Poren verfeinern: Das 3-Schritte-Programm gegen große Poren

Große Poren gehören sicherlich mit zu den unliebsamsten Schönheitsmakeln, denn niemand möchte eines Tages vor dem Spiegel stehen und feststellen, dass er über vergrößerte Poren verfügt. 

 

Auch wenn die Poren allgemein eine wichtige Aufgabe übernehmen, möchten wir im Alltag dennoch nicht an sie erinnert werden, vor allem dann nicht, wenn sie deutlich sichtbar in unserem Gesicht verbleiben. Große Poren fallen nun einmal schnell unangenehm auf und viele wissen einfach nicht, was sie dagegen tun können. 

 

Damit es dir anders geht, erklären wir dir in unserem Ratgeber deshalb nicht nur, wie du deine Poren verfeinern kannst, sondern geben dir auch allgemeine Hinweise und Tipps bezüglich großer Poren.

 

Damit du verstehst, wie Hautporen funktionieren und welche Aufgaben sie erfüllen. Bestimmt können wir dir mit unseren Ratschlägen helfen.

Poren verfeinern mit dem 3 Punkte Programm

 

Die gute Nachricht gleich zu Beginn: Mit der richtigen Gesichtspflege und dem ein oder anderem Pflegeprodukt, ist es durchaus möglich, große Poren im Gesicht optisch zu verkleinern und das Hautbild damit deutlich zu verbessern. Wir verraten dir, wie das schnell und einfach möglich ist.

Mit unserem 3-Schritte-Programm gegen große Poren.

 

Die eigentliche Aufgabe von Poren

Bevor wir uns mit der gezielten Veränderung deiner Poren beschäftigen, möchten wir dir erst einmal erklären, was Poren eigentlich sind und welche Aufgabe sie erfüllen.

Das mag für dich jetzt erst einmal langweilig klingen, doch nur wer wirklich weiß, welchen Zweck Poren überhaupt erfüllen, kann auch gezielt gegen sie vorgehen.

 

Poren sind im Grunde genommen nichts anderes als die vielen kleinen Öffnungen und Kanäle, die sich auf deiner Haut befinden.

Meist sind diese Öffnungen so klein, dass du sie mit dem bloßen Auge nicht einmal sehen kannst.

 

Je feiner die Poren ausfallen, desto schöner wird daher auch das Hautbild wahrgenommen. Deshalb sind große Poren für viele Betroffene auch so ein enormes Problem, weil sie die Haut unrein und grob erscheinen lassen, was sich natürlich niemand wünscht.

Feine Poren hingegen erzeugen ein makelloses Hautbild. Die Haut wirkt glatt und rein, eben genau so, wie jeder sie haben möchte. 

 

Der Teint selbst wird außerdem von den Talgdrüsen beeinflusst, die ein öliges Sekret (Talg oder Sebum genannt) an die Oberfläche deiner Haut transportieren. Dieses Sekret schützt die Haut davor auszutrocknen und dient gleichzeitig als Schutzschicht gegenüber Umwelteinflüssen. 

 

Doch zurück zu den Poren selbst. Sind diese fein und gepflegt, bleiben sie nahezu unsichtbar und ebenmäßig. Sind sie hingegen ausgeleiert, vergrößern sich die Poren immer mehr, werden sichtbar und erzeugen ein entsprechend unschönes Hautbild. 

 

Fakt ist: Die wenigstens Menschen haben eine makellose Haut. Große Poren sind deshalb keine Seltenheit. Du braucht dich daher nicht dafür schämen, wenn auch du davon betroffen bist. Wer allerdings etwas dagegen unternehmen möchte, kann seine Poren verfeinern und somit ein ebenmäßigeres Hautbild erzeugen. Und das fällt auch sofort positiv auf.

Wir zeigen dir, wie das geht.

 

3-Schritte-Programm gegen große Poren

Wenn deine Talgdrüsen zu viel Hautfett produzieren, erzeugt dies nicht nur einen öligen Glanz auf deinem Gesicht, es vergrößert auch die Poren, weil das hauteigene Sebum meist nicht mehr richtig abfließen kann. Die Poren verstopfen also und weiten sich aus. Besonders häufig ist das in der T-Zone der Fall, wo viele dieser Talgdrüsen sitzen. 

 

Mit unserem "Poren verfeinern 3-Schritte-Programm", sorgst du entsprechend vor und verhinderst, dass deine Poren ausleiern und sichtbar werden. Ist es dafür schon zu spät, kannst mit dem Programm dennoch dafür sorgen, dass sich deine Poren optisch verfeinern und somit weniger auffallend wirken. 

 

Keine Sorge, unsere Tipps sind weder besonders umständlich, noch unnötig kompliziert oder gar nervig. Große Poren verkleinern sich auf einfache Art und Weise und der Aufwand bleibt durchweg gering. Lies einfach weiter und finde selbst heraus, wie simpel es ist. 

 

 

Schritt 1: Reinige dein Gesicht

Wenn du große Poren verfeinern oder schließen möchtest, musst du zunächst einmal eine gründliche Gesichtsreinigung absolvieren. Diese steht am Anfang jeder ernsthaften Pflegeroutine. 

 

Am besten ist, du reinigst dein Gesicht dafür zwei mal täglich mit einem Naturkosmetikreiniger. So kannst du deine Poren am besten von Schmutz befreien und dein Hautbild entsprechend verbessern. Was wir dir hingegen nicht empfehlen können, sind scharfe und aggressive Gesichtsreiniger. Auch gewöhnliche Seife ist alles andere als angebracht und schadet deiner Haut nur. 

 

Gesichtsreinigung für verfeinerte Poren

 

 

Die waschaktiven Substanzen von herkömmlichen Reinigungsprodukten säubern zwar auch deine Poren, wirken oft aber einfach viel zu stark. Dies führt dazu, dass deine Haut gestresst wird und unnötig austrocknet. Und wenn Poren gestresst sind, reagieren sie mit einer erhöhten Talgproduktion, also genau dem Gegenteil von dem, was du eigentlich erreichen willst. 

 

Tipp 1: Irritationen der Haut können zu einer Schädigung der natürlichen Barrierefunktion führen. Die Gesichtshaut wird also anfälliger für Schadstoffe. Deshalb solltest du von Anfang an lieber zu einem schonenden Naturkosmetikprodukt greifen, das auf deine Haut und deinen Hauttyp abgestimmt ist. 

 

Tipp 2: Ein effektives Hausmittel, um die Poren deiner Haut zu öffnen, ist das altbewährte Gesichts-Dampfbad. Die Wärme öffnet und reinigt die Poren und bereitet deine Haut auf die anschließende Pflege vor. Außerdem ist ein Gesichts-Dampfbad sehr wohltuend. 

 

Ein sanft klärender Gesichtsreiniger, ebenso wie ein adstringierendes Gesichtswasser, bilden die erste Verteidigungslinie gegen große Poren. Mit ihnen entfernst du nicht nur dein Make up, sondern auch den Schmutz und die Ablagerungen, die ansonsten nur deine Poren verstopfen würden. Jetzt kann es mit Schritt zwei weitergehen. 

 

 


Schritt 2: Nutze ein sanftes Peeling

Für eine erhöhte Talgproduktion und Hautunreinheiten, die dann wiederum zu großen Poren führen, gibt es viele verschiedene Auslöser. Hormonveränderungen, die im Laufe der Pubertät auftreten, können beispielsweise dafür sorgen, dass sich die Poren deutlich erweitern

 

Es ist allerdings unheimlich schwer, klare Regeln diesbezüglich aufzustellen, die für alle Menschen gleichermaßen gelten.

Da jeder Hauttyp vollkommen anders ist, lässt sich kaum ein Punkt ausmachen, der immer und überall zutrifft.

Dennoch sind es meist hormonelle Ungleichgewichte, die zu verstopften Poren, Mitessern und vergrößerten, tiefen Poren führen. Dies kann dann auch im Erwachsenenalter noch das Entstehen von Eiterpickeln begünstigen.

 

Bei all dem spielt vor allem das Verstopfen der Pore eine übergeordnete Rolle. Wenn abgestorbene Hautzellen- und Hautschuppen den Ausgang einer Pore verschliessen, staut sich an dieser Stelle der zuvor produzierte Talg und die Pore erweitert sich, weil es keinen natürlichen Ablass mehr gibt. Große Poren im Gesicht entstehen.

