneration der Haut ohne komedogen zu wirken.

 

Wenn sich der Pickel entzündet hat und geschwollen ist, trägst Du abends nach der Reinigung eine antibakterielle Nachtcreme auf. 

 

 

Zugsalbe oder Zinksalbe? 

Als Naturkosmetikhersteller setzen wir lieber unsere Zinksalbe bei der Bekämpfung unterirdischer Pickel ein.

Eine Zugsalbe wird im wesentlichen aus Schieferölen gewonnen.

 

 

Pickel unter der Haut vorbeugen - mit der Naturkosmetik von Lexagirl

Die Haut hegen und pflegen wie die beste Freundin - dafür steht Lexagirl Naturkosmetik. 

 

Und unsere Produkte sind die Antwort auf die Frage: "Was tun gegen Pickel unter der Haut?"

 

Ob einzeln oder im Pflegeset - bei uns findest Du:

  • Produkte die bei akuten Pickelproblem helfen 
  • Gesichtspflege die hilft neuen Pickeln (auch unter der Haut) vorzubeugen