Pickel am Kinn loswerden: Das hilft wirklich!

 Manchmal ist die Haut nur phasenweise in einem schlechten Zustand. Dann entstehen Pickel, diese verschwinden wieder und die Haut erholt sich von ganz allein, sieht dementsprechend also auch recht gesund aus. Kein großes Problem.

 

Leider ist dies nicht immer der Fall. Immer öfter entstehen Hautschäden und Unreinheiten, die auf eine falsche Pflege zurückzuführen sind. Gerade am Kinn kommt es dabei häufig auch zu Pickeln, die dann einfach nicht mehr verschwinden wollen. 

 

Die Ursachen in diesem Bereich sind ganz unterschiedlicher Natur. Bei Männern jucken vielleicht die Barthaare, was zu Entzündungen führen kann und bei Frauen ist es eventuell ein Aufstützen mit den Händen, ein falsches Pflegeprodukt oder gar hormonelle Schwankungen, was die Pickel am Kinn verursacht. 

 

Was gegen Pickel am Kinn wirklich hilft und wie du sie dauerhaft loswerden kannst, verraten wir hier heute ein wenig genauer. 

 

 

Schnelle Hilfe um Pickel am Kinn loszuwerden

Die Ursachen für Pickel am Kinn

Wie oben schon angedeutet, gibt es eine Vielzahl von Gründen, die Pickel verursachen. Am Kinn sind die Möglichkeiten dafür allerdings begrenzt, sodass sich meist recht schnell ein Faktor herausfinden lässt, der für die Pickel am Kinn maßgeblich verantwortlich ist. 

 

Im Großen und Ganzen entstehen Pickel vor allem, wenn die Talgdrüsen verstopft sind. Dann kann der produzierte Talg nicht mehr korrekt abfließen, was wiederum die Poren unnötig ausleiert und vergrößert. Wenn sich dann noch allerlei Bakterien sammeln, ist das der perfekte Nährboden für Pickel. 

 

Pickel am Kinn haben oft aber auch mit dem Hormonhaushalt der jeweiligen Person zu tun. Das Hormon Testosteron zum Beispiel, sorgt in diesem Falle dann dafür, dass die Talgdrüsen noch mehr Hautfette als normalerweise üblich produzieren. Das wiederum begünstigt die Entstehung von Hormonpickeln.

 

Wer nun mit den falschen Mitteln gegen seine Pickel vorgeht, sorgt nicht selten dafür, dass diese sich nur noch stärker vermehren oder sogar entzünden, was dann genau das Gegenteil von dem bewirkt, was eigentlich gewünscht war. 

Die falsche Behandlung von Pickeln, führt unweigerlich zu noch mehr Pickeln. 

 

 

Typische Ursachen für Pickel am Kinn sind:

  • Zu viele Hautfette
  • Verstopfte Talgdrüsen
  • Entzündungen und Bakterien
  • Hormonschwankungen
  • Mangelnde Hygiene 

 

Schon einmal von Perioden-Pickel gehört?

Es gibt noch einen weiteren Grund für Pickel am Kinn, der gerne mal übersehen wird. Es geht dabei um den sogenannten Perioden-Pickel. Falls dir der Begriff »Face Mapping« etwas sagt, weißt du bestimmt auch schon, dass Pickel an unterschiedlichen Regionen, auch ganz unterschiedliche Bedeutung haben können.

 

Akne am Kinn beispielsweise ist, zumindest deuten viele Forschungsergebnisse darauf hin, nicht selten hormonell bedingt. Vor allem bei Frauen scheint dies besonders häufig der Fall zu sein. Hormonelle Schwankungen im Monatszyklus können daher ebenfalls die Ursache für Hautunreinheiten während der Periode sein.

 

Auch hier werden die Talgdrüsen im Gesicht durch Verschiebungen im Hormonhaushalt zu einer vermehrten Fett- und Talgproduktion angeregt. Besonders betroffen davon ist meist die sogenannte T-Zone, ein Bereich in dem besonders viele Talgdrüsen sitzen.

 

Während der Periode kommt es daher häufig zu denn unangenehmen Perioden-Pickeln. Diese verbreiten sich am Kinn, treten aber auch ganz allgemein am Kiefer auf. Sie entstehen meist plötzlich, sehr schnell und was noch viel schlimmer ist, sie sprießen meist in großer Anzahl.

 

Doch keine Sorge! Mit gezielter Pflege können nicht nur die Pickel selbst, sondern auch die unschönen Pickelmale verhindert werden. Wir zeigen dir, wie das geht. 

 

 

Pickel am Kinn loswerden

Um Pickel am Kinn loszuwerden, gibt es heutzutage viele Pflegeprodukte, die sehr schnell und effektiv wirken. Mittel gegen Pickel mit Teebaum- oder Manukaöl zum Beispiel, haben einen bemerkenswert positiven Effekt auf das Hautbild, auch am Kinn und im Bereich des Kiefers. Sie wirken häufig super schnell, ohne die Haut zu irritieren.

 

Ist dein Kinn besonders stark von den Pickeln betroffen, kann auch über einen speziellen Applikator nachgedacht werden, der ein punktgenaues Auftragen der Anti-Pickel Pflege ermöglicht. So gehst du ganz gezielt gegen Pickel am Kinn vor und vermeidest dann auch gleich, dass sich neue bilden.  

 


Gesichtsreinigung gegen Pickel

Gegen Hautprobleme wie Pickel am Kinn hilft auch eine einwandfreie Hygiene der Gesichtshaut. Hier ist es besonders wichtig, dass keine Unreinheiten entstehen und die Pickel keinen weiteren Nährboden erhalten, um sich entsprechend auszubreiten.

 

Weil Pickel am Kinn sehr hartnäckig sind, solltest du dir das Gesicht morgens und abends waschen. Benutze dafür einen hautschonenden Gesichtsreiniger, den du dafür umso gründlicher aufträgst. Hier ist es wirklich wichtig, das Gesicht nicht mal eben so nebenbei zu waschen, sondern sich entsprechend viel Zeit für die Pflege zu nehmen. 

 

Achte also darauf, dass der verwendete Reiniger wirklich mild ist und deine Haut nicht zusätzlich reizt. Tenside, die aus Mineralöl gewonnen werden, können nämlich häufig zu aggressiv sein und die Haut unnötig entfetten und zuweilen auch beschädigen. Sanfte Naturkosmetik-Gesichtsreiniger hingegen, schäumen zwar etwas weniger, reinigen dafür aber mindestens genau so gut. Bedenk dies bei der Wahl des entsprechenden Reinigers und vertraue lieber auf Naturkosmetik. 

 

 


Hände und Finger weg vom Kinn

Pickel am Kinn sind, das wirst du mittlerweile vermutlich schon wissen, besonders hartnäckig. Sind sie erst einmal vorhanden und haben sie sich am gesamten Kinn ausgebreitet, ist es schwer sie wieder vollständig loszuwerden. Das liegt an ganz verschiedenen Faktoren.

 

Einer der Hauptgründe ist sicherlich, dass am Kinn ständig herumgefummelt wird. Jucken die Pickel, ist sofort die Hand zur Stelle und die sorgt unter Umständen dafür, dass das Kratzen am Kinn mehrere Entzündungen, Rötungen und wunde Stellen hinterlässt. 

 

Ein weiterer Grund ist das aufstützen auf dem Kinn. Auch hier sind die Hände häufig die Übeltäter, da sie nur selten wirklich sauber sind und dementsprechend immer Schmutz und Bakterien ins Gesicht und somit auf das Kinn bringen. 

 

Der erste große Schritt ist es also, sich diese Angewohnheiten wieder abzugewöhnen. Meist ist das Kratzen am Kinn oder das Aufstützen auf der Handfläche ein regelrechter Automatismus geworden. Es passiert von ganz allein und das Gehirn denkt darüber nicht mehr gesondert nach. Also gilt es, sich dieses Verhalten ganz bewusst abzugewöhnen. 

 

So etwas ist allerdings sehr schwer und dessen solltest du dir bewusst sein. Es ist ähnlich automatisiert wie das Kaufen der Fingernägel. Immer wenn die Hand euer Gesicht berührt, müsst ihr auch also bewusst machen, wie schädlich das für die Pickel am Kinn sein kann. Wer sie loswerden will, muss also stark sein und dagegen ankämpfen. 

 

 

Die richtige Gesichtscreme finden

Möchtest du Unreinheiten dauerhaft loswerden, solltest du deine Haut vor allem mit möglichst viel Feuchtigkeit versorgen. Am besten geht das mit einer Gesichtscreme. Die darf auch ruhig viele pflanzliche Inhaltsstoffe wie Mandelöl, Jojobaöl oder Wildrosenöl beinhalten, denn diese Stoffe verstopfen die Poren nicht und unterstützen auf schonende Weise die Regeneration deiner Haut. 

 

Natürlich muss die Gesichtscreme dabei immer auf deinen jeweiligen Hauttyp abgestimmt werden, um bestmöglich wirken zu können. Die meisten Probleme mit Pickeln oder Akne am Kinn, stammen jedoch von der sogenannten Mischhaut. Diese hat unterschiedliche Partien und besonders die T-Zone ist hier häufig ein Problem, da sie besonders fettig und somit anfällig für Pickel ist. Cremes die einen eher hohen Wasseranteil haben (Öl-in-Wasser-Emulsionen) sind für diesen Hauttyp optimal geeignet. 

    

Gesichtscreme gegen Pickel am Kinn

Noch besser ist jedoch, wenn die Creme zusätzlich noch feuchtigkeitsbindende Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Sheabutter enthält. Diese Lotionen ziehen schnell in die Haut ein und hinterlassen somit keinen unangenehmen oder sichtbaren Fettfilm auf der Haut. 

 

Da Mischhaut ein häufiges Phänomen ist und bei vielen Menschen vorkommt, haben wir uns diesem Thema aber noch einmal gesondert in einem separaten Artikel gewidmet. Dort erfährst du alles zum Thema Mischhaut und die häufig sehr problematische T-Zone.  

 

 

Zinksalbe gegen Pickel verwenden

Um besonders hartnäckige und auffällige (Eiter) Pickel am Kinn oder dem Kiefer loszuwerden, eignet sich eine wirkungsvolle Zinksalbe. Unsere Pure Skin Zinksalbe zum Beispiel, ist ideal für diesen Zweck.

 

 

Pickel am Kinn schnell loswerden mit Zinksalbe

 

Mit ihren pickelbekämpfenden Inhaltsstoffen ist die Zinksalbe für die sofortige Schadensbegrenzung zuständig.

So sorgen unter anderem Zinkoxid, ebenso wie Jojobaöl und schwarze Johannisbeere, sowie Tonerde dafür, dass Entzündungen und Pickel möglichst schnell wieder verschwinden. Auch gegen Akne kann eine Zinksalbe sehr gut wirken und verhindern, dass Pickel überhaupt erst entstehen. 

 

Auch das ist aber wieder ein Thema für sich, welches mit Pickeln am Kinn nicht zwangsläufig zu tun hat. In einem extra für dich erstellten Ratgeber, erklären wir dir daher noch einmal genauer, wie Zinksalbe gegen Pickel hilft und warum sie so wirkungsvoll sein kann. 

 

Falls du also schon öfter über den Kauf einer Zinksalbe nachgedacht hast und selbst immer wieder Probleme mit Pickeln hast, die du anders nicht in den Griff bekommst, könnte dies nun die Lösung für dich sein. 

 

Die sogenannte Stewardessenkrankheit

Wann immer dicke Pickel, unreine Haut oder wunde Stellen im Gesicht auftauchen, denken die meisten sofort an Akne. Doch nicht immer ist das der Grund für die Rötungen. Manchmal kann es auch eine periorale Dermatitis, die sogenannte Stewardessenkrankheit handeln.

 

Stewardessenkrankheit wird die periorale Dermatitis deshalb genannt, weil sie häufig bei jungen und sehr gepflegten Frauen auftritt, deren Tätigkeitsfeld in repräsentativen Berufen liegt, die ein sehr gepflegtes Äußeres voraussetzen - wie bei einer Flugbegleiterin (Stewardess).

 

Auch wenn die genaue Ursache für diese Art von Hauterkrankung noch nicht abschließend geklärt werden konnte, scheint eine übermäßige Hautpflege der mögliche Auslöser für diese entzündliche Reaktion der Haut zu sein. Auch zu viel Reinigungsmittel können die Krankheit wohl begünstigen und auch kortisonhaltige Cremes, verschlimmern sie nur, wie in einer wissenschaftlichen Studie auch bereits nachgewiesen wurde. 

 

Was hilft? Im Zweifel ist es immer besser, einen guten und vor allem erfahrenen Dermatologen aufzusuchen, als blind irgendwelchen Cremes und Reinigern zu vertrauen. Ein Dermatologe kann die periorale Dermatitis diagnostizieren und anschließend eine entsprechende Behandlung in die Wege leiten. 

 

 

Stoffwechselstörung oder falsche Ernährung

Oftmals wird das Auftreten von Unreinheiten am Kinn, bzw. im Kinnbereich mit einer falschen Ernährung oder auch einer Stoffwechselstörung in Zusammenhang gebracht.

 

Wenn Du also immer wieder Pickel am Kinn hast und eine Stoffwechselstörung als Grund für Deine Hautunreinheiten vermutest, kann auch hier nur ein Arzt die kompetente Diagnose stellen und einen Anti-Akne Behandlungsplan festlegen.

 

 

Unreinheiten am Kinn einfach abdecken

Wer die roten oder auch braunen Pickel am Kinn gerne sofort loswerden möchte, kann sie auch zunächst einmal abdecken. Ein Mittel, welches sofort (quasi über Nacht) wirkt, gibt es nämlich leider noch nicht. Deshalb bleibt schlussendlich nur das "Verstecken" übrig und dies erledigt ein entsprechendes Make-up bzw. punktuell ein gut deckender Concealer.

 

Wer die Abdeckung mit einem Make-up vornehmen möchte, sollte seiner Gesichtshaut aber unbedingt ein regelmäßiges Naturkosmetik Peeling gönnen. Das sorgt dafür, dass die Abdeckung besser funktioniert und deine Haut durch sie keinen zusätzlichen Schaden erleidet. 

 

Ein Gesichtspeeling kannst du unreiner Haut übrigens auch sehr gut selber machen. Wir hatten uns schon einmal mit dem Thema beschäftigt und euch in einem Artikel ein paar Möglichkeiten vorgestellt, wie so etwas funktioniert. Eigentlich ist es ganz einfach, probier es also ruhig mal aus. 

 

 

Pickel am Kinn und ihre Folgen

Für die meisten sind hartnäckige, wiederkehrende Pickel am Kinn ein noch viel größeres Problem als Pickel in der T-Zone oder an der Stirn. Am Kinn hinterlassen sie oft wunde Stellen und schmerzen, sie jucken sehr häufig und der Drang sich zu kratzen führt zu weitere Rötungen. Und auch wenn die Entzündung bereits abgeheilt ist, bleiben nicht selten auch sog. Pickelmale zurück.

 

Pickel am Kinn gehören zwar zu den am häufigsten in Erscheinung tretenden Pickeln, mit unseren Tipps aber kannst Du das Problem in den Griff bekommen. Dann gehören deine Hautunreinheiten wie Pickel, Mitesser & Co. schon bald der Vergangenheit an.

 

Du suchst die richtigen Produkte für dein Pickelproblem? Dann sieh dich bei uns im Shop um. Wir haben die passenden Produkte für dein Pickelproblem.