 

Was bei diesem Prozess daher enorm wichtig ist und besonders gut wirkt, ist ein sanftes Peeling für die überanstrengte Haut.

Sie sind willkommene Beautyhelfer, um die Poren zu verfeinern und porentief zu reinigen.

 

 

Naturkosmetik Peeling gegen Pickel

Wie oft du das Peeling dabei anwenden musst, hängst von der individuellen Beschaffenheit deiner Haut ab. 

 

 

Großporige Haut im Alter: Neben der eben bereits erwähnten erhöhten Talgproduktion, kann auch das zunehmende Alter die Ursache für große Poren sein. Je älter du wirst, desto weniger Kollagen produziert deine Haut. Kollagen hält deine Haut jedoch straff und verleiht ihr eine robuste Spannkraft.

Fehlt deiner Haut also Kollagen, fehlt ihr auch die straffende Wirkung. Dies gilt natürlich ebenso für die Poren, die zunehmend an Elastizität verlieren und sich somit immer mehr weiten, also schlichtweg vergrößern. 

 

Wichtig bei einem Peeling 

Weil es bei einem Peeling häufig auf die kleinen Unterschiede ankommt, gibt es schlechte wie auch gute Peelings. Ein gutes Peeling besitzt dabei immer bestimmte Eigenschaften, die wir dir hier nun ein wenig genauer aufzeigen möchten, damit du von Anfang an das richtige und bestmögliche Peeling verwendest. 

 

Zunächst einmal ist es enorm wichtig, ein Peeling ohne Mikroplastik zu nutzen. Das ist allerdings gar nicht so einfach, wie es anfangs klingt, denn viele Hersteller sehen heutzutage Mikroplastikpartikel als festen Bestandteil ihres Peelings. Genau das sollte jedoch vermieden werden, da Mikroplastikpartikel äußerst schlecht für die Umwelt sind. Notwendig sind sie übrigens auch nicht. Es gibt durchaus umweltfreundliche Alternativen (also eine andere Art von Schleifkörperchen) die ebenso wirkungsvoll sind und ebenfalls die Poren verfeinern können. 

    

Für ein besonders reines und ebenmäßiges Hautbild, verwenden wir in unserem Naturkosmetikpeeling natürliches Walnussschalenpulver als Peelingkörper. Dadurch reinigen wir verstopfte Poren, ohne dabei jedoch die Haut unangenehm zu reizen. Für uns ist das die beste und wirkungsvollste Alternative.

 

 

Schritt 3: Poren verfeinern mit cleverer Pflege

Im ersten Schritt haben wir dafür gesorgt, dass deine Haut gereinigt wird und sich öffnet. Im zweiten Schritt ging es darum, mit einem sanften Peeling die abgestorbenen Hautzellen zu entfernen, um so ein möglichst reines Hautbild zu erhalten. Nun ist deine Haut perfekt vorbereitet, um mit Schritt drei fortzufahren.

Hier geht es nun darum, wie du aktiv deine Poren verfeinern kannst. 

 

Wenn deine Haut zu Unreinheiten neigt, solltest du dafür sorgen, dass die Talgproduktion nicht zusätzlich angeregt und somit noch gesteigert wird. Das gelingt am besten, in dem du deinem Gesicht eine regelmäßige Feuchtigkeitszufuhr garantierst. Helfen können dabei verschiedene Feuchtigkeitscremes, die am Morgen und Abend aufgetragen werden sowie Gesichtsmasken, die am Wochenende, wenn etwas mehr Zeit ist, in aller Ruhe angewendet werden können. 

 

Eine porenverfeinernde Creme mit talgregulierenden Inhaltsstoffen gehört daher auch zur absoluten Basisausstattung um großporige Haut zu pflegen 

Sie halten deine Haut besonders geschmeidig, ohne dabei die Poren zu verstopfen. 

 

Gute Feuchtigkeitscremes... 

  • verhindern das Verstopfen der Poren
  • verfeinern und mattieren das Hautbild
  • absorbieren überschüssigen Talg auf der Haut
  • enthalten rein pflanzliche Öle und mineralische Powerstoffe
  • enthalten talgregulierende und porenschließende Inhaltsstoffe
Beste Creme gegen große Poren - Sunkissed24h porenverfeinernde Creme

Masken gegen große Poren

Neben unserem 3-Schritte-Programm gegen große Poren, gibt es natürlich noch weitere Tipps und Hinweise, die entsprechend helfen können. Eine weitere Methode, die Poren verfeinern kann, sind feuchtigkeitsspendende Gesichtsmasken. 

 

Hochwertige Gesichtsmasken sind wie ein Urlaub für deine Haut. Eine Feuchtigkeitsmaske wirkt daher ebenso wie eine spezielle Creme gegen große Poren, allerdings mit dem großen Unterschied, dass sie den Feuchtigkeitsspeicher deiner Haut besonders schnell auffüllen kann. Deshalb sieht die Haut, direkt nach Anwendung einer Feuchtigkeitsmaske, meist auch schön prall und gesund aus. 

 

Was sich empfiehlt, wenn es um große Poren geht und darum sie zu verfeinern, sind sogenannte Tonerden-Masken. Sie sind die ultimative Antwort auf die "Was tun gegen große Poren?" Frage und absolute Pore Minimizer.

Diese absorbieren den Talgüberschuss und verfeinern das Hautbild, indem sie die Hautporen stark zusammenziehen. Außerdem beugen sie verstopften Poren vor und wirken so auch gegen Pickel und Mitesser.

 

 

Porenverfeinerde Gesichtsmasken

Was beim Poren verfeinern NICHT hilft

Nun haben wir dir verschiedene Methoden gezeigt, wie du deine Poren verfeinern kannst und großen Poren entsprechend vorbeugst. Mit unserem 3-Schritte-Programm hast du nun vermutlich eine deutlich ebenmäßigere und verfeinerte Haut bekommen.

Doch gibt es auch Dinge, die du auf gar keinen Fall tun solltest? Welche Fehler werden begangen, wenn es um große Poren geht? 

 

Wir zeigen dir, was beim Poren verfeinern NICHT hilft und was du unbedingt vermeiden solltest, wenn eine gesunde und schöne Haut haben möchtest.

Eigentlich sind es nur drei kleine Punkte die entscheidend für das Erscheinungsbild deiner Haut sein können.

 

  • Haut austrocknen lassen: Für einige ist die Versuchung groß, die fettige Haut einfach und vor allem schnell austrocknen zu lassen. Dafür gibt es diverse Hilfsmittel, die aber allesamt eher schädlich als hilfreich sind. Das Austrocknen bringt zwar schnelle Resultate, schadet aber der Haut. Verzichte deshalb lieber darauf. 
  • Zu häufiges Waschen: Ebenfalls sehr beliebt, ist das ständige Waschen der Gesichtshaut, um so die Poren zu reinigen. Das bringt allerdings wenig und trocknet deine Haut ebenfalls nur unsachgemäß aus. Außerdem wirkt das ständige Waschen für deine Haut wie eine Art Alarmsignal, was dann wiederum dazu führt, dass noch mehr Talg hergestellt wird und deine Haut immer fettiger wird. Du erreichst also genau das Gegenteil von dem, was du eigentlich willst. 
  • Falsche Lebensweise: Alkohol und Fast Food, ebenso wie Zigaretten und das Solarium, haben eine negative Auswirkung auf deine Haut und ihre Elastizität. Falsche Ernährung fördert daher große Poren, ebenso wie starkes Rauchen oder ständiges Sonnenbaden. Verzichte daher auf solche Krankmacher, wenn du eine möglichst reine und schöne Haut haben möchtest. 

 

 

Wer sich gesund und ohne Fast Food oder Tiefkühlnahrung ernährt, hilft damit auch seiner Haut. Weniger Alkohol, Solarium und Zigaretten, tragen ebenfalls ihren Teil dazu bei, dass große Poren der Vergangenheit angehören. 

Neben unserem 3-Schritte-Programm von oben, bist du also gut damit beraten, wenn du in Zukunft auch auf eine gesunde Lebensweise und Ernährung achtest. Auch das hilft nämlich ungemein. Denn nur wer gesund lebt, hat auch eine gesunde Haut.

 

 


Alle Produkte von Lexagirl