Die 10 häufigsten Fehler bei der Bekämpfung von Pickeln

Du willst Deine Pickel loswerden?

Pickel loswerden mit Naturkosmetik

Das sind die 10 häufigsten Fehler die Du vermeiden solltest.

1. Pickel loswerden (mehr ist mehr?)

Hier eine Zinksalbe gegen Pickel, da ein Tropfen Teebaumöl, dort ein Fruchtsäurepeeling. Du fragst dich "Was hilft gegen Pickel" und für einen reinen Teint gibst du Vollgas. Gleich mehrmals pro Stunde versuchst du, die kleinen Störenfriede zu verscheuchen um die Pickel im Gesicht schnell loszuwerden. Doch irgendwie passiert nichts. Sie bewegen sich nicht vom Fleck. Im Gegenteil: Irgendwie scheinen sie mit jedem Tropfen Öl und jedem Spritzer Creme sogar noch größer und markanter zu werden. Jeden Tag erscheinen neue Pickel und dein Ziel: Reine Haut in zwei Tagen ist unerreichbar.

Kein Wunder, das mehr ist mehr-Konzept funktioniert bei Pickeln nämlich nur selten. Im Gegenteil: Oft macht der Wirkstoff-Cocktail die Sache noch schlimmer. Entzündungen und Rötungen sind nur eine Frage der Zeit. Deshalb gilt beim Pickel bekämpfen: weniger ist mehr. Ein, zwei gute Produkte – mehr brauchst du für einen ebenmäßigen Teint nicht.

2. Make-up en masse

Kein Zweifel: Pickel und Mitesser sind nicht gerade das schönste Accessoire. Verständlich, dass wir sie am liebsten unter einer dicken Schicht Make-up verstecken – je dicker, desto besser. Im ersten Moment fühlen wir uns zwar besser, im zweiten Moment aber bereuen wir unsere Entscheidung. Denn unsere Haut schlägt zurück. Sobald die Make-up-Rückstände die Poren verstopfen und die Talgproduktion lähmen, bekommen wir die Quittung – noch mehr Pickel und Mitesser als zuvor. Ist es uns das wirklich wert?

3. Pickel loswerden und selbst Hand anlegen

Die Versuchung ist groß: Vielleicht können wir den fiesen Pickel loswerden und ihn auf der Stirn einfach (als Soforthilfe sozusagen) wegdrücken. Dann ist endlich Ruhe. Doch so einfach ist das leider nicht. Denn meist machen Drücken, Pieksen und Reiben die Sache nur noch schlimmer. Die Unreinheiten entzünden sich und schwellen an. Und da haben wir das Fiasko: Jetzt sind sie nicht mehr zu übersehen. Dein Ziel keine Pickel mehr zu haben ist weiter entfernt als zuvor.

4. Halbherzige Pflege

Morgens im Badezimmer sind wir noch im Halbschlaf und abends vorm Schlafengehen würden wir am liebsten nur noch ins Bett fallen. Wer hat da noch Zeit und Lust auf Gesichtspflege?

Doch über kurz oder lang müssen wir unsere Trägheit büßen.- Die Folge ist unreine Haut-  Denn eine regelmäßige und gründliche Gesichtsreinigung ist das A und O für einen reinen Teint. Der Grund: Im Laufe des Tages sammeln sich auf unserer Haut jede Menge Schmutz, Keime und Bakterien. Und diese müssen wir so schnell wie möglich wieder loswerden. Denn sobald sie sich in unseren Poren festsetzen, haben wir verloren. Sie verstopfen und bescheren uns den nächsten Pickel. Umso wichtiger ist eine gewissenhafte Hautpflege – einmal morgens und einmal abends.

5. Pickel loswerden nur mit sauberen Utensilien

Hand aufs Herz: Wer wäscht schon gerne seine Make-up-Utensilien aus? Am liebsten legen wir unsere Pinsel und Schwämmchen einfach beiseite und fertig. Unsere Haut aber ist damit nicht einverstanden. Bekommt sie wieder und wieder eine Ladung Schmutz, Keime und Bakterien ab, wehrt sie sich früher oder später mit Pickeln, Mitessern & Co.

Lass es nicht darauf ankommen. Am besten reinigst du deine Utensilien einmal pro Woche. Spüle sie gründlich mit lauwarmem Wasser und einem Schuss Seife ab und lass sie anschließend an der Luft trocknen.

6. Sonnenbaden

Alles, was deine Pickel jetzt brauchen, ist Wärme. So reckst du guten Gewissens deinen Pickel auf der Nase in die Sonne. Ein bisschen Vitamin D kann sicher nicht schaden. Falsch gedacht, auf ein ausgiebiges Sonnenbad hat er jetzt überhaupt keine Lust. Denn wusstest du, dass die aggressive UV-Strahlung die Haut unnötig reizt? Nicht selten endet das Vergnügen mit Rötungen, Brennen und Stechen.

7. Eine Extradosis Zucker und Fett

Häufig kommt das Problem nicht von außen, sondern von innen. Denn nicht umsonst heißt es "du bist, was du isst". So steckt nicht selten eine ungesunde und einseitige Ernährung hinter dem Pickelausbruch in unserem Gesicht. Ganz offensichtlich ist unser Körper nicht mit seiner Nährstoff-Ausbeute zufrieden. Vor allem von Zucker und Fett hat er die Nase voll.

Umso wichtiger ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung unter den besten Tipps gegen Pickel, Mitesser & Co. Denn willst du den Pickel von innen bekämpfen und langfristig loswerden, brauchst du eine Extraportion frisches Obst & Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Vollkornprodukte und Leinsamen. Auch weißes Fleisch und Fisch sollten nicht auf einem durchdachten Speiseplan fehlen.

8. Zu wenig Flüssigkeit

Wusstest du, dass trockene Haut ein echter Pickeltreiber ist? Denn je weniger Talg deine Talgdrüsen produzieren, desto weniger weich und geschmeidig ist deine Haut. Es fehlt ihr an Feuchtigkeit. Und tada, da ist auch schon der erste Pickel.

Lass das nicht zu. Denn gegen trockene und spröde Haut kannst du aktiv etwas tun. Schon eine ausgewogene Flüssigkeitszufuhr wirkt Wunder. Am besten trinkst du täglich zwischen 2 und 3 Litern – aber nicht unbedingt Limo und Eistee. Auf der sicheren Seite bist du mit Wasser, ungesüßten Saftschorlen und milden Kräutertees.

Ständig vergisst du, genug zu trinken? Keine Sorge, da gibt es einen Trick. Schnapp dir eine 2-Liter-Flasche und fülle sie mit Wasser. Jetzt hast du ein Tagesziel: Bis zum Abend muss sie leer sein. Nun stellst du sie in Reichweite auf – ob auf dem Schreibtisch oder auf dem Fensterbrett. Denn je öfter dein Blick auf die Wasserflasche fällt, desto öfter wirst du an dein Vorhaben erinnert.

9. Pickel-Stress

Keine Frage: Ein dicker, roter Pickel am Kinn kann uns ganz schön aufs Gemüt schlagen. Besonders hart trifft er uns, wenn wir die nächsten Tage etwas Wichtiges vorhaben – sei es ein romantisches Date, ein Vorstellungsgespräch bei unserer Wunschfirma, die eigene Hochzeit oder die Geburtstagsparty der besten Freundin. Denn zu besonderen Anlässen möchten wir natürlich besonders gut aussehen und da ist ein Stress-Pickel das letzte was wir brauchen.

Kein Wunder, dass ein spontaner Pickelausbruch den Stresspegel spürbar nach oben treibt. Doch das ist jetzt genau das Falsche. Der Grund: Wenn du schnell deine Pickel loswerden willst, musst du Ruhe bewahren. Stress macht den Ausbruch nur noch schlimmer. Warum entspannst du nicht mit Yoga, Pilates, Meditieren oder einem guten Buch? Oder wie wäre es mit einem heißen Schaumbad oder einem langen Spaziergang im Wald? Deine Haut wird es dir danken.

10. Aggressive Peelings

Peelings werden häufig als Antwort auf die Frage: Was hilft gegen Pickel? Genannt. Und auch Du möchtest am liebsten deine Pickel einfach wegpeelen. Doch so groß die Versuchung auch ist, versuche, ihr zu widerstehen. Zu scharfe Peelings können die Haut nämlich noch mehr reizen. Schließlich handelt es sich hierbei um Schleifpartikel, die die abgestorbenen Hautzellen wegschaben und die geschmeidige, frische Haut darunter freilegen. Am besten vertagst du deine Peeling-Pläne auf später. Deine Haut braucht jetzt erst einmal Ruhe und Entspannung.

 

 

Pickel für immer loswerden mit der richtigen Pflege

Wenn du Pickel schnell und vor allem dauerhaft loswerden willst, findest du bei uns im Blog die besten Pickeltipps und im Shop die richtigen Produkte für dein Pickelproblem